Archiv

Archiv für Dezember, 2012

Ruhetag…

17. Dezember 2012 Keine Kommentare
Ruhetag...

Einfach mal Nichts machen … und das den ganzen lieben langen Tag. Ok, ich habe ein Buch gelesen. Ich lese viel und gern aber eigentlich mehr im Netz und nicht so Oldschool mit Buch und Lesezeichen und so aber ich muss zugeben, es macht Spass. Kommt vermutlich auch auf das Buch an. Jedenfalls lag ich Stundenlang in der Sonne, eingecremt wie Sau1 und las mein Buch. So unspannend war der Tag aber trotzdem schoen.

Abends zieht es uns wieder in die Shoppingmall. Eigentlich ueberhaupt nicht das, was wir hier suchen aber nach einem Tag am Pool, ertraegt man das ewige anpreisen der Speisen und Waren durchaus gut.  Ich jedenfalls. Memsahib ist zusehends genervt von den Jubelpersern. Das wird schon .. spaetestens wenn es Fisch gibt

  1. habe keinen Sonnenbrand bekommen []
KategorienAllgemein, Touren

Las Palmas de Gran Canaria…

16. Dezember 2012 Keine Kommentare
Las Palmas de Gran Canaria...

ist die Groesste und die Hauptstadt der Kanareninsel vor der Westkueste Afrikas. Die geographische Lage der Insel erklaert auch das Wetter, respektive das Klima auf der Insel. Man befindet sich etwa 3.500 km von Muenchen entfernt und etwa auf der Hoehe, auf der Marokko an die Westsahara grenzt. Die Inselmitte ist etwa bei N27 58.107 W15 34.882. Dank der Passatwinde und dem Vulkangebirge hat man einen gruenen Norden und einen trockenen Sueden, sehr aehnlich dem Wetter/Klima auf Hawaii wie ich finde. Aber zurueck zu Las Palmas oder besser hin. Die gestrige Fahrt brachte uns an der Westkueste entlang nach Norden, am heutigen Tag auf der Ostseite nach oben.

Malerisch, beschaulich und voll. Die Stadt fuer hiesige Verhaeltnisse voellig unpassend gross. Abseits der grossen Ein- und Ausfallstrassen voller kleiner Gassen, voller Menschen, Cafes und Geschaefte. Wir ziehen es vor weiter zu fahren an einen kleinen Strand oberhalb der Stadt. Ueber eine Schotterstrasse kann man mit dem Leihwagen bis an den Strand fahren und dort tummeln sich einige Menschen, alt und jung, vertreiben sich die Zeit am Meer. Irgendwie idyllisch, als gaebe es nur Freizeit und keinen Stress auf der Welt.

Die Zeit vergeht wie im Flug und auf der Rueckfahrt1 kommen wir wieder an dem kleinen Dort vorbei, an dem wir am Vortag den Mittelfinger des Allmaechtigen oder den traurigen Rest davon, betrachteten. Ich kann Fisch nichts abgewinnen, so bestelle ich mir in dem vermutlich ausgezeichneten Fischrestaurant auf der Rueckfahrt ein ordentliches Stueck Fleisch.

  1. ueber den Westteil der Insel []
KategorienAllgemein, Touren

Einmal rund um die Insel…

15. Dezember 2012 Keine Kommentare
Einmal rund um die Insel...

malerisch. Die Insel, so felsig und karg sie an manchen Stellen sein mag, hat einen eigenen Charme. Die schroffen Berge gehen vom satten Braun in ein hybsches Gruen ueber, sind teils mit kleinen Baeumchen versehen und manches Mal nur mit einem einsamen Kaktus, der seine Feigen in den Himmel streckt. Ist halt nicht sehr niederschlagsreich hier. Umso besser fuer uns Touristen. Ewiger Fruehling, 20-26°C und das im Dezember.

Heute wurde der kleine Yaris1 einmal ueber die Insel gescheucht, die kurvigen Bergstrecken sind eine wahre Pracht und die kleinen Doerfer an den wenigen Haefen wunderschoen und momentan nicht sehr ueberlaufen. Der Finger Gottes hat bei einem Sturm ein wenig gelitten, so dass vom Mittelfinger des Guten nur noch ein Stumpf des Doofen aus dem Wasser ragt. Als praktizierenden Atheisten stoert mich das aber nun wenig.

