Archiv

Archiv für die Kategorie ‘political incorrect’

Der Herr Edeka und sein Handy…

20. Februar 2018 Keine Kommentare
Der Herr Edeka und sein Handy...

seit letzter Woche schickt sich der Herr Edeka an, statt Edeka-Mobil mit Vodafone, einen Edeka-Smart mit Telekom LTE Prepaid zu verschachern. Das klingt, so dachte ich, doch recht pfiffig.

Die nun jahrelang genutzte Fyve Karte bei Jodelphone kam ja leider ohne LTE aus und weniger ob der Geschwindigkeit als der Netzabdeckung haette ich diese Option schon gerne gehabt. Also bestellte ich kurzerhand ueber die Seite vom Herrn Edeka eine Simkarte fuer 14.95 EUR, welche 1.5 GB LTE Max Daten und 100 Minuten Tel./SMS enthalten sollte. Soweit so fein.

Die Zahlungsabwicklung foerdert dann eine SH Sparhandy zu Tage und so ein klein wenig machten sich schon Sorgen breit. Aber man soll ja aufgeschlossen sein, hab ich mal gehoert ..

So kam dann ein paar Tage spaeter ein Brief .. mit Briefmarke. Darin befand sich das Anschreiben „hey, tolle Karte, los geht’s“. Weiterhin ein brauner Oekopappdeckel mit wohl innenliegender Simkarte. Diese wollte ich heute aktivieren und ggf. meine Handynummer direkt von Fyve zu Edeka portieren lassen.

Dem kam eine Mail zuvor, in der mir die SH Sparhandy mitteilte, dass ich „notwendige Unterlagen nicht unterschrieben eingesendet habe“ und „diese der Mail beiliegen“. Ich moege es umgehend nachholen.  Muessig zu erwaehnen, dass genau keine Unterlagen1 der Mail angehaengt waren.

Die kurze Recherche ergab, dass aktuell auch das „Freischalteportal“ in einer 404 Schleife endet und die AGB verweisen auf einen Vertragspartner namens „Telekom Multibrand GmbH“. das ist die Firma, die auch die FC Bayern Simkarten und Turkcell Mobile vertreibt.

Tja, vertreiben ist das Stichwort, spaetestens nachdem dieses irre Konstrukt auftrat, war der Widerruf sicher. Diesen also per Mail entsendet und man antwortet recht schnell, dass man die Kosten auf die Zahlungsmethode des Einkaufs erstattet, sobald „die Erklaerung vorliegt“. Um welche Art Erklaerung es sich hier handeln soll, ist unklar. Den Widerruf hatte ich ja erklaert. sonst waere die Mail ja nicht gekommen. Ich fuerchte hier agieren Menschen, die einfach aus dem Baukasten irgendwelche Mails zusammensetzen und dann 5 Punkte im Bullshitbingo erhalten. Nettes Extragimmick ist dann die Tatsache, dass man etwas „erklaeren“ soll und die Adresse, auf die man bei der Mail antwortet ist die noreply@. So macht man es dem Kunden leicht, toll mitgedacht. Kommunikation als Einbahnstrasse.

Der Herr Edeka darf sich nun seine Simkarte dahin stecken, wo er keinen Empfang hat und ich nehme das Angebot des rosa Riesen wahr, der exakt das selbe Angebot auch unter seinem „MagentaMobil Start L“ anbietet.

Interssante Huerde ist bei einer Portierung von Fyve zu Telekom uebrigens, dass Fyve nicht als Anbieter aufgefuehrt ist, bei dem die Nummer derzeit liegt. Es scheint wohl so, als muesse man „allMobility Brands WBS (CYWL)“ waehlen. Naja, Prepaidhandy zu nutzen war noch nie die Geschichte mit den wenigsten Problemen.

[Update: 2016-02-20 13:45h] 
SMS von der Telekom, man kann nicht portieren, ich soll die Heissleine anrufen. Das mache ich natuerlich brav und erfahre, dass der Anbieter der Portierung nicht zustimmte. Also Fyve angerufen. Die haben um 12:20h die Portierung angefragt, Fyve hat aber erst um 13:01h die Portierung hinterlegt. Catch22 Freunde. Das Kuerzel von Fyve ist aber wirklich die: CYWL. Also die komplette Bestellung inkl. Video Ident nochmal. 😉 Man hat ja Zeit. Mittlerweile habe ich auch die Mail, dass meine Portierung eingetragen sei und 24.95 von Seiten Fyve kosten wird, das heisst ich lade nochmal eben 10.- EUR auf meine Prepaidkarte damit das auch klappt.

[Update 2016-02-30 14:00h]
Und Aufladung erfolgt .. Mail von Telekom, ich solle anrufen. Hier erfahre ich, ich solle keine neue Karte bestellen, man macht die Anfrage zur Portierung einfach nochmal. Linke Hand – Rechte Hand und so.. Jedenfalls sei nun alles ok und ich solle einfach abwarten bis die Simkarte und die Info kommt, wann die Rufnummer bei der Telekom aktiv ist.

