Archiv

Archiv für Juli, 2009

64Mm…

27. Juli 2009 Keine Kommentare

verflixte Axt, 64.000 km hat die R1200GS heute um 18:32h vollgemacht. Die wird doch nicht noch laenger halten wollen? 😉

KategorienMotorrad, R12GS

BMW Sommerfest 2009…

25. Juli 2009 Keine Kommentare
BMW Sommerfest 2009...

Sonne, Regen, Sonne, Regen, Sonne, Weltuntergang, Sonne, Sturm, Sonne… beim ersten Sonne war ich auf dem Weg zum arbeiten, beim Letzten auf dem Weg nach Hause. Dazwischen arbeiten und danach1 die paar Meter gefahren zur BMW Motorrad Niederlassung Muenchen, die ihr Sommerfest zelebrierte, mit Livemusik und sehr leckerem Catering. Leider habe ich nur 30 Minuten mitbekommen, denn als ich meine Pute in gelaugtem Brotteig2 und meinen Spezi3 verdrueckt hatte und im Foyer ein wenig die BMW S1000RR betrachtete, wurde draussen schon eilig zusammengepackt4 weil eine weitere schwarze Wand von Westen aufzog. Tja, diese Wand schob uns dann bis in die Werkstatt, wo an der KLE dann eine kleine Inspektion gemacht wurde. Fuer die Zuendkerzen hilft es uebrigens eine gynaekologische Zusatzausbildung5 mitzubringen. Wenn man dann noch feststellt, die Klempner6 hielten es mit viel hilft viel und ballerten den Oelfilter so an, dass man nur noch mit der Schraubenziehermethode weiter kommt, dann ist der Bastelspass garantiert. Aber davon hier mehr ;). Achja, BMW Sommerfest. Warum auch immer BMW es versaeumte eine Einladung auszusprechen, von jedem kleinen Haendler kriege ich rechtzeitig eine Karte und Infos und Einladung und Programm. BMW schickte nicht mal eine E-Mail. Einzelfall? Nicht ein einziger, den ich heute traf, hatte eine Info erhalten, die meisten waren mehr zufaellig da oder bekamen die Infos von Ihren Freunden / Bekannten oder Haendler. Da waere noch ein wenig Optimierungsbedarf. Insgesamt war es aber wohl sehr spassig.

  1. 15:00h []
  2. sehr lecker []
  3. auch lecker []
  4. nasse Pavillions will keiner transportieren []
  5. gerne auf dem 3. Bildungsweg []
  6. oder wer auch immer die letzte Inspektion machte []

senile SeniorenInnen…

24. Juli 2009 Keine Kommentare

oesterreichisches Kennzeichen1 S 228 MB Toyota Prius, silber … vor dieser2 Lenkerin sei gewarnt. Der Versuch mich vom Krad zu fahren3 scheiterte eigentlich nur an der Tatsache, dass ich noch 1 m Platz hatte zum ausweichen nach Links. Mein anschliessender, neugieriger Blick ins Wageninnere ergab dann eine haessliche Alte, die entweder sang oder so eine Art „Nanananananaaaaa“ rumaeffte und sich ueber die Tatsache, beinahe einen Unfall verursacht zu haben auch noch amuesierte. Mein lieber Scholli .. manchmal kann man gar nicht so viel fressen wie man kotzen moechte. Aber meinen woechentlichen Adrenalinkick hatte ich so auch wieder. Es vergeht halt irgendwie doch keine Woche wo nicht irgendein Blindfisch auftaucht.

  1. Nummerntaferl []
  2. zudem noch unglaublich haesslichen []
  3. ich glaube echt bald dass es Absicht war []

Krüppelchilli…

23. Juli 2009 Keine Kommentare
Krüppelchilli...

das ist die arme Nummer 6. Aus ungeklaerten Grunden brach sie knapp ueber der Erde ab1 und wurde dann in ein Glas umgesetzt, wo sie fleissig trieb und bald in einen kleinen Topf gesetzt werden konnte. Gestern dann der Umzug in einen groesseren Pott und Heute habe ich sie mit ins Buero genommen2. Nun habe ich zwar eine Pflanze auf dem Tisch aber dank der verflixten Nachmittagssonne ab 1200h die Jalousien unten, sonst geht man da ein3. Mal sehen ob mir die Chilli das uebel nimmt.  Damit sie nicht ganz so schlimmt rumhaengt, habe ich vermittels Fineliner und Kabelbinder ein wenig nachgeholfen. Achja, weiss irgendwer, um was fuer eine es sich handeln koennte?

