Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Premiumschrott’

Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich…

24. Mai 2016 1 Kommentar
Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich...

Willkommen auf der Flugverbotsliste. Ihrem Antrag auf Einreise in die USA koennen wir leider nicht entsprechen .. Sie TERRORIST!

Ich bin ein bisschen froh, dass die Sparkasse nicht gleichzeitig darueber entscheidet, wer am Visa Waiver Program teilnehmen und nach welchen Kriterien man noch am Miles and More Bonusmeilenpaket partizipieren oder wer, welchen Geschmack haben darf.

Vor einiger Zeit kasperte ich bereits mit der DKB froehlich aus, was wohl das Equivalent eines „grossen scharfen S“ sei. Dem interessierten Leser sei dieser Artikel nahegelegt. Jedenfalls nervte es mich auf Dauer, vor jeder Reise, da mein Gehaltseingang immer noch bei der Sparkasse und nicht bei der DKB ankommt, die DKB Visakarte mit ihren lachhaften 500.- EUR Kreditrahmen vorab mit Moneten zu befuellen. Leihwagen, Security Deposit, Flug, Parken, Tanken .. man braucht etwa 2000.- Steine um 1000.- EYPO zu bezahlen. Eine der unterschaetzten Faktoren ist immer diese Sicherheitsleistung beim Leihwagen. Auch mit Vollkasko und ohne Selbstbeteiligung reservieren sich manche Verleiher mal eben nen Tausender.

So schickte ich mich also an, eine MasterCard bei der Sparkasse zu beantragen, der Kreditrahmen sollte bei der heimischen Bank ausreichend sein. Beim durchsehen der Angebote stosse ich also auf „Wunschmotiv“. Klasse. Da ich aber weder deren absurde Vorstellung von „hippe Freizeitmotive“ noch „Klassiker der Moderne“ teile, waehle ich aus meinem Fundus ein Motiv, das seit ein paar Wochen meinen Schenkel ziert.

Dina_Skully_0019_BG

Es dauert nicht ganz 24h, bis mir der Sparkassenverlag mitteilt: „Leider koennen wir Ihr Wunschbild nicht verwenden, da es Krieg, Terror und Gewalt verherrlicht…“

SRSLY? Ein Schaedel mit Motten und Faltern verherrlicht Krieg, Terror und Gewalt? Im Ernst?

Vielleicht sollte die Sparkasse noch ein wenig mehr Abstand zu Kunst im Allgemeinen aufbauen. Vanitas, Hieronymus oder die halbe „Alte Pinakothek“ in Muenchen scheinen nach deren Auffassung ja die katholische Entsprechung zu islamistischen Terrorzellen zu sein.

Ich protestiere energisch, per Mail an die wenigen Kontaktmoeglichkeiten, die man eben hat, wenn man von einer anonymen Abteilung eines Unternehmens dikreditiert wird. Es meldet sich meine Filiale .. erklaert ich muesse Verstaendnis haben, ein Totenkopf ist ja auch immer etwas unheimlich. Unheimlich bloed erscheint mir nur der Versuch ueber die Tatsache hinweg zu argumentieren, dass mir gerade noch vom Sparkassen Picture Verlag unterstellt wurde, ich verherrliche mit meiner Taetowierung Krieg, Terror und Gewalt. Aber der Sparkassenverlag wird sich schriftlich zu der Beschwerde aeussern.

Sie aeusserte sich .. „..Vorgaben … blabla … AGB … Hinweise zur Bildgestaltung ..„. Aeh ja. Das habe ich vorher auch brav gelesen. Da steht aber nirgends, dass ein Schaedel einen zum Terorristen macht. Diese Herleitung ist schlicht eine Unverschaemtheit, die Unterstellung eine Frechheit.

Auf eine Entschuldigung warte ich wohl vergeblich. Man legt mir anheim, doch eines der schoenen Vorlagenmotive zu waehlen oder gar das Standardbild. Hmm, was haben wir denn da? Freiheitsstatue, wird lustig damit im Iran zu tanken. Der Finger Gottes, auch schick wenn man im Gazastreifen damit beim Gemuesehaendler vorstellig wird. Aber es gibt ja auch lustige Sportmotive. Halbnackte Maenner beim Sandboarden oder Bikinischoenheiten beim planschen. Macht sich bestimmt prima auf dem Basar in Dubai.

Das praktische an einer Kreditkarte, ist die weltweise Nutzbarkeit, jedoch ist manches Motiv nicht ueberall gleichermassen beliebt. Das mag fuer mein Wunschmotiv gelten als auch fuer die lustigen Vorgaben des Sparkassenverlages.

