Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Computer’

Tauschbrett..

24. Oktober 2011 Keine Kommentare
Tauschbrett..

ein leises Rauschen, dass sich zu einem Brummen steigert, je nach Drehzahl des Luefters. Manchmal wie ein Rasseln. Gut, der Luefter ist also nichts mehr. Wollen wir doch mal sehen, wie schwierig bei einem kleinen Haendler die Reklamationsabwicklung ist.

Hallo, ich habe vor 2 Wochen ein X61T abgeholt und der Luefter laermt doch sehr…

Irgendwas besonderes passiert oder einfach so?…

Einfach so… und ich brauch es naechste Woche fuer $DIENSTREISE…

Ei, das wird eng. Am besten ich schick ein komplettes und du baust die Platte um…

?!? Das waer natuerlich am Einfachsten und so kam es, dass heute der Packerlmann ein Austauschgeraet auf meinem Schreibtisch abstellte. Ich habe Platte, RAM und Akku getauscht und das Tablet mit dem defektiven Luefter wieder verpackt, damit es morgen frueh auf die Reise gehen kann. Das „neue“ X61T ist merklich leiser, eine Wohltat. Nur Windows 7 ist Oarsch. Alles identisch, aber an irgendeinem Detail1 merkt Win7, dass da was anders ist und zwingt zur erneuten Aktivierung per Fernsprechapparat. Gut, ist eine Sache von 5 Minuten und nun laeuft alles wieder, wie es soll. Danke fuer den tollen Service.

  1. Mainboard? []

Denkbrett…

8. Oktober 2011 3 Kommentare
Denkbrett...

Ich war gerne und viel mit dem NC10 auf Tour. Klein, leicht und praktisch. Die letzte Tour forderte jedoch schwerere Geschuetze, so dass ich statt des handlichen Samsung den Klotz1 mitschleppen durfte. Die Alternative waere das Firmenlaptop gewesen, noch 1 kg schwerer als der ASUS und weniger Leistung als der NC10. Kein wirklicher Anreiz.

Mehr oder minder zufaellig stiess ich im Interwebs auf einen Haendler, der Leasingruecklaeufer aufbereitet und mit Garantie2 wieder verkauft. Neben einigen interessanten Modellen der X und T Serie von IBM/Lenovo bietet er auch das X61T an. Die Fuhre kostete vor nicht mal 2 Jahren stolze 2.800.- EUR3 und selbst bei gutem Zureden wurde man um die 2k Steine los. Wenn man dann noch auf die SXGA4 statt XGA5 scharf ist, muss man lange stricken.

2 Jahre sind jedoch in der IT eine Ewigkeit, und so wird ein X61T wirklich bezahlbar. Nachdem es naechste Woche wieder auf Dienstreise geht und man sich selber den Gefallen tun sollte, ein Notebook dabei zu haben, wurde kurzerhand das Geraet angeschafft. Hier steht also nun ein Lenovo Thinkpad X61T Tablet, mit 2 GB Ram, 100 GB HDD, SXGA Display, WLAN und was man eben sonst noch so reingepackt hat. Der Akku haelt knapp 3h durch. Ubuntu laeuft sagenhaft und Stifteingabe geht sofort, Win7 32bit lahmt nicht und die Treiber fuer die Thinkpadtasten sind bei Lenovo leicht zu finden. Achja … inkl. Sprit6 sind knapp 300.- EYPO geflossen. Und ab jetzt wird mich wohl der X61T auf den Reisen begleiten.

  1. ASUS G72GX []
  2. 1 Jahr []
  3. UVP []
  4. 1440 x 900 []
  5. 1024 x 768 []
  6. Selbstabholung statt Postversand []

Google+…

1. Juli 2011 8 Kommentare
Google+...

und dann habe ich es doch getan. Die pure Neugier, der Drang endlich zu sehen, was sich hinter diesen verdammten „social networks“ verbirgt. Stimmt es, dass es im Prinzip nur darum geht, wer am meisten „likes“ hat und nach Moeglichkeit 1 Million wildfremde Menschen, die er niemals im Leben sehen wird1 als „Freunde“ deklariert in seinem Profil?