IMAG0008

  1. ich wars nicht, ehrlich []
  2. passt prima in den Tankrucksack []
  3. 31°C um 1500h []
KategorienAllgemein

NC10 und Windows7…

23. Juli 2009 Keine Kommentare
NC10 und Windows7...

eigentlich war ich mit dem Windows XP Home 32 bit und Ubuntu 9.04 auf dem NC10 sehr zufrieden. Einfach und schnell. Da ich aber nun Win7 Professional in UK bestellt habe, juckte es doch gewaltig in den Fingern dieses neue OS mal zu testen. Also eine Win7 RC DVD auf einen USB Stick gepackt und auf dem NC10 installiert. Das einzige nachtraegliche Tool fuer den NC10 war der EasyDisplayManager, damit man die Helligkeit und Lautstaerke mit den FN Tasten regeln kann. Ansonsten rennt alles out of the box und das gar nicht mal so unperformant. Der Samsung NC10 ist ja nun ein klassisches Netbook1 und mit 2 GB Ram2 kein Speicherwunder. Obwohl nur OnBoard Grafik, das AERO Design von Win7 ist fluessig und auch mit Browser3, Dateimanager, WLAN und sonstigem Firlefanz4 bremst den nicht wirklich merklich aus. Die Standbyzeit ist wohl auch knapp auf dem XP Niveau mit 4.5 h. Aber nun wird er erst mal wieder geladen und morgen installier ich mal alles, was ich unter Vista auf dem „grossen“ Laptop so brauche. Der NC10 als Testumgebung ..

win7_1

  1. wenn auch das Beste, wenn man den Testberichten glauben darf []
  2. 1 GB ab Werk []
  3. FF 3.5 mit 5 Tabs offen []
  4. was man unterwegs eben braucht []
KategorienComputer

Heiliger St. Hudelfeld…

19. Juli 2009 Keine Kommentare
Heiliger St. Hudelfeld...

knapp. Ganz knapp an einer hoechst peinlichen Nummer vorbeigeschrammt. Es begann nach einer sehr langen Ausschlafphase, das „Fruehstueck“ mit $KIND_2 wurde gegen 13:00h eingenommen1, welchem mehrere Tassen Kaffee und Tee folgten. Des Kindes neue2 ChilliPaprikapflanze wurde noch gepflegt. Waehrend sich Konny Reimann ueber sein neues Boot freute3, freuten wir uns ueber leichte Bewoelkung aber keinen Niederschlag. Also wurden die Moppeten fertig gemacht, ausgeknobelt wo es hingehen soll4 und die Fahrt begonnen. Wie weit kommst Du noch? – Gut 100 .. Du? – Auch, leicht. Los geht’s. Ueber die Doerfer, an jeder Milchkanne vorbei Richtung Bad Aibling, dann ab zur Mautstation5 und rauf mit uns. Der Nachwuchs hat einen Heidenspass, die Rasten kratzen in jeder Kehre6 und nach einem behaenden Ritt zum Cafe Kotz7 geht es runter nach Bayrischzell.

Der kurze Wortwechsel vor der Abfahrt passt nun nicht ganz zu meiner Tankanzeige und die Restreichweitenvorhersage8 mahnt zum Sprit fassen. Navi konsultiert, grob die Position der vermuteten Tanke eingeben und vorsichtiger als eingangs weiter. Die Tanke ist uebrigens nicht gleich hinter Landl, sie ist gleich hinter Thiersee und so kommt es, dass ich mit 8 km Restreichweite und nachzutankenden 19,40 Litern sage und schreibe 372,3 km gefahren bin9. Heiliger St. Hudelfeld, feine Sache das. Auch fein ist der Metzeler Tourance EXP. Das ungewohnt heftige „Einkippen“ bei Kurven ist entweder massiv weniger geworden oder ich merke es nicht mehr. Auf jeden Fall klebt der recht anstaendig und wird in die Liste der „die fahre ich mal wieder“-Reifen aufgenommen. Beim abendlichen Riesenschnitzel essen wurde dann nochmal das KNACK besprochen, damit die Kinderseele keinen selbigen kriegt10. Die grosse Peinlichkeit des Schiebens bis zur Tanke wurde also dank universeller goettlicher Hilfe des Schutzpatrons der Kradfahrer zum Tatzelwurm abgewendet.

