Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Buecher’

1Malaysia Merdeka Expedition, das Buch…

12. Dezember 2011 Keine Kommentare
1Malaysia Merdeka Expedition, das Buch...

ich habe heute Post bekommen, Post aus dem fernen Malaysia. In dem Umschlag mit den hybschen Briefmarken befindet sich ein Buch. Die Geschichte von Cpt. Azizi und seinen Kumpels, die auf dem Landweg von Kuala Lumpur nach London zum malayischen Unabhaengigkeitstag fuhren und uns freundlicherweise besuchten. Neben reichlich Bildern, die absolut sehenswert sind1 ist es hochinteressant wie und wann die Planung begann, was man alles Bedenken muss und wie man als Malaye seine Route plant. Als Europaeer ist die groesste Huerde immer der asiatische Raum, Russland oder Afrika. Von Asien kommend,  problemlos nach China und Russland reisend, beginnen die Probleme spaetestens nahe des Schengenraumes.

  1. besonders die aus Muenchen []
KategorienBuecher, Motorrad

Tri Tra Trulala…

3. November 2009 Keine Kommentare
Tri Tra Trulala...

klingt eigentlich vielversprechend „mit dem Motorrad durch Osteuropa und Westrussland“. Routen und Reisen in Gebiete, die ich bis dato nur aus vielen tollen Bildern, Reiseberichten und Filmen kenne. Dann der Untertitel „eine Reise – zwei Geschichten“. Jochen „Joe Dakar“ Stather1 und seine Frau Freundin Corinna „Cowrinna“ Ziebarth2 schreiben je ein Reisetagebuch, die man dann einzeln lesen kann. Im Gegensatz zu den Buechern von McGregor und Boorman3, bei denen sich die Autoren immer abwechseln, kriegt man hier also zwei vollstaendige Reiseberichte zum Preis von einem4. Nach 3 Seiten war klar, das ist im Selbstverlag erschienen, einen Lektor hat das Werk nie gesehen5. Vielleicht bin ich pingelig aber ich mag es irgendwie nicht, wenn ich im Lesefluss von kleinen und mittleren Rechtschreibfehlern unterbrochen werde. Aber da es ein „on demand print“ ist, kann man fuer spaetere Ausgaben auf Korrekturen hoffen. Insgesamt nett. Keine Neuerfindung was da abgeliefert wurde und manchmal bekam ich das Gefuehl zwei verschiedene Reisen zu lesen. Erst relativ spaet in Corinnas Teil des Buches sehe ich wirkliche Parallelen und es wird ein nachvollziehbarer Strang. Dafuer hat Corinna das Wetter behandelt, gibt Datum und Reisedauer an. Diese Merkmale werden bei Joe6 leider totgeschwiegen.

Die Beiden suchen Trulala. Wladimir Kaminer schrieb ueber diesen Ort, an dem Joseph Beuys abgeschossen wurde und so folgen Joe und Corinna der Wolga bis sie auf der Krim ankommen und vielleicht oder vielleicht auch nicht ihr Trulala finden. Wer es wissen will, der muss den Reisebricht ueber 11.000 km durch Russland schon selber lesen.

  1. Produktmanager bei Touratech nach seinem Weggang von Wunderlich []
  2. arbeitet aktuell auch bei Touratech []
  3. Long way round/down []
  4. 14,90 EUR glaub ich []
  5. und umgekehrt []
  6. und viel zu vielen Autoren []
KategorienBuecher, Motorrad

Long way down, das Buch…

26. Juni 2009 Keine Kommentare
Long way down, das Buch…

Von John o’Groats nach Kapstadt. Per Krad und mit einem halben Dutzend Kameramaennern, Organisatoren, Aerzten und Mechanikern. Dazu noch mindestens einen „Spezialisten“1 pro Land. So machten sich Ewan McGregor und sein Kumpel Charly Boorman auf die Reise vom noerdoestlichsten Punkt Schottlands nach Suedafrika, um den suedlichsten Punkt des schwarzen Kontinents zu erfahren. Schoen und abwechslungsreich geschrieben und auch die Nennung der anderen Beteiligten kommt nicht zu kurz, man hat nicht wie bei anderen Reiseberichten das Gefuehl eine Gewalttour von 2 Individualisten zu begleiten, sondern weiss immer wer, wann, wo dabei ist2.