Aber irgendetwas muss ja dran sein an diesen sozialen Netzwerken, erfreuen sich ja Fressebuch2 und SchlampenVZ3 einer regen Nachfrage. Dieser Tage oeffnet die Datenkrake ihre Pforten und laesst unter dem Namen Google+ seine Community wachsen. Apps fuer Android und eierPhoen gibt es auch, also steht dem lustigen testen nichts mehr im Weg.

Ich kann es nicht mit FB vergleichen, denn das kenne ich nur vom „zusehen“, wenn der Nachwuchs oder die Kollegen damit herumspielen und so ist meine Sicht auf Kuhgel-Puls recht neutral. Interessant die Sache mit den „Kreisen“. Jeden, den man hinzufuegt, zu seinen Kontakten, kann man in verschiedene Kreise einsortieren4, so dass ich also einen Freundeskreis, Kollegenkreis und Kradfahrerkreis habe. Eventuelle ueberschneidungen loest man, indem man einfach einen Kontakt in alle Kreise ablegt, die man ihm zuweisen moechte.

Wenn man nun das tut, wozu das soschial nedwoergh gedacht ist, naemlich kundgeben, dass man gerade beim scheissen sitzt oder die Mutter vom Nachbarn gepimpert hat oder ne 5 in Deutsch geschrieben, dann waehlt man aus, welche Kreise diese Nachricht sehen duerfen oder gibt es eben fuer „Oeffentlichkeit“ frei. Die Generation Gesichtsbuch wird vermutlich auch die Farbe des morgendlichen Wuerfelhustens per Bild und Ton an die Oeffentlichkeit tragen aber man kann5, dies auch nur dem Kreis zugaenglich machen, der daran beteiligt war6. Wenn man unsicher ist, was und wer und wie man das eben mitgeteilte der Welt aufs interessierte Auge gedrueckt hat, eine Funktion „…ansehen als“. Man waehlt aus, als „wer“ man seine eigenen Erguesse sehen will, um z.b. zu pruefen, dass die geposteten Bilder nur fuer einen „Kreis“ oder eine Person, nicht aber fuer „Oeffentlichkeit“7 sichtbar sind.

Also, was nun? Bloggen oder Plusen oder „pluseinsen“8 oder wie?

Bloggen.

Und wozu dann Google+?

Hmm, um eventuell von „unterwegs“ per „Share your stuff“ Funktion eine kurze Notiz auf der eigenen Seite zu hinterlassen, ein Bild vom Strand oder dem Gebirge zu posten, ganz simpel ein Lebenszeichen zu geben und nicht extra im KradBlog per WordPress-App oder gar per androidtauglichem Minibrowser herum zu machen? Ich weiss nicht wie es anderen geht, die ihr Blog als persoenliches Tagebuch der Oeffentlichkeit preis geben, ich schreibe gerne mehr als einen Halbsatz, poste ein paar Bilder mehr als sein muss, freue mich, wenn das Layout halbwegs passt. Bei einem „Stream“9 wird einfach reingeklatscht was gerade halbwegs wichtig erscheint10 und das war es dann auch schon mit der Nachhaltigkeit.

Und nun versuche ich diesen Blogeintrag irgendwie in mein Profil11 zu integrieren … vielleicht +1st es ja jemand.

  1. ausser eben in diesem Network []
  2. Facebook []
  3. beliebige VZ Gemeinschaft []
  4. per Drag and Drop und lustigen Animationen []
  5. wenn man will []
  6. also allen, die auf der Party waren und nicht „Sauf nicht soviel“ gesagt haben []
  7. also einfach aaaallle []
  8. das Like von Google quasi []
  9. heisst bei FB glaube ich Wall oder so []
  10. jedenfalls dem, der es schreibt []
  11. Phil KradBlog []
KategorienComputer

Frozen Yoghurt…

8. Juni 2011 3 Kommentare
Frozen Yoghurt...

nach unglaublich langem Warten, ist nun von Motorola die offizielle DACH Version von Android 2.2.2 fuer das Defy erschienen. Konnte man schon vor Wochen eine Franzoesische Version nutzen1, so wird seit gestern auch eine Version ueber den MSU2 verteilt. Wenn man sein Geraet schon vorab mit einer anderen Version bestueckt hat, so braet man sich einfach per RSD3 die komplette sbf Datei auf das Geraet. Wahlweise mit vorherigem loeschen aller Daten und Einstellungen4 oder ohne5. Gefuehlt, mit aktiviertem USB Debugging6 einen Hauch schneller as noch mit Eclair aber ansonsten nicht wirklich berauschend. Natuerlich wieder voller Motoblur Anwendungen und einem recht popligen Launcher aber das laesst sich danke GO Launcher EX mit hybschen Themes und voller Anpassbarkeit ja erledigen.

