… TT Nebler

Sehen und gesehen werden. Wichtiger als eine optimierte Ausleuchtung vor mir, denn der H7 Scheinwerfer der 1200er ist schon verdammt gut, ist die Erkennbarkeit fuer die Schlafmuetzen auf den Strassen. Es gibt immer noch genug Menschen, deren Fuehrerschein im Kaugummiautomaten mit rausgekommen ist und die einem das Leben schwer machen. Also lautet das Gebot der Stunde, wenigstens gut sichtbar sein. Hier also der Anbau der Nebelscheinwerfer von Touratech an der R 1200 GS.

  • Nebel 01: So sieht die Kuh aus, bevor man sie entbeint um eine NebelKuh zu machen
  • Nebel 02: Seitenteile muessen ab
  • Nebel 03: Sitzbank runter und Tankschrauben li/re loesen
  • Nebel 04: Die Nuschel am Schnabel ausklipsen und je Seite 3 Schrauben loesen
  • Nebel 05: Schnabel nach vorne abziehen
  • Nebel 06: Die Aufnahmen einhaengen (fiese Sache) und festschrauben
  • Nebel 07: Nebler anschrauben (locker) und Aluzierleiste und Gummi entfernen
  • Nebel 08: Man sieht was es werden soll
  • Nebel 09: Relais auf Steuergeraetebox kleben1 und Kabel verteilen
  • Nebel 10: Schaltereinheit anbringen
  • Nebel 11: Kabel an vorhandenem Strang nach vorne fuehren
  • Nebel 12: Stromkabel nach hinten zur Batterie ziehen
  • Nebel 13: hier muessen die Stromkabel gleich ran
  • Nebel 14: Leitung in die Abdeckkappen fuehren2
  • Nebel 15: Da nur ein Relais und Schalter verbaut wird, fuehrt man hier li/re zusammen
  • Nebel 16: Die Steuerleitung auf Licht klemmen3 und ordentlich verpacken
  • Nebel 17: eingehybscht und angedockt
  • Nebel 18: Nun Tank, Seitenteile und Schnabel wieder dran und alles festnuscheln
  • Nebel 19: Das normale Fahrtlicht bei f 3,2 / 1/30 sek.
  • Nebel 20: mit Neblern zugeschaltet b. f 3,2 / 1/30 sek.
  • Nebel 21: von vorne … fertig. Noch nicht optimal eingestellt aber fuer heute fertig 😉
  1. hier ist es absolut spritzwassergeschuetzt []
  2. durch die 2 kleinen Oeffnungen, nicht die Grosse wie auf dem Bild! []
  3. gelbes Kabel []
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
*