Eindrueckliche Schreibe, sehr natuerlich und ehrlich zu lesen und der Aufbau, wie schon bei Long way round,3 stoert nach ein paar Seiten nicht mehr.

Nach dem Genuss dieses Buches werde ich wohl auch die DVD mal wieder auspacken, die habe ich glaube ich 20 mal gesehen aber nie wirklich ab der Mitte der 2. Scheibe aufgepasst, weil dieses „jippie meine geliebte Frau faehrt mit uns durch Afrika“ einfach zu uebertrieben war. Generell ist daran nichts auszusetzen aber man will irgendwie einen Jungs-Trip sehen und die ruehrenden Szenen des ersten Wiedersehens am Ende4.

Wem das derzeitige Pisswetter aufs Gemuet schlaegt, dem sei dieses Buch mal waermstens empfohlen.

  1. meist Einheimische []
  2. das versaeumen andere Weltreisende immer ganz gerne []
  3. es wechseln sich Ewan und Charly in der Erzaehlung ab []
  4. wie bei LWR eben []
KategorienBuecher, Motorrad

Go east…

15. Februar 2009 Keine Kommentare
Go east...

lautet der Titel von Dieter Kreutzkamps Buch, welches ich eben ausgelesen habe. Arg zwiegespalten bin ich nun, einerseits faszinierende Einblicke in den Osten, das Baltikum, die Menschen und zum anderen furchtbar genervt von seitenlangen, ausfuehrlichsten Beschreibungen, welcher Zar mit wem, wann und wo welche Schlacht fuehrte und welcher Koenig/Fuerst/Baron/Bauernopfer um welches Jahr seinen Haufen in irgendeine Burg setzte. Ja, ich bin manchmal ein Banause aber ich kann damit umgehen. Generell bin ich sehr an Geschichte und der Historie von Laendern, die ich hoffentlich mal bereise, interessiert. In einem Reisebericht mit dem Untertitel „Mit der Harley nach St. Petersburg“ erwarte ich davon aber nicht derart geballte und permanente Aufzaehlung von historischen Ereignissen.

Der Dieter kurvt also mit seiner Juliana von Hannover nach St. Petersburg. Auf den knapp 270 Seiten erfaehrt man zu jeder1 Stadt, welche die beiden durchfahren diverse Details2 und wird Zeuge des baltischen Wetters. Wenn die beiden nicht gerade auf ihrem Eisenhaufen aus Milwaukee3 schweissnass sind, so kurven sie durch uebles Schiffwetter. Stilecht kreuzt der Dschobbrist mit Jethelm und Lederhose durch Polen, Lettland, Estland, Kaliningrad, Tschechei, Slowenien, waehrend die Mutti auf der Reise die Campingkueche unter ihren Fittichen hat.

Insgesamt ok, mir persoenlich aber zu „Bikertraeume“-lastig mit einem zu heftigen „Wir sind wie Billy und Wyatt“4 Pathos versehen. Wie sich die beiden andauernd mit den beiden Protagonisten aus dem Kultfilm identifizieren, versteht vielleicht auch nur ein Harleyfahrer. Nunja, andere Buecher fesselten mich mehr, schlecht war es aber nicht.