Systemversion 34.177.3.MB525.Retail.en.DE
Android V 2.2.2
Baseband EPU93_U_00.59.01
Kernel 2.6.32.9-ga28fcc4
Build JOREM_U3_3.4.2._177-3
Filename: JRDNEM_U3_3.4.2_177-003_BLUR_SIGN_SIGNED_UCAJRDNEMARAB1B80AA03A.0R_PDS 03C_USAJRDNFRYORTDACH_P014_A009_HWp3_Service1FF.sbf
Size: 378.300.802 byte

Download SBF Datei
Mirror 1
Mirror 2

Gibt es Probleme? Ja .. vielleicht.
Lags, ruckeln? -> USB Debug nciht eingeschaltet
Kein booten mehr in den ClockworkRecovery Mode? -> USB Debug vergessen auszuschalten
Root? -> SuperOneClick2.1 macht es moeglich
ClockWorkRecovery -> 2.5.1.8 verwenden

  1. sbf flashen, Sprache Deutsch enthalten []
  2. Motorola Software Updater []
  3. Version 4.9 oder besser 5.3.1 []
  4. wird angeblich empfohlen []
  5. und behaelt so alle Daten und Einstellungen []
  6. Einstellungen / Anwendungen / Entwicklung / Debugmodus []

Garmin City Navigator 2012.10… [Update 2]

6. Mai 2011 Keine Kommentare
Garmin City Navigator 2012.10... [Update 2]

neue, aktualisierte Karten sind ja nun an sich nicht schlecht, ich bin nur gespannt, was diesmal nicht klappt. Wieder die Abbiegevorschau oder die 3D Ansicht? Oder zur Abwechslung mal fehlende Feindaten von diversen Reiselaendern? In ein paar Stunden1 werde ich es wissen. Sicherheitshalber wird waehhrend des Downloads ein FullBackup des zumo660 gemacht. Man weiss ja nie.

[Update 2011-05-06 18:00h]
war ja klar … zum einen ist wieder nur eine „kleine“ JCV Datei dabei, die keine hochaufloesende Darstellung hat und vermutlich wieder etliche Kreuzungen gar nicht enthaelt und zum zweiten hat man Strassen nach Gusto klassifiziert. Die Transalpina z.B., eine Passstrasse in Rumaenien, die mittlerweile voll asphaltiert ist, wurde zu einer Strasse 5. Ordnung runtergestuft. Also genau entgegen der Realitaet. Vorher war es eine dicke gelbe Linie und nun erst bei Zoom auf 1.5 km sichtbar. Danke Garmin, so macht Planung wieder Spass, die Arbeit von 2 Wochen einfach nochmal machen, weil man keiner Route mehr trauen kann.

[Update 2011-05-07 20:00h]
Die „kleine“ JCV Datei D3084010A.JCV2 kann man gegen die „grosse“ D2504040A.JCV3 tauschen, dann hat man auch wieder eine vollstaendigge Abdeckung der Abbiegehinweise, welche sehr hilfreich sind, gerade auf grossen Autobahnkreuzen in der Ferne, wenn man kaum zusammenkriegt, wie die Orte heissen.

 

  1. dank DSL2000 []
  2. ca. 338 MB []
  3. ca. 704 MB []

Fyve macht mich arm…

2. Mai 2011 2 Kommentare
Fyve macht mich arm...

eine Sache hatte ich nicht bedacht beim Wechsel zu Fyve. Ich bin1 ab und an im Ausland und wenn ich dies nicht privat, sondern beruflich geniesse, dann telefoniere ich recht heaufig. Da wird bei einem kurzen morgendlichen Gespraech auch gern mal ein Zwanni2 verplappert. Daten nutze ich im Roamingbetrieb nie, sonst waere ich heute wohl explodiert.

