Archiv

Archiv für Februar, 2011

Wir befinden uns in einer Progression…

27. Februar 2011 2 Kommentare
Wir befinden uns in einer Progression...

und das merkt man deutlich. Wenn man naemlich mit den neuen Wilbers Gabelfedern versucht den Kotfluegel auf den Reifen zu dotzen1, kommt man an seine Grenzen. Die progressiven Federn tun also wirklich ordentlich. Am heutigen verregneten Sonntag wurde in der Halle nebst einer Entkokung von Wolferls Wespe2 auch der Einbau der Geburtstagsfedern vorgenommen. Eigentlich recht schick so eine Lieferung von Wilbers. Progressive Federn3, ABE, Anleitung, Aufkleber4,  1 l Gabeloel SAE 7.5 und ein T-Shirt5. Vermittels hochprofessioneller Metalllineal an Zollstock geflanschter Messvorrichtung6 zur Ermittlung  der Luftkammer wurde also gebastelt und gebaut und zum Abschluss, waehrend die Vespa schon froehlich tuckerte7 noch die Bremsbelaege vorne erneuert. Alles in allem ein recht entspannter Tag und die KLE500 hat nun vorne wie hinten Wilbers verbaut. Der Wespe wurde bei der Gelegenheit der Schlauch des Ersatzreifens8 am Heck verpasst. Das geht vollstaendig ohne Montageeisen, denn die „Felge“ ist zweiteilig. Ein paar Schrauben aufmachen, „plopp“ springen die beiden Haelften des Felgenringes ein Stueck auseinander. Nun Luft komplett ablassen, dann bekommt man den Schlauch einfach rausgezogen und den neuen hineingefummelt. Bisschen Luft .. bischen druecken .. bisschen schrauben, passt. War mir komplett neu, klappte aber gut .. irgendwie macht mich so eine Vespa fast schon an, ueberschaubare Technik, simple Funktionsweise… naja, mal sehen.

  1. vorher ging das recht gut []
  2. das rote Kleinod []
  3. enge Wicklung nach oben []
  4. Werbung []
  5. Doppelte Werbung []
  6. Bild 5 []
  7. gefuehlter Leerlauf 20 Umin []
  8. blank wie ein Babyarsch aber Hauptsache man hat einen unter der Backe []

zumo660 und die CN NT 2011.40…

27. Februar 2011 3 Kommentare
zumo660 und die CN NT 2011.40...

jedesmal wenn Garmin eine neue Version freigibt, wage ich schon mindestens einen guten Fuffi darauf zu wetten, das wieder irgendwas schief geht. Aktuell heisst man die Garmin City Navigator Europe NT 2011.40 als neuestes Mitglied in der Kartenfamilie willkommen. Ich habe extra ein paar Tage gewartet, damit ich nicht beim ersten Ansturm auf die Server mit Modemgeschwindigkeit aus den 90ern vorlieb nehmen muss. Haette ich besser noch zwei Wochen gewartet.

  1. Versuch, nachdem ich durch das1 voellig unverstaendliche myGarmin Menu durch war, konnte ich den Webupdater 2.5.17 ziehen und starten, der Download der Karten, nachdem ich „Full Coverage“ und „install Device and Computer“ und „leave files on disc“ aussuchte, duempelte erst ewig vor sich hin, brach dann bei 83% ab und war auch nicht mehr zu erwecken. Um ihn neu zu starten muessen alle temporaeren Dateien weg, sonst kommt „calculate“ bis der Arzt kommt.
  2. Versuch. Wieder die Anklickorgie, dann Start und dann …. 63%, alles tot. Weiter, siehe bei 1.
  3. Versuch. Siehe 2. aber diesmal geht es bis 100%, installiert erst auf dem Rechner die neue Kartenversion und schaufelt dann das Image auf den Garmin2. Es befinden sich nun die Karten auf dem Laptop und auf dem zumo660. Eigentlich fein3, dauerte ja bis jetzt nur 5,5h.