Tip des Tages: Mietauto mit Vollkasko, nach dem Abendessen waren 2 neue Dellen im Kotfluegel.

  1. Leihwagen, 100 EUR die Woche inkl. Vollkasko []
KategorienAllgemein, Touren

Landflucht…

14. Dezember 2012 Keine Kommentare
Landflucht...

minus 10 Grad zeigte das Thermometer als wir auf dem verschneiten Dauerparkplatz am Flughafen Muenchen eintrudeln. Mit Hoodie1 und fester Lederjacke darueber stehen wir dann um 4 Uhr morgens in der Kaelte und warten auf den Shuttleservice, der uns zum Terminal 1 bringen soll. Mit uns bibbern noch 10 andere Fruehflieger und man sieht jedem an, das Wetter kann einem mal schoen gestohlen bleiben. Vor allem um die Uhrzeit.

TUIfly, grosses Tennis. Eine kaempft mit dem CheckIn eines Paerchens, die andere tippt froehlich irgendwelches Zeug und sieht der Schlange beim wachsen zu. Die ueberforderte aber arbeitende schafft es dann auch prompt, das wir hintereinander sitzen, jeweils auf dem Mittelplatz. So provoziert man Amoklaeufe. Noch schicker ist die Temperatur in der 737-800 mit Deutsche Bahn Werbung auf der Aussenhaut, es sind gute 25 Grad und jeder Passagier traegt, eben weil man von MUC bei Minustemeraturen abflog, mindestens einen Pulli, es ist eng, stickig und man kann trotz Uebermuedung2 nicht schlafen.

Die Ankunft 4 h spaeter auf der Insel entschaedigt dann doch. Vergessen der ueble Snack3, wenn man nicht auf dem Weg zum Leihwagen in den Klamotten bei 26 Grad4 ein wenig schwitzt. Der Pool des Appartmenthotels und die Liegen bieten aber Raum und Zeit fuer ein Nickerchen, bei dem ich mir Ansaetze eines Sonnenbrandes eingefangen habe. Noch flugs Fruehstuecksmaterial gekauft und beim Zweitplatzierten des Wettbewerbs der regionalen Kueche zu Abend gegessen. Morgen mit dem kleinen Leihwaegelchen ein wenig die Insel erkunden. Unser vvermeintlich beschauliches aber nun doch sehr touristisches Kaff, Puerto Rico, liegt ja am Suedzipfel der Insel.

IMG_20121214_035849 IMG_20121214_035905 IMG_20121214_043839 IMG_20121214_113620 IMG_20121214_113638 IMG_20121214_130442 IMG_20121214_131017 IMG_20121214_173954

  1. neudenglisch fuer diese Kapuzenjacken []
  2. durchgemacht bis zum Abflug []
  3. Pfannkuchen oder Ruehrei? Es war beides grausam []
  4. plus []
KategorienAllgemein, Touren

WTF? Bumm. Wow…

2. Dezember 2012 5 Kommentare
WTF? Bumm. Wow...

womit muss man an einer Ampel stehend, mitten in der Muenchner Innenstadt, an einem Sonntag Nachmittag auf jeden Fall rechnen? Richtig, dass der Vordermann den Rueckwaertsgang einlegt und mit seinem SUV volle Lotte nach hinten losbricht. Und wenn so ein 2 Tonnen Ungetuem aus Ingolstadt auf die Front eines filigranen Kunstwerks aus der Muenchner Edelkarosserieschmiede trifft, gibt der hybschere einfach nach. In dem Fall neben den verchromten Nieren die gesamte Motorhaube, die nun vermittels einer ausgekluegelten Falttechnik verziert wurde. Mal sehen was der Gutachter die Tage sagt. Am meisten aergert mich, dass ich die Karre gerade fuer ueber 800.- EUR von jeglichen kleinen Roststellen und Steinschlaegen befreien lies und die Bremsen rundrum fuer weitere 600.- EUR gemacht wurden. Da steht die Kiste nun waidwund in der Parkluecke und wir harren der Dinge.

KategorienAllgemein, Der 3er