Archiv

Archiv für Januar, 2011

simyo Tarifverarsche die Zweite…

28. Januar 2011 Keine Kommentare
simyo Tarifverarsche die Zweite…

nachdem ich ziemlich angefressen war bin, ueber die Tarifmogelei bei simyo, leistet sich das Unternehmen die naechste Nummer. Per Mail informiert man mich, dass ich kostenlos fuer 1 Monat eine Tarifoption nach Wahl nutzen koennte. Zur Auswahl stehen SMS-Flat, simyo-Flat, Daten-Flat oder Festnetz-Flat. Da ich persoenlich gar keine Ambitionen mehr habe, den angeblich “ohne Mindestaufladungstarifen” in regelmaessigen Abstaenden Geld hinterher zu werfen, wollte ich fuer $Kind_2 die SMS-Flat buchen und die Simkarte an sie zum froehlichen SMS schreiben an sie weiter. Soweit so gut.

Wenn man aber dann in der “Mein Simyo” Welt vor lauter Icons erst nach langem suchen den SMS-Flatrate Button findet, fraegt man sich, wer das designt hat. Dann die naechste Ueberraschung, SMS-Flat kann ich aus unerfindlichen Gruenden nicht buchen, werde aber auf Schritt und Tritt von dem grellroten “aufladen oder wir schalten Dich ab” Fenster begleitet. Sehr nett, danke. Buchbar waere online die simyo&Festnetz Kombiflat fuer 15.- und die 1 GB Datenflatrate fuer 9,90. Beide interessieren mich jedoch nicht, ich haette gerne, genau wie in der Mail angekuendigt, die SMS Flatrate zu 9,90, deren Gebuehr nach dem Monat erstattet wird. Genug Guthaben habe ich und werde den Teufel tun, dies nochmals unnoetig zu erhoehen, wenn ich nur angerufen werden moechte oder auch nur eine Notfall-SIM benoetige. Tja, simyo, netter Versuch aber irgendwie ist das alles Scheisse, was da laeuft.

neue Kennzeichen…

27. Januar 2011 4 Kommentare
neue Kennzeichen...

im Format 40 x 50 mm, gelb mit schwarzer Schrift. DE Ausfuehrung mit 10 stelliger ID-Nummer. Nicht faelschungssicher und ohne HU Plakette. Einfuehrung im Februar 20111. Endlich, die Kuhmarke ist da. Ein freundlicher Forengenosse war so nett mir eine solche zu vermachen und nun ueberlege ich, wo ich die Marke an meine Kuh packen soll. Handprotektoren boeten sich zwar an, sind aber nicht mein Favorit. Ich tendiere mehr zu einer seitlichen Anbringung. Vielleicht hat ja einer eine brauchbare Idee2. Bitte nicht verwechseln mit den “neuen kleinen Kennzeichen, wie sie der ACDC vorstellte”.

  • Handprotektor?
  • Sturzbuegel?
  • Luftfilterkasten?
  • Alukoffer?
  • Koffertraeger?
  • Windshield?
  • Zuendkerzenabdeckung?
  1. fuer mein Mopped []
  2. nein, nicht auf den Reifen []
KategorienGebastelt, Motorrad

Überholvorgang abgeschlossen…

19. Januar 2011 Keine Kommentare
Überholvorgang abgeschlossen…

heute hielt ich nach knapp einer Woche1 meine Oehlins Federbeine wieder in Haenden und ergriff die Gelegenheit, das Fahrwerk wieder einzubauen. Dank einer umfangreichen2 Liste der Anzugsdrehmente kam ich auch recht gut voran, der Einbau hinten war inkl. Endtopfreinigung in wenigen Minuten geschafft. Lediglich am vorderen Federbein war es eine muehselige Geschichte, da, wie schonmal beschrieben, die Oehlinsfeder dicker ist und man nur wenig Raum zum werken hat. Ein eingerastetes und eingeschlagenes3 Vorderrad ist auch nicht so ganz hilfreich. Ja, ich hatte keinen Moppedschluessel dabei. -.- Interessant war auch die Tatsache, dass die Zylinderschuetzer4 nicht in Verbindung mit dem Touratech Sturzbuegel passen, es ist ein knapper halber Zentimeter, der einem fehlt. Oder meine Sturzbuegel sind schon ein wenig deformiert, von dem ein oder anderen Plumps.