… ohhh, die JCV Datei D3084000A.JCV4 ist ein wenig zu klein geraten mit ihren knapp 300 MB und irgendwie zeigt sie auch nicht das an, was sie soll5. Also kurze Recherche und die korrekte D2504030A.JCV mit fast 700 MB organisiert. Und siehe da, lebensechte6 Darstellung der Autobahnkreuze. Gut, nicht wichtig ob handgemalt oder fussgekloeppelt aber weglassen ist nicht. Dann die Installation auf dem Netbook, da man ja MapSource und gesicherte Tracks und Routen dabei haben will. Wieder rumstoepseln, aktivieren, freischalten. Laestige Nummer. Wie ich eingangs anmerkte, es vergeht kein Update, bei dem nicht irgendwas schief geht oder manuell nachgebessert werden muss. Will jemand nen Fuffi auf die 2011.50 setzen? Oder eine 2011.40b mit groesserer JCV als mitgeliefert?

  1. mir, immer noch []
  2. gefuehltes USB 1.1 []
  3. abwarten []
  4. RealView Ansichten der Autobahnkreuze und Abfahren []
  5. lustige bunte Bildchen []
  6. RealView eben []

Es werde Licht…

23. Februar 2011 2 Kommentare
Es werde Licht...

heute kam der lila Gixxer bei Joerch an. Vermittels mototransporter.de wurde das Krad quer durchs Land verbracht und er konnte endlich seinen Neuerwerb in Augenschein nehmen. Abholung1 war zwar ein wenig verzoegert, da der Transporter eine Panne2 hatte aber fuer einen Festpreis von 179.- EUR3 sehr guenstig. Ich hoffe mal, dass da kein kompletter Schrott von Wolfi und mir auf sein Geheiss eingekauft wurde, die Bewertung von Joerch steht noch aus. Ebenfalls neu ist die kleine LED Lampe namens ITP EOS A3, die ich heute im Briefkasten vorfand. Hastig ausgepackt, Batterie gesucht und eingesetzt, auss Versehen reingekuckt und 20 Min spaeter schon wieder Umrisse sehen koennen. Es lag zwar weder ein Schreiben bei noch gab es einen Absender aber ich glaube in diesem Beitrag ist mein Dank goldrichtig aufgehoben. 😉

  1. am Samstag []
  2. Dieselpumpe []
  3. inkl. MwSt. und Transportversicherung und deutschlandweit []

simyo, aus die Maus…

21. Februar 2011 3 Kommentare
simyo, aus die Maus...

so, nun hat simyo meine Karte also deaktiviert. Die Warnmeldung mit dem frechdreisten Betreff war der erste Schritt, die haltlosen Versprechungen, mir eine „superfaire, kostenlose Option“ dazu zu buchen, die dann nicht gebucht werden konnte, der Zweite und Letzte. Wirklich scharf bin ich nicht, bei so einem Unternehmen als Kunde gefuehrt zu werden. Ich habe also heute meine Simkarte nebst Antragsformular zur Guthabenauszahlung eingetuetet und an simyo geschickt. Man bedingt sich 3 geschlagene Wochen aus, um eine simple Ueberweisung von etwa 15.- EUR zu bewerkstelligen. Mal sehen ob das wenigstens klappt. Nochmal kurz als Zusammenfassung. Simyo bietet einen Tarif ohne Mindestaufladung an, schaltet aber nach einem gewissen Zeitraum ohne Aufladung, egal wie viel Guthaben man noch hat, ab. Ende Gelaende. Mit anderen Worten, zahl regelmaessig Geld ein, nutze es oder lass es1 und halt’s Maul. Wenn Du einfach angerufen wirst und selber kaum Geld von dem Guthaben verbrauchst, dann darfst Du auch2 nicht abgehend telefonieren und dann wird die Simkarte deaktiviert und ist damit unbrauchbar. Login auf der simyo Seite um sein Guthaben zu pruefen ist dann auch nicht mehr moeglich. Und wer nicht daran denkt3, der kommt auch nie mehr zu seinem Geld, dass er ja nun nicht mehr vertelefonieren kann, selbst wenn er wollte. Schoene neue Welt der Billiganbieter. Meine 4,5 h Auslandstelefonate aus UK4 summieren sich uebrigens in der Januarrechnung auf 50.- EYPO. Falls mich demnaechst jemand fragen sollte, welchen Anbieter5 ich so nehmen wuerde oder empfehlen koennte, simyo wird wohl nicht gut abschneiden bei meinen Ausfuehrungen.