Vielleicht zu schnell, lies ich von dem Vorhaben ab und entschied mich, einfach meinen linken Oberschenkel drucken zu lassen und so unternahm ich den zweiten Anlauf mit einem „Zahn“. Ja ein Zahn. Und wie haette es anders sein koennen, man teilt mir mit das „… Zeichnungen, Comics, etc…“ nicht moeglich sind. Ahja, so wie eure Vorlage der Mona Lisa oder diversen anderen Bildern und Zeichnungen? Erneute Beschwerde, erneuter Rueckruf. Diesmal wirds ne Spur absurder. Durch die Blume unterstellt man mir, das Bild sei aus dem Internet entliehen. Da haben es die Recherchekoenige des Verlags gefunden! Ei der Daus .. man hat auf MEINER
SEITE, MEIN BILD, VON MEINEM TATOO gefunden? Helden. Toll gemacht, richtige Profis am Werk, Chapeau.

Ulm2016_0338

Ich erspare weitere langatmige Ausfuehrungen, wie das Bild dann doch genehmigt, wieder nicht nutzbar, erneut per Mail korrespondiert, telefoniert wurde und verrate soviel .. letztendlich habe ich die Karte aber bis heute keine PIN dazu. Fuer den Spass latze ich 34.- EUR im Jahr, bin offensichtlich Terror- Gewalt- und Kriegsverherrlicher und kann mir das Ding ans Knie nageln. Am Freitag geht es nach Italien und ich habe die DBK Visakarte mal wieder mit Frischgeld betankt.

visamasterrace

 

Nachtrag: Heute, am 24.05.2016 habe ich dann endlich den Brief mit der PIN erhalten … 

Kraftfahrtrückrufamt…

19. März 2015 Keine Kommentare

… also eigentlich das KBA, Kraftfahrtbundesamt, ist das deutsche Pendant zum NHTSA, der National Highway Traffic Safety Administration. Auf den Seiten dieser Organisationen, kann man allfaellige, notwendige, quasi verpflichtende Rueckrufaktionen nachschlagen. Rueckrufaktionen gibt es schon laenger und das unabhaengig vom Hersteller, es ist also eine bunt gemischte Ansammlung, die man vorfindet. Kann man lange stoebern und findet teilweise skurille Dinge.

Jedenfalls wollte ich die KBA Referenznummer zum kuerzlich angekuendigten Rueckruf, wegen eines defektiven Radflansches nachschlagen und stiess auf einen Rueckruf zum Thema Felgen. Da man sich bei der Suche entscheiden muss, ob man z.B. nach Reifen oder nach Bremsen suchen moechte und man nicht nach Mopped, Baujahr, Fresse halten recherchieren kann, selektierte ich zuerst statt Bremsen, die Raeder. Und meine Verwunderung ist gross, als ich auf die Rueckrufaktion 1649 stosse, bei der „Formabweichungen in den Ventilloechern zum schlagartigen Druckverlust im Reifen“ angegeben werden. Die Frage ist, wann tritt das auf und wie und passt das eventuell doch zu meinem Problem mit dem K60?

Am besten doch wie bereits vorgeschlagen, reichlich waessern in dem Bereich und am Ventil wackeln.

Zur besseren Uebersicht und damit ich es nicht irgendwo notiere, wo ich es nie mehr finde, parke ich hier auch gleich die KBA/NHTSA Infos fuer den demnaechst zu tauschenden Radflansch, der noch! OK ist und die Info, warum ich kostenfrei eine neue Benzimpumpe erhielt.

DKB ist schon recht keck…

25. April 2013 1 Kommentar
DKB ist schon recht keck...

nachdem der Anruf des $Vorgesetztem von $Hotline_Frau vor ein paar Tagen kam und ich meinen Unmut ueber deren unfassbare Logikprobleme kund geben konnte, schneit gestern noch ein Schreiben rein. Wie man sich erinnern moechte, hatte ich explizit in dem Telefonat darauf hingewiesen, dass ich nicht widerrufen werde1, da es ja wohl an der DKB scheitert und nicht an meinem Willen der Kontoeroeffnung.