  1. PDF []

Einmal vergolden bitte…

20. Februar 2018 Keine Kommentare
Einmal vergolden bitte...

Angefressen? Enttaeuscht? Zornig? Ein maessig gesunder Mix eben, der sich zu der Tatsache addiert, dass mir der bloede Range Rover ne Macke in die Heckpartie1 gebumst hat. Eigentlich eine absolut winzige, etwa 3×3 mm grosse Stelle, die jedoch einer „Spiderweb“-App aehnlich, froehlich viele kleine, feine Risse im Lack verursachte. Im ersten Moment war ich dessen nicht mal gewahr, so mit leicht schmutziger Schuerze reduziert man den Blick auf das offensichtliche .. und das war eher unscheinbar.

Nun, dergleichen ist jedoch noch kein Beinbruch, so ein anstehender Streit mit Versicherungen kann ja auch spannend sein.

Was mir auf den Zeiger geht, sind Inspektionskosten, fuer die man sich einen aelteren Gebrauchtwagen erstehen koennte. Fuer die 60.000 km Inspektion nimmt der2 Haendler satte 480.- Europataler aus meiner Boerse. Oel wurde in Werkstaetten schon immer an den Goldpreis gebunden und hat den Umrechnungsfaktor 1:1, da mache ich mir nichts vor aber dass das gesamte Geroedel drumherum sich von telefonisch vereinbarten 350.- Steinen3 auf fast 500.- mausert, dann hat der Spass doch gewaltig ein Loch.

An der Arbeit hatte ich nie zu kritisieren, auch die Moeglichkeit ohne Termin mal eben die Tuerdichtungen zu erneuern, das kriegt man auch nicht ueberall .. weniger Spass vermittelt eben die Freude, mit der man sich aus der Geldkatze bedient.

Ich habe schon Interesse daran, dass der Weisskraftwagen in einem anstaendigen Zustand befindlich bleibt und bin auch geneigt zu diesem Behufe die Fachwerkstatt des geringsten Misstrauens aufzusuchen, nur fuerchte ich, wird diese in naher Zukunft eventuell einen anderen Namen tragen. Preisvergleiche im Weltweitnetz, auch wenn man hier regionale Unterschiede sicher beruecksichtigen sollte, zeigen jedoch keine Aussreisser der Preise jenseits der 330.- EUR Marke fuer die allfaelligen Arbeiten. Symptome im Netz suchen ist ja selten ein guter Ratgeber, einen ungefaehren Preisvergleich jedoch, da kann die allwisssende Muellhalde nicht so stark daneben liegen.

Wenigstens gestaltete sich die Auseinandersetzung mit der Versicherung nicht allzu schwierig. Brav nach Kostenvoranschlag fiktiv abgerechnet .. beinahe. Dass man die Entsorgungkosten und Vebringungskosten dabei nicht abrechnen kann, war klar aber den PDC Sensor, der angeschrammt ist .. naja, da wird man wohl nachfragen muessen, wie die sich das denken.

Der Sensor sitzt ja nun offensichtlich haargenau unterhalb des Anstosspunktes.

Wenigstens gab es keine Diskussion, was die defektive Tuerdichtung angeht. Beim Duster schliesst die Tuer so, dass diese jedesmal die Dichtung, die an der Karosserie von der Fondtuere bis zum Motorraum verlaeuft, leicht eingedrueckt wird. Das fuehrt nach einiger Zeit dazu, dass die Dichtung ein Loch bekommt. Und das will man nicht, also ich zumindest. Wie ich bei einer Exkursion durch die Werkstatt feststellen musste4, erzuernt dies andere Besitzer wenig und ein paar Dichtungen sahen aus, als waeren sie auf eine Landmine getreten. Naja, soll jeder selber wissen, ich bin recht zufrieden, dass Dacia meine Dichtung auf dem Kulanzwege erneuert hat.

  1. 18.01.2018 16:25h []
  2. nun Semi-Freundliche []
  3. evtl. a Fuffzger mehr wenn was ist []
  4. da standen noch weitere Duster []

SF 1/2 ist der neue geile Scheiss…

27. Juli 2016 3 Kommentare
SF 1/2 ist der neue geile Scheiss...

…vermute ich, warum sonst wuerde mir die R+V24 Versicherung statt der SF18 vom Vorvertrag beim alten Versicherer trotz mehrfacher Aufforderung und Nachweis via letzter Abrechnung denn sonst diese spontan um 500.- EUR teurere Variante andienen?

Manchmal denke ich darueber nach, meinen Namen in Fritz Maler zu aendern. Keine Umlaute, keine Abkuerzungen die gelaeufig waeren, keine phonetische Katastrophe. Kurz, knapp, bodenstaendig.