  1. oder fast jeder []
  2. oft ellenlang und ausschweifend []
  3. Fat Boy []
  4. Dennis Hopper und Peter Fonda in „Easy Rider“, ein Kultfilm liebe Kinder []
KategorienBuecher

Lesespass light…

15. Februar 2009 1 Kommentar
Lesespass light...

Reisen light von Thomas Sadewasser, geschrieben, gestaltet und damit eigentlich komplett in Eigenregie entstanden. Ein Buechlein mit knapp 100 Seiten und interessanten Ansaetzen rund um das Reisen mit dem Motorrad, wenn es auf biegen und brechen gewichtsoptimiert sein soll. Nicht so wahnsinnig spannend wenn man an seinem Reisedampfer sowieso schon 30 kg Mehrgewicht in Form von Sturzbuegeln und Koffern spazieren faehrt aber man kann es bei ungefaehr 10 gepflegten Sitzungen auf der heimischen Toilette schon mal durchschmoekern. Kategorie Winterbuch, hauptsache irgendwas rund ums Mopped lesen, solange draussen die weisse Pest tobt.

KategorienBuecher

Sie haben Motorradkrebs, tut mir leid…

11. Februar 2009 1 Kommentar
Sie haben Motorradkrebs, tut mir leid...

verflixte Axt, haette ich doch besser das 23.- EUR teure Machwerk Buch „MotorcycleCancer“ aufmerksam gelesen oder ueberhaupt erst mal gekauft, ich wuerde so viel laenger leben, haette mir mein Hausarzt denn diese Diagnose gestellt. Hat er aber natuerlich nicht. Krebs welcher durch die enorme Strahlung vom Mopped verursacht  wird, die vom Autor gemessenen 500 milliGauss1 laesst Testikel, Nieren, Leber, Prostata, Darm und was weiss ich denn alles metastasieren und wuchern und wir werden in schlimmstem Siechtum dahin vegetieren und er hat es alles gewusst. Er, das ist der Maerchenbuchautor Randall Dale Chipkar aus dem schoenen Kanada. Vielleicht wird man auch einfach nur wunderlich, wenn man so lange am Arsch der Welt wohnt, ich weiss es nicht.

Aber dem Herrn sei es getrommelt und gepfiffen, es ist die Rettung nahe, ein „Motorcycle Cancer Seat“, also ein Motorradkrebssitz. Mit diesem Wunderding wird verhindert, das uns die „elektromagnetischen Strahlungen“ unsere Testikel frittieren und die Zundspuele unsere Prostata vorglueht. Halleluja.

  1. wurde diese Einheit nicht Achtzehnhundertschneefloecken abgeschafft? []

Lesen 2…

29. Januar 2009 Keine Kommentare
Lesen 2...

Moritz Holfelder, so stelle ich fest, schreibt Buecher und mit dem Kradfahren habe ich ihn eigentlich nicht in Verbindung gebracht, bis jetzt. Da ich in unregelmaessigen Abstaenden bei Amazon stoebere um meine Reise- und Moppedbuecher aufzustocken, biederte mir der Amazonempfehlungsticker unter anderem dieses Buch an, mit dem verheissungsvollen Titel „Kleine Passionen der Philosophie – Motorrad fahren“ von eben Hr. Holfelder. Fazit: Holfelder schreibt und zwar Moppedbuecher im weiteren Sinne.

Kurzweilige 118 Seiten, die ich in kurzer Zeit durch hatte, die letzten 60 als ich in einem Airbus 2 h auf die Enteisung wartete.  Holfelder versteigt sich manchmal, schweift ein wenig ab, kommt aber immer wieder aufs Thema zurueck, in manchen Beschreibungen vermochte ich mich1 Kradfahrer erkennen, in anderen Kapiteln war es mir zu entrueckt. Aber bereut habe ich die 8.- EUR nicht. Was man eben nicht erwarten darf, ist eine durchgehende Story oder ein Erlebnis zum mitfiebern, es ist eine Ansammlung von Ideen, Erfahrungen und Anekdoten rund ums Kradisieren. Aber eine nette Sammlung.

  1. oder vielleicht Alle []
KategorienBuecher