Nun schreibt man mir frechdreist: „Aufgrund Ihres Widerrufs betrachten wir den Antrag auf ein DKB-Cash als gegenstandslos. Wir bedauern Ihre Entscheidung!“

Vielleicht eine sprachliche Eigenart aber ich haette das Wort „Konto“ noch erwartet nach Cash und ein Ausrufezeichen tut hier auch nicht Not. Dramtischer als diese Exklamation ist jedoch die Tatsache, das dieses Schreiben eine dreiste, unverfrorene Luege ist. Nochmal langsam fuer die, die in der Schule nur Singen und Klatschen hatten: Ich habe nicht widerrufen sondern bin der Aufforderung nach erfolgreichem PostIdent auch noch meinen Personalausweis in Kopie einzusenden nicht nachgekommen. Wenn ich etwas gar nicht ausstehen kann, dann eine so dreiste Masche um die Scheisse vom Tisch zu kriegen. So nicht Freunde.

  1. und sie dreht sich doch! []

doppelte Gesichtspalme mit der DKB…

22. April 2013 Keine Kommentare
doppelte Gesichtspalme mit der DKB...

eben erreichte mich ein „Vorgesetzter“ der schroffen aber dafuer auch unheimlich desinteressierten Dame von der DKB Hotline. Zwar zeigte er grosses Verstaendnis dafuer, dass mich die Anforderung des Personalausweises zum Behufe der Pruefung ob Lieschen Mueller und Lieschen Müller auch die selbe Person sein koennen zum sauer Aufstossen bringt; ist jedoch nicht gewillt zu verstehen dass man in Ermangelung von Umlauten respektive dem bewussten Nutzen von deren Entsprechung mitnichten versucht unter falschen Vorgaben Konten zu eroeffnen.

Auf der einen Seite meiner Ausfuehrung folgend, auf der anderen Seite auf die „Vorgaben des Hauses“ zu bestehen, zeigt doch, dass die Anforderung des Ausweispapieres vollkommener Unfug ist. Ob ich denn nun nicht gewillt sei, meinen Perso zu scannen und zu schicken, werde ich nach 10 min Telefonat gefragt. Aeh? Nein. Dann solle ich doch einfach den Antrag auf Kontoeroeffnung widerrufen.

Warum zum Henker soll ich etwas widerrufen, wenn der Andere1 einen Vertragsabschluss von einer Bedingung abhaengig macht, von der man weiss, ich sie nicht erfuellen werde? Ich geh ja auch nicht mit ’nem Brot zur Kasse und vermelde lauthals, dass ich diesen Leib hier und heute definitiv nicht kaufen werde.

Jetzt habe ich gerade mal die Kreissparkasse Muenchen-Starnberg ins Auge gefasst, da finde ich zwar SMSTan aber keinerlei Angabe zu Preisen. Oder ich suche einfach falshc.

  1. also die DKB []

Warum ich immer noch bei der Spasskasse bin…

19. April 2013 2 Kommentare
Warum ich immer noch bei der Spasskasse bin...

das interessiert vermutlich keinen Menschen aber ich schreibe es mir trotzdem von der Seele.

Angefangen hatte es vor einiger Zeit schon, als die Stadtsparkasse Muenchen vom traditionellen TAN Verfahren1 auf dieses unsaegliche mTan Dingens umstellte. Wahlweise vermittels eines kleinen Kaestchens2 oder elektronischer Kurznachricht3 kann man dann seine Ueberweisung vom heimischen Rechner veranlassen. Die Banken4 kriegen es nicht auf die Kette ihre Onlineueberweisungen sicher genug zu gestalten, etliche Kunden sind auch zu doof einfaeltig naiv sich nicht online beklauen zu lassen und die Allgemeinheit soll es richten. Und zwar in dem man einen „neuen supersicheren Standard“ auf den Markt wirft. Gut, soweit kein Problem. Aber nur, wenn ich nicht fuer deren Sicherheit bezahlen soll.

Ich bezahle ja nicht fuer meine Sicherheit, die hab ich bereits. Andere Kreditinstitute schaffen es ja auch, wenigstens die SMS Tan kostenfrei anzubieten. Nachdem nun auch noch diese schaebigen Ueberweisungsterminals meinen Unmut erregten, sah ich mich nach einer Alternative um. Schonmal an so einem Kackterminal gestanden? Diese „Tastatur“ ist eine Zumutung und noch dazu so am Sack, dass immer wieder Zahlen oder Buchstaben fehlen. Erst neulich5 musste ich eine von meinen zwei Ueberweisungen machen, die ich so im Halbjahr brauche6 und dieser Automat hat eine 0 verschluckt. Also kam die Ueberweisung zurueck. Bei der Gelegenheit stellte ich auch fest, das ich fuer den Gebrauch des Geraetes einen ganzen Euro bezahle. Ich muss selber zur Bank fahren, es selber eintippen und dann kostet das EINEN GANZEN EURO??? Wow.. das nenn ich mal dreist. Die Rueckueberweisung kostete auch wieder was, die erneute Ueberweisung auch .. volles Programm eben.

