Nazipunks und Gothicrocker…

Im Fall des Attentats auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl
suchen die Ermittler der Sonderkommission jetzt nach einer Gruppe

von fünf Männern und einer Frau. Sie wurden in der Nähe des Tatorts

in Fürstenzell gesehen. Es sei nicht einmal klar, ob sie der rechten
Szene angehörten. Sie könnten auch dem Punker-, Rocker oder Gothic-
Milieu zugerechnet werden, hieß es. Mannichl hatte den Täter als etwa

1,90 Meter groß und 25 bis 35 Jahre alt beschrieben. Quelle: aol

Ahh, eben waren es noch boese glatzkoepfige Naziskins und dann ein Paerchen aus Muenchen und dann wieder ein Einzeltaeter und nun bewegen wir uns zu der naechsten “Randgruppe”. Ganz grosses Kino, dass die Herren Ermittler da abliefern. Es ist ja nicht so, dass ich nicht schon von Anfang an grosse Zweifel an einem “rechstextrem motivierten Anschlag” hatte, erinnert ein wenig an das angebliche Opfer mit dem spiegelverkehrten Hakenkreuz auf der Wange oder den Kindern denen nacheinem Brand stundenlang suggeriert wurde, was sie gesehen haben wollen.

Aber Hauptsache man kann eine simple Erklaerung liefern und halb Passau macht ne Lichterkette. Ich will einen Anschlag auf das Leben von Herrn Mannichl keineswegs gutheissen aber dieses ewige “das waren die boesen Nazis” ohne auch nur einen brauchbaren Beweis, das ist schizophren.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.