In weiser Voraussicht3, habe ich in meinem Fyve Account, der ja gerade aufgemoebelt wurde, die automagische Aufladung aktiviert. Sobald 10.- EUR unterschritten werden, sollen 25.- von meiner Kreditkarte abgebucht werden. Ich finde das recht praktisch, auch die nun Online buchbaren Datentarife sind prima und deren Kuendigung online ist auch sehr schick geraten.

Was nicht so schick ist, wenn man sich morgens um 09:00h4 in 30 Minuten gut 20.- EYPO aermer telefoniert, die Aufladung anspringt und dann fehlschlaegt. Ich erhalte also noch eine SMS5, dass die Aufladung nicht funktioniert habe und ich die Hotline anrufen soll. Also mit den verbliebenen 6.- EUR ein 5 Minuetiges Gespraech mit Fyve gefuehrt und auf Lastschrift umgestellt. Die Kreditkartenaufladung wird seit ein paar Tagen per 3D Secure gemacht und das klappt augenscheinlich nicht. Danke, mit 3D Secure hat man dem Kunden momentan in allen Bereichen6 ein Ei gelegt. Das es nicht ganz so toll klappt, wie man es den einsetzenden Firmen verkaufte, hat sich ja langsam rumgesprochen.

Ich werde dann wohl doch die Firmenhandy Variante waehlen, bis dato wehrte ich mich beharrlich, weil dieses bloede „mit 2 Handys rumlaufen wie Mr. Wichtig“ ueberhaupt nicht mein Ding ist aber wenn ich nun nicht nur die Firmentelefonate von der Firma eintreiben muss sondern auch die Mehrkosten weil die Zahlung, ohne mein Verschulden, nicht klappt von Fyve, dann hat der Spass ein Loch. Das die Onlinevariante nicht gleich minus anzeigt, ist schon alles, bei Abfrage per *106# kriege ich 32.- EUR angesagt. Guthaben…

  1. momentan []
  2. 20.- EURO []
  3. auch als boese Vorahnung bekannt []
  4. GMT []
  5. als ich gerade bei Tesco mit der VISA Karte bezahlt habe []
  6. bezahlen im Internet []

Erlösende Klänge…

30. März 2011 Keine Kommentare
Erlösende Klänge...

schallten heute Abend durchs Haus. Ein eigentlich graesslich schrilles Klingeln, welches ausgeloest durch den Paketboten auf einmal lieblich wie Schalmeien, gespielt von Jungfrauen aus  Cupertino durch die Hallen schallt. Das Apfelphone ist wieder da. Es wurde am Montag an DHL uebergeben, die Sendungsnummer vermittels der Android App „Pakete“1 verfolgt und am Dienstag schon erreichte es $Haendler. Dieser testete kurz, konnte das Fehlerbild bestaetigen2 und sendete noch am selben Tag ein Ersatzgeraet los. Eben dieses Geraet3 traf vor ein paar Minuten hier ein. Ruecksicherung aus iTunes, alle Apps wieder da, Kontakte und auch die Mail- und Kalenderaccounts sind wieder vorhanden, man muss nur noch mal alle Passwoerter eintragen. 2G und 3G laufen ohne Aussetzer, WLAN funktioniert und ich bin mir sicher, die Maschinenbaeuerin wird noch jede andere Kleinigkeit an dem Obst auf Herz und Nieren testen um auf Nummer sicher zu gehen. Zum einen natuerlich sehr aergerlich, dass ein gerade erworbenes Geraet eine Macke hat und man den Aufwand betreiben muss, es zu tauschen aber auf der anderen Seite hat der Haendler4 ein ordentliches Tempo an den Tag gelegt um die Sache zu bereinigen. Also eigentlich mehr ein Lob an handytick.de5 anstelle des prophezeiten Verisses.

  1. auf dem Defy []
  2. Empfang bricht ab, sobald 3G verwendet wird []
  3. wieder ein schwarzes iPhone 3GS 32GB []
  4. der ja nicht absichtlich defekte Ware versendet []
  5. Motion-TM []