😉 Da ja nun auch $KIND_2 gross genug ist11, um ohne die peinliche „Sicherung“ durch Topcase chauffiert zu werden12, muss das Wochenendgepaeck irgendwie anders verstaut werden. Zu diesem Zweck eignen sich ganz hervorragend diese 1,80 EUR Gurte von TT. Ich weiss nur nicht was peinlicher ist, ein Topcase oder eine pinkfarbene Badetasche.

  1. $KIND_1 ist auf Klassenfahrt und hasst es []
  2. eigene []
  3. VOX, Auswanderersoap []
  4. eben auf das Sudelfeld []
  5. 1,50 EUR, prima Strasse, wenig los, tolle Optik []
  6. aha, der Blag hat zugelegt oder ich vergessen, die Vorspannung reinzudrehen []
  7. ja, das heisst so []
  8. die im allgemeinen verflixt genau ist []
  9. 5,21 l/100km []
  10. wir sind einem toten Marder voll ueber die Ruebe gefahren und das knackst ordentlich []
  11. hat sie beschlossen []
  12. ich dachte immer sie mag den Aluwuerfel []
KategorienMotorrad, R12GS, Touren

FT: Garching von Kerosin ueberschwemmt…

17. Juli 2009 Keine Kommentare

Am heutigen Donnerstag, 16.07.2009, wurde gegen 09.10 Uhr auf den Straßen im gesamten nördlichen Bereich von Garching ein ölähnlicher Film festgestellt. Der Streckenverlauf (ca. 6 km) der am meisten betroffenen Straßen lautet dabei wie folgt: Autobahnausfahrt Garching/Nord, östlich zur Ludwig-Prandtl-Straße, von dort südlich in Richtung Garching-Zentrum und dort anliegende Straßen im Wohngebiet. Nachdem sich kurz nach der Feststellung der Verunreinigung bereits ein Auffahrunfall mit Blechschaden ereignet hatte, wurde die B 11 vorübergehend in südlicher Richtung ab der Ludwig-Prandtl-Straße gesperrt. Die umfangreichen Reinigungsarbeiten dauern voraussichtlich noch bis gegen 17.00 Uhr. Der Stoff der Verunreinigung konnte durch die Feuerwehr sowie dem Reinigungstrupp der Straßenmeisterei Riem nicht eindeutig identifiziert werden. Ein Zeuge will gesehen haben, wie ein Flugzeug über das betroffene Gebiet flog und Flüssigkeit verlor. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut Feuerwehr jedoch nicht. Die Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Bisher wird davon ausgegangen, dass tatsächlich ein Flugzeug über dem Gebiet Treibstoff abgelassen hatte.

aus Kreisen der Seher liess man jedoch verlauten: Es handelte es sich bei der „raetselhaften Fluessigkeit“ nicht um Kerosin aus einem Flugzeug. Die Herkunft stimmte, jedoch handelte es sich um mehrere aus einer „Notsituation“ heraus abgelassene Bordtoiletten. Da die Reisenden Trudpert M., Friedjoff G. und der prominente Ottfried F. nicht nur roten Stuhl sondern ganz enormen „Hopfenstuhl“1 hatten, dem sich die Crew schon kurz nach dem Start zu ihrem Urlaubsziel Mallorca ausgesetzt sah, wurde zu dieser Massnahme gegriffen um alle Passagiere zu schuetzen. Die Drei gaben an „etwas vorgefeiert zu haben“ damit in der Schinkenstrasse „gleich mal der richtige Pegel“ erreicht sei. Man bedauere den Vorfall zutiefst…

Was bin ich froh, dass ich von der anderen Seite Richtung Buero fahre…

  1. Bierschiss []