Aber nein, ich heisse nun mal nicht Fritz sondern Phil, eigentlich Philipp, ein L aber zwei P am Ende. Und wie schon so manches mal, gebe ich bei Abschluss eines wie auch immer gearteten Vertrages1 eben Phil an. Nicht aus Boeswilligkeit oder weil es cool ist, einfach weil sich so manche Gabriele auch als Gabi in Umlauf bringt.

Das bringt aber das vollautomatisierte System zur Uebernahme der Schadensfreiheitsklassen der Versicherungen durcheinander. Man gleicht Namen, nicht aber Geburtsdaten, Adressen, Blutgruppen ab. Stimmt was nicht, kommt eine Nachfrage. So weit, so gut. Ich sende also beim ersten Husten meine „Endrechnung“ der Vorversicherung an den neuen Versicherer und denke mir, der blickt da schon durch. Weit gefehlt. Es wird erneut abgelehnt und ich soll nun statt 350.- EUR im Jahr flotte 840.- EYPO bezahlen.

Moment .. die haben also nicht verstanden das hier ein Irrtum beim Namen entstanden ist. Also freundlich ueber die einzige Moeglichkeit, das Online-Vertragscenter-Mitteilungs-Formular den Sachverhalt in kurzen, unfreundlichen Worten beschrieben und darauf verwiesen, das ich nicht versuche irgendjemandes SF zu uebernehmen, sondern ich selber der Versicherungsnehmer war.

Schweigen im Walde .. bis dann .. genau, nichts passiert ausser einer neuen Mitteilung, ich sei nun SF 1/2 und man koenne ja, wenn ich der Neueinstufung nicht zugeneigt bin, den Vertrag aufloesen. Ahhh, aufloesen. Gerne. Ich habe von einer Versicherung, die man nur per Formular erreicht schon jetzt die Schnauze voll.

Also schnappe ich mir den Tarifrechner des Vorversicherers und dort koennte ich fuer etwa 20.- EUR mehr im Jahr, den Duster versichern. Also machen wir das. Kurz noch angerufen ob das auch klappt. Ja, wenn der Vorversicherer mich aus dem Vertrag laesst. Tut er, sage ich. Hab ich hier per Mail. Prima.

Und nun knallt die R+V24 richtig durch. Von einer Sonderkuendigung wisse man nichts. Mittlerweile hat man aber auch kapiert, dass einfach der Name nicht 100% korrekt war .. war er bei der vorigen Versicherung uebrigens auch nicht .. jedenfalls nicht am Anfang .. aber egal. Ich soll beim Vorversicherer wieder von Gabriele auf Gabi aendern, dann stimmt der letzte Versicherungsnachweis nicht aber der Name passt.

Ich weise per Antwort darauf hin, dass es mir gelinde gesagt mittlerweile scheissegal ist, wer mich in seinem System als Gabi und wer als Gabriele fuehrt, ich nehme wie angeboten die Aufloesung des Vertrages.

R+V24 laeuft auf Hochtouren, antworten schneller als gedacht. Sie haetten nun meinen Namen berichtigt, eben den, den ich vorhin noch selber beim alten Versicherer haetten wieder aendern lassen sollen und fragen erneut die SF Klasse an. NEIN, Herrgottzack, ihr braucht genau nichts mehr anfragen.

Naechste Mail von R+V24 … wenn Sie eine Aufloesung wuenschen, dann zu dem Zeitpunkt, an dem der neue Versicherungsschutz beginnt.. blabla .. Ach, echt jetzt? Captain Obvious und seine wilden Gesellen gehen auf Kaperfahrt. Die „neue“ Versicherung ist bereits abgeschlossen, die Police auf dem Weg. Lasst mich nur in Frieden, einfach nur in Frieden. Danke.

6 fucking Stunden spaeter eine weitere „wichtige Mitteilung“ in meinem R+V24 Postfach, eine neue Beitragsrechnung, die man von meinem Konto abbuchen moechte. Natuerlich wieder auf Basis der SF 1/2. Ich koennte echt bald kotzen. Jetzt sitze ich hier mit 38 Seiten Papier um dieses voellig idiotische Szenario halbwegs brauchbar und verstaendlich abheften zu koennen und bin eigentlich nur gespannt, was passiert wenn ich sowohl die erste Abbuchung als auch die Nachtragszahlung einfach stornieren lasse bei der Bank. Ich meine .. was, wenn die morgen mit SF +4 ankommen und ziehen sich 3000.- Taler? Neuberechnung wird ja eh individuell per Wuerfel bestimmt wie es scheint.

  1. Handy, DSL, Netflix []

Typ A, B oder C?…

14. Juli 2016 Keine Kommentare
Typ A, B oder C?...

Kennt ihr das? Auf einer Strasse in einem