  1. also ein zinsloses Darlehen []
  2. erstmal []
  3. weil er es nicht weiss []
  4. ankommend, abgehend gemischt []
  5. Pre- oder Postpaid []

Bloedsinn mit Loetzinn…

20. Februar 2011 Keine Kommentare
Bloedsinn mit Loetzinn...

„-1°C … optimales Kradwetter“. „Du spinnst doch!“ toent $Kind_2. Elterliche Fuersorge und Weisungsbefugnis schlaegt jedoch pubertierende Zickerei. Ha, wir fahren mit dem Mopped. Als wir erstmal unterwegs waren und das Kind ausreichend dick in waermende Schichten und Schutzkleidung verpackt hatten, gefiel es ihr dann wohl doch. Singend1 und Dosenfahrern zuwinkend, begleitete sie mich also in die Halle, wo wir mit vereinten Kraeften den verflixten Griffgummi  links abzogen und ein kleines Stueck Draht einloeteten. Damit war der Fehler „Heizgriff links defekt“ der freitaeglichen Inspektion vom Tisch. Er waermt nun wieder aber ich glaube, diese Flickerei ist auf Dauer nichts. Eventuell muss ich doch in den sauren Apfel beissen und einen Ersatz besorgen. Im leichten Schneegriesel fuhren wir  dann am fruehen Abend noch herum … optimales Kadwetter eben.

  1. MP3 Player im Ohr []
KategorienGebastelt, Motorrad, R12GS

Grober Unfug…

19. Februar 2011 1 Kommentar
Grober Unfug...

Eine Honda Varadero 125 in der Elektrobucht zu verkaufen ist nun erstmal nicht verwerflich. Was mich jedoch ziemlich aergert, ist die dummdreiste Art, seinen verunfallten Kahn zu verscherbeln. „..das einzig negative…Kratzer an Cockpitverkleidung und Hitzeschutz…“. Dann fabuliert man „…richtige Enduro sie ist unmöglich als 125 er zu erkennen und kann mit FS Kl. 3 gefahren werden.“ Hier hoert der Spass halt echt auf. Ohne den Zusatz „FS Klasse 3, ausgestellt/erworben vor dem 01.04.1980“ ist die Aussage schlicht gelogen und ich moechte das Gejammer hoeren wenn ein noch groesserer Depp das Ding kauft, faehrt, erwischt wird und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis am Sack aufgehaengt wird. Es gibt ja Kraftraeder, die man mit Klasse B1 fahren kann, wie diese schwulen MP3 LT2 Dinger von Piaggio aber natuerlich nicht jegliches Kraftrad / 125er.

Dann hat der Verkaeufer einen „..Kettensatz einbauen lassen der eine Endgeschwindigkeit von 145 Kmh hatt. Kosten hierfür 600 €“ Alter .. wenn ich mal so einen Knallfrosch finde, dem ich einen Tunigkettensatz3 fuer 600.- EYPO verkaufen kann, mach ich mich damit selbstaendig. Dass der Kaeufer dann direkt mit dem angemeldeten Krad heim fahren darf, legt zumindest die Vermutung nahe, dass der Kettensatz mit der Zauberuebersetzung nicht zum sofortigen erloeschen der BE gefuehrt hat … obwohl, ich will es gar nicht wissen.

  1. und vormals Klasse 3 []
  2. Spurverbreiterung []
  3. LOL []

Antreten zur Inspektion… [Update]