Immer wieder gerne empfohlen wird die DKB. Deutsche Kreditbank, keine Filialstruktur, keine oder nur geringste Kosten, Verzinsung geht so halbwegs, warum also nicht. Das Online auszufuellende Formular ist schnell erledigt und ganz zum Schluss kommt per Mail ein PostIdent Coupon, damit man sich bei der naechstbesten Postfiliale ausweist. Klar, irgendwie muss man ja sicherstellen, wer da Konten eroeffnet. Auch diesen Schritt tat ich und war guter Dinge in wenigen Tagen meine neue Kontonummer zu erfahren und meine Kohle von der Spasskasse zur DKB zu ueberweisen. Auch die Lastschriften umzustellen, Dauerauftraege neu einzugeben, $Jedermann der betroffen ist, ueber die neue Bankverbindung zu informieren.

Statt dem erhofften Umschlag mit meinen Kontodetails bekam ich heute eine E-Mail. Ich moege Doch eine Kopie meines Personalausweises per Mail schicken. WTF? Kurzer Anruf bei der DKB7 und ich erfahre, dass es wohl ein Problem mit dem Namen gibt. Ich heisse zwar nicht Bin Laden aber im Nachnamen findet sich ein „ß“. Dieses „scharfe s“ oder „eszett“ verwendet man bei Formularen im Allgemeinen nicht, da es davon keine Entsprechung gibt im internationalen Gebrauch und vor allem keinen Grossbuchstaben. Daher verwende ich seit gut 40 Jahren die Variante „ss“ wenn Grossbuchstaben gefordert sind oder ich mich online oder im Mailverkehr bewege. Selbst meine elektronisches Visum fuer die USofA kann ich mit beiden Varianten nutzen, weil selbst dort jeder versteht, dass man manchmal eben kein „ß“ verwenden kann. Auch wenn ich 10 mal so heisse.

Das sieht die Damen von der DKB Heissleine natuerlich anders. „Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler“. Es ist kein Fehler und darum habe ich auch keine Lust 1 Zimmer weiter zu diesem HighTech Apparat zu latschen, meinen Perso aufzulegen und automagisch per Mail zu senden. Diese Wundermaschine koennte das Ding auch in DIN A0 plotten und mein Buero tapezieren. Wir sind wieder bei einer Frage des Prinzips. Das alles interessiert die Hotlinefrau natuerlich einen feuchten Scheiss, wie man durch die Blume zu verstehen gibt, wenn ich nicht mitspiele, wird nicht weiter bearbeitet. Gut, von dieser Konsequenz bin ich ja nun schon nach dem Erhalt der Mail ausgegangen. Merke, DKB braucht keine Kunden.

So bin ich also immer noch sehr unzufriedener Kunde der Stadtsparkasse Muenchen und frage mich .. wo gibt es Banken, bei denen man nicht DNA Proben und Stammbaum bis achtzehnhundertsiebenunddroelfzig vorweisen muss und die ein kostenfreies mTan /SMS Tan Verfahren anbieten?

  1. mit dem ich sehr zufrieden war []
  2. welches um etwa 9.- EUR feilgeboten wird []
  3. 0.12 EYPO das Stueck []
  4. also nicht die Sparkasse speziell []
  5. vor 2 Monaten []
  6. ja, etwa 2 pro Halbjahr! []
  7. natuerlich keine 0800er Nummer []

ts, ts, ts, die Versicherungen…

4. Februar 2013 Keine Kommentare
ts, ts, ts, die Versicherungen...

mir rumpelte am 02.12.2012 an einer Ampel stehend ein Gelaendewagen in die Front. Kein Witz, der hat einfach von D auf R geschalten und *zack* mit Schmackes in meinen 3er. Die Ingolstaedter Waffe verursachte dabei wie man am Gutachten1 einen nicht unerheblichen Schaden. Die Schuldfrage an sich ist voellig klar, wurde vom Schaediger auch nicht in Frage gestellt2.

Nun habe ich natuerlich, bin ich mir meiner Obliegenheiten gewahr, brav beim Versicherer angerufen und mitgeteilt, dass ich nun vor der Entscheidung, wie man abrechnen moege3, erst mal in den Urlaub fliege. Diese 7 Tage moege man dann auch aus dem Nutzungsausfall streichen, ich benoetige das KFZ ja nicht und beabsichtige nicht, die Versicherung hier in irgendeiner Weise zu schroepfen oder zu uebervorteilen.