Aber wie dem auch sei, derlei Widrigkeiten sind nicht geeignet nachhaltig zu entmutigen und so ward nach 2.5 h die Aktion beendet, das Fahrwerk drin, der Tank wieder drauf, Sitzbank und Endtopf ran und schon steht sie da wie neu fertig zur Ausfahrt. Inspektion5 waere jedoch auch faellig … selber machen oder machen lassen? Mal sehen. Eilt ja grad noch nicht. *grummel*

Die Wartung des Fahrwerks uebernahm diesmal die Firma Goede-Motorsport, welche in diversen Foren nicht gerade schlecht abgeschnitten hat, wenn es um zuverlaessige, gute und bezahlbare Servicearbeiten an Oehlinsfederbeinen geht. Mit Winterrabatt nur knapp ueber 220.- EYPO, dass ist im Vergleich zum Zupin mal eine Ansage, die sich gewaschen hat. Wie beim letzten Mal auch erhielt ich eine Tuete mit den ersetzten Kleinteilen6 und einen Wartungszettel7 um nach erfolglosen Versuchen wenigstens die Grundeinstellung wieder zu finden.

  1. seit dem Versand []
  2. und vollstaendigen []
  3. wie auch sonst []
  4. BMW Kunststoffprotektoren fuer die Euter []
  5. 90.000er []
  6. Laufbuchsen, Dichtringe, etc.. []
  7. mit den Daten der Einstellungen, Klicks, Vorspannung, Druck []
KategorienGebastelt, Motorrad, R12GS

8,8 l / 100 km…

19. Januar 2011 Keine Kommentare
8,8 l / 100 km...

da staune ich ja nicht schlecht. Die Kombination aus “neue Winterreifen1 und “neue Zuendkerzen” mit einer angepassten2 Fahrweise drueckt den Verbrauch von knapp 10 l im Vorjahr, auf 8,8 Liter Super. Gut, wenn man den Wagen nicht uebervorsichtig am Gaspedal streichelt, sind es 9,3 Liter…  Meine Hoffnung ist jedoch weiterhin, dass der Dreckswinter bald vorbei ist.

  1. statt der hundert Jahre alten Michelin Holzgurken []
  2. jedoch nicht verkehrsbehindernden []
KategorienDer 3er

Das grosse Brutzeln…

16. Januar 2011 2 Kommentare
Das grosse Brutzeln...

das Wolferl klagte mir vor ein paar Tagen wie folgt “ich muesste mal den Kupferwurm suchen, wenn man mit der GS lenkt, geht sie kurz aus”. Ich entgegnete ihm spontan “Da musst Du nicht suchen, Du hast nen Kabelbruch am Zuendschloss”. Er laechelt1 und es gehen ein paar Tage ins Land. Heute morgen wurde dann kurzerhand verabredet, noch ein paar2 Moppeds zu ueberfuehren und Wolferl wollte an der GS “was machen”. Nachdem ich mit dem 3er bei ihm ankam, wurde die GS auf dem Haenger verzurrt, diverse Jacken, Handschuhpaare und Werkzeugkisten im Kofferraum deponiert und mit der Maschinenbaeuerin als Beifahrer und Wolferl auf der Kant’n vornweg, fuhren wir zur Halle.

Mit Hightechmultimeter, Crimpzangen, Abisoliermaschinen und gutem Vorsatz sollte nun erstmal der Kabelbaum von A bis Z durchgemessen werden. Ich frag noch “Nicht das Zuendschloss?” – “Nein, da ist nichts” – “Soll ich mal gucken” – “Mach halt” … – “Da sind 2 Kabel am Sack, rot ist durch und blau hat noch 1 Litze” – “Wooooooo?” Also die komplette Ausstattung “mein kleiner Elektrokurs” wieder einpacken und traditionell flicken3. Die Batteriesaeureflecken stellten sich gluecklicherweise als Relikt aus der grauen Vorzeit heraus und die beinahe neue4 Batterie der 1100er ist noch unbeschaedigt und dicht. Ok, um es kurz zu machen,  Kuh laeuft, die Maschinenbaeuerin hat ihre Probefahrt gemacht um das Federbein zu testen, ich habe die GS gefahren um die Batterie wieder bisschen zu fuellen, der Wolfi hat das Erdinger Umland mit dem Klang seiner Kant’n gegen sich aufgebracht und alles ist wieder im Lack. Abends noch Pizza und Mopped-DVD5 und nun ist Ruhe im Karton. Ich glaube ich bin immer noch muede vom Schlafmangel in England letzte Woche.

  1. diese Art laecheln … []
  2. von Wolferls []
  3. bis ein Ersatzkabel(baum) verlegt wird []
  4. wenn auch leere []
  5. diesmal “Explore your Horizon” []