18. Februar 2011 Keine Kommentare
Antreten zur Inspektion... [Update]

ganz schoen lange her, seit der letzten Inspektion. Ich bin ein wenig erstaunt, dass ich letztes Jahr doch so wenig Kilometer fuhr. Der Wecker riss mich heute wieder um 07:00h aus dem Schlaf und die Stunde zwischen 08:00h und 9:00h verbrachte ich fahrend in Richtung Schrobenhausen.  Da BMW Motorrad Pielmeier bis Mitte Maerz noch keine zugelassenen Kraeder hat, um den geneigten Werkstattkunden mobil zu halten1, turnte ich sagenhafte  3h 10 min2 in der Werkstatt rum und beaeugte jeden Handgriff mit Argusaugen. Nicht dass ich dem Mechaniker nicht vertrauen wuerde aber ich bin eben unglaublich neugierig. Mit einer unglaublichen Akribie wurde geschraubt, befuellt, gemessen und geschrieben3. Neben Oelwechsel4, Ventilspiel einstellen, Motorsynchronisation gab es noch diverse Testlaeufe fuer Bremssystem und saemtliche Steuergeraete per GT15. Der GT1 bemerkte dann auch6, dass der linke Heizgriff wieder die Graetsche gemacht hat. Also nochmal aufmachen und ggf. flicken.

Zwei Kleinigkeiten kamen noch hinzu, auf deren Berechnung ich wirklich gespannt bin. Einmal sprach ich einen „Tropfen“ am Bremsfluessigkeitsbehaelter vorne an, der nicht Wasser sein konnte und der vor wenige Tagen „mal auftrat“. Kurzentschlossen wurde der Behaelter und dessen Verschluss und Dichtung geprueft, der Behaelter von unten7 nochmals ordentlich angezogen, ich solle es im Auge behalten. Das Zweite ist eine Mutter mit gezogenem Gewinde. Der TT-Sturzbuegel wird unter anderem an einer Schraube befestigt, welche direkt am Motorgehaeuse der GS verschweisst ist. Vermutlich habe ich mal eine Schraube mit Feingewinde reingemurkst oder eine der Werkstaetten hat Linke und Rechte Befestigungsschraube verwechselt. Jedenfalls dreht die Schraube durch, nicht aber der Mechaniker. Kurzerhand wurde eine Schraube verwendet, die lang genug ist um hinter der eigentlichen Mutter eine Weitere zu setzen. Unglaublicher Fingerbrechkram. Haelt und gut. So klappert es wenigstens nicht, gehalten wird von der ja eh nichts.

Nach abschliessender Probefahrt bekam die 1200er noch eine Waesche und dann wurde ich auch schon vom Hof gejagt. Nein, es war eine sehr freundliche Verabschiedung, Rechnung kommt wie zuvor auch, per Post nach und wenn ich mein Serviceheft nicht andauernd vergessen wuerde, muesste ich nicht dran denken es mal vorbei zu tragen wegen des Stempels. Update gibt es, wenn die Rechnung eintrudelt und dann werde ich gespannt die Zeilen studieren, ob man Mehrkosten berechnet, weil ich Motorschutz und Sturzbuegel von Touratech an der GS habe. Das machen manche Haendler ganz gerne, weil es soooo viel Aufwand ist, 4 Schrauben mehr zu loesen. Bis zu einer gewissen Anzahl AW8 bin ich da schmerzfrei, denn es kostet halt 15 oder 20 Minuten, statt 5 bis 10 Minuten aber ich zahle keine Stunde fuer den Schmarrn. Ich bin jedoch eigentlich recht entspannt, da ich nicht den Eindruck hatte, mir wuerden hier irgendwelche Ueberraschungen bluehen. Hin- und Rueckfahrt waren zwar noch ein wenig frisch9 aber trotz ausgefallenem Heizgriffel links waren die Finger nicht abgefroren, dank der neuen Triumph Adventure Gloves.

[Update] 22.02.2011
Die Rechnung ist da. 14 AW zu 5,60 macht 78,40 EYPO. Bremsencheck 4 AW sind 22,40 EUR und Kleinteile10 schlagen mit 12,09 FRZ zu Buche. In Summe zuzuegl. MwSt sind das 134,34 Euro fuer die 90.000 km Inspektion11. Ich bin eigentlich sehr angenehm ueberrascht.

  1. da wurde ich aber telefonisch vorgewarnt []
  2. ungelogen []
  3. Inspektionsprotokoll []
  4. mitgebracht, da ich nur Motul 20W50 mineralisch verwenden will []
  5. GroupTester One von BMW []
  6. also noch vor mir []
  7. 2 kleine Torx []
  8. Arbeitswerte []
  9. ordentliche Leibwaesche waere eine Option gewesen []
  10. Oelfilter und Dichtring []
  11. also eine 10.000er []
KategorienMotorrad, R12GS