Fehler… grosser Fehler. Damit zeigt man Schwaeche und die riecht der Sachbearbeiter und wittert damit die Chance den Geschaedigten so flott ueber den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwaerme betrachtet.

Man ueberweist 43.- EUR fuer einen Tag Ausfall und lehnt jede weitere Regulierung ab. Es ist zum Lachen. 09.01.2013, das Jahr haette nicht amuesanter starten koennen. Ich raffe mich auf der Versicherung einen neuerlichen Brief zu schreiben und vorzurechnen, damit auch alle diejenigen, die nur Singen und Klatschen hatten, auch mitkommen.

Heute kam dann das Geld auf meinem Konto an. Vollstaendig wie gefordert und vorgerechnet. Die Reparaturkosten wurden an die Werkstatt ueberwiesen, die freundlicherweise so kurzfristig die Notreparatur durchgefuehrt hat.

Was mich an der Sache masslos aergert:

  • fuer bloed verkauft zu werden
  • unfaehige Sachbearbeiter, die frei Schnauze entscheiden

Was mich ziemlich freut:

  • wieder mal ohne Anwalt rausgeholt zu haben, was ich will4
  • durch saubere Argumentation weiter zu kommen als durch Geschrei

Gut, die Karre sieht nun nicht sehr schick aus … die geknautschte Motorhaube und die fehlenden Nieren sind kein Augenschmaus aber ueber den Winter komme ich auch so notduerftig repariert.

 

  1. erstellt von einem Gutachter der gegnerischen Versicherung []
  2. sogar sein Versicherer versuchte sich nicht daran []
  3. Reparatur, nach Gutachten, neues Fahrzeug anschaffen… []
  4. ich rede mir ein, es sei das Optimum []

ois isi oida…

16. Mai 2011 Keine Kommentare
ois isi oida...

ich fliege gern. Ehrlich, kein Spass. Kundenbesuch in England ist fein. Bis dato wurde von Muenchen direkt nach Manchester geflogen und per Taxi in die Innenstadt uebergesetzt. Traumhaftes Hotel und Manchester ist auch klasse. Tja, nun stand ein Besuch bei $anderer_Kunde an. Ich muss also von Muenchen in die Grafschaft Cambridgeshire. Recht kurzfristig anberaumt und nur noch per easyjet zu erreichen. Naja .. easyjet, was solls.

Was solls? Eher, was soll das?! Die Strecke ist kuerzer als nach Manchester kostet aber mehr. Fuer den Koffer zahle ich auf dem Hinflug 30.- EYPO und auf dem Rueckflug 25.- GBP extra weil er nicht „mitgebucht“ wurde. Der CheckIn und das Boarding hat den Charme einer Grenzkontrolle in der DDR1 und die Saftschubsen sind … sagen wir mal … nein, ich sag nichts. Zum Flieger gehts per Shuttlebus aufs Rollfeld2, wohl weil es billiger ist als ein Gate zu buchen. 250 ml Pepsi kosten 2.- EUR, von den unverschaemten Preisen fuer ein Sandwich ganz zu schweigen. Statt Monitoren mit aktuellen Blockbustern gibt es Lottowerbung an der Kopfstuetze und eine Werbedurchsage, man koenne gleich Lose kaufen.Um dem Drama zu entfliehen, stoebert man in der easyjet Zeitschrift und findet unter den Topempfehlungen in Deutschland neben Amsterdam auch Kopenhagen und Kroatien. Bleibt zu hoffen, das der Pilot mehr Plan hat.

Hotel und Verpflegung fuer den einwoechigen Aufenthalt waren ok. Der Englaender kocht ohne Salz aber das kann man vermittels Salzstreuer ja korrigieren. Fuer den Nachwuchs habe ich ein Androidhandy besorgt3. Schnell, schick, unlocked4 und das fuer5 knapp 100.- GBP. Ich glaube so eines hol ich mir auch noch zum spielen und flashen.

Positiv: ich bin nach dem Wochenende wieder in UK und kann mir ein Spielzeug kaufen
Negativ: wieder mit easyjet
todo: Der Versuchung widerstehen ein Hello Kitty iPhone Dock zu kaufen

  1. ja ich hab das mal mitgemacht []
  2. bei SIA nur in Ausnahmefaellen und dann entschuldigt man sich 100 mal []
  3. Geburtstag []
  4. dauert 3 min []
  5. nicht weitersagen []