The P(a)lace…

13. Januar 2011 Keine Kommentare
The P(a)lace…

ich bin am Dienstag morgen um 03:00h aufgestanden weil ich um 12:00h in der Naehe von London sein musste, bei einem unserer Kunden. Also mit Singapur Airlines nach Manchester, Leihwagen geholt, nach London1 gefahren und puenktlich zum Meeting dort gewesen2. Nach einem exquisiten Dinner in “the old Bridge”, wo auf Geschaeftsparternkosten geschlemmt wurde3 und einer Nacht in einem “mittelklasse Hotel”4 ging es Heute Abend zurueck nach Manchester, weil morgen weitere Meet&Greets folgen5. Bevor wir in unser Hotel eincheckten, waren wir noch auf der Curry-Mile, dem Inder und Pakistani Viertel. Verdammt lecker und bezahlbar. Mughlu heisst der Laden. Warum ich aber eigentlich schreibe, ich sitze gerade in meinem Livingroom mit free WiFi und war vorhin in einem meiner beiden Badezimmer zum duschen. Nebenbei kuehlte der Kaffee in meiner Kueche ab und ich habe beschlossen, dass Schlafzimmer im hinteren Teil dieser ehemaligen Weberei zu beziehen6.  Ehrlich, wenn ich jemals wieder in Manchester bin7, muss ich wieder hier residieren.  The Place Hotel, absolut grandios.

  1. 50 km noerdlich []
  2. in Summe billiger als direkt nach London []
  3. mikriger Salat 11.95 GBP, vom Angus Rump muss ich nicht erzaehlen []
  4. besseres ETAP []
  5. auch deswegen nicht nach London geflogen sondern Mietwagen genommen []
  6. das vordere hat so ein riesiges Fenster, dass mag ich nicht so []
  7. dann mit dem Mopped hoffentlich []
KategorienAllgemein, Motorrad

Es war einmal ein Nierengurt…

10. Januar 2011 4 Kommentare
Es war einmal ein Nierengurt...

der konnte wundervolle Wunderdinge vollbringen. Wenn er nicht gerade die Nieren festhielt um sie vor dem Abreissen zu schuetzen, dann fixierte er den Bauchraum, komprimierte aaaaaalle inneren Organe und stuetzt die Wirbelsaeule mit magischer Hand. Nebenbei konnte der Tausensassa auch Nieren waermen, vor Unterkuehlung schuetzen und nur wegen seiner heilsbringenden Kraft sind Kradfahrer noch nicht ausgestorben. Und weil er so ein Gegenstand von gar goettlicher Macht ist, leben die Geschichten seines Wirkens noch in hundert Jahren weiter und werden an Lagerfeuern und in Festzelten von Einem zum Anderen gegeben. Amen1.

Oida!2 Ich kann es nicht mehr hoeren. Nein, nein, nein, der Leder- /Neopren- / Textillappen um die Huefte gewickelt ist mitnichten der Retter der Menschheit. Ein Nierengurt fuehlt sich vielleicht toll an, macht ‘ne schmale Taille und die allfaellige Shoppingtour bei $Moppedklamottendealer wird um einen Posten reicher aber er schuetzt mit Sicherheit nicht eine Niere3 vor Auskuehlung. Der Traeger muesste so anorexisch sein, dass mit seiner Kachexie einhergehend ein Bedienen des Kraftrades nicht moeglich waere. Bevor die Nieren so stark auskuehlen, dass ein Schaden zu erwarten waere, ist der umgebende Bereich tiefgefroren. Natuerlich schmerzt es, wenn man sich lange kalter Zugluft aussetzt, jedoch ist dies ein Schmerz im Muskelbereich und strahlt nicht von der Niere ab. Ausserdem haelt der Gurt keine Niere an ihrem Platz oder schuetzt gar vor dem Abreissen. Die Nieren baumeln nicht frei im Koerper, auch wenn es in einem Querschnitt gerne so dargestellt wird, sie liegen in einer muckelig, kuscheligen Fettschicht und mehr oder weniger Muskelmasse hat es auch drumherum.  Die naechste Wundertat ist das Stuetzen der Wirbelsaeule. Nein, macht er nicht. Vielleicht4 unterstuetzt er die Haltung und beugt einer schnellen Ermuedung im Lendenbereich vor aber das war es auch schon. Stuetzen wuerde ein Korsett. Kompression der inneren Organe, nette Idee. Sobald jemand den Nierengurt so stramm zu zurrt, dass es tatsaechlich den Bauchraum komprimiert kann er sich eigentlich nur auf dem Weg in seinen SM Club machen. Viel Spass da und nicht das Safeword vergessen, damit im Notfall jemand den Gurt aufmacht.

Sofern es ein Nierengurt mit integriertem Protektor ist im Lendenwirbelbereich, so mag hier tatsaechlich eine Schutzwirkung gegeben sein, klueger waere es jedoch, einen vollstaendigen RuePro zu tragen, statt nur im Lendenbereich. Und “echte” Rueckenprotektoren haben diesen integrierte Nierengurt nicht weil der so toll schuetzt, sondern, damit der RuePro vernuenftig sitzt.

Und ab jetzt werde ich, statt in $Forum auf eine Nierengurtdiskussion einzusteigen einfach auf diesen Beitrag verlinken, weil mir das runterbeten einfach zu doof geworden ist.

  1. oder jede andere aberglaeubische Floskel []
  2. O-Ton $Kind_2 []
  3. oder gar beide []
  4. aber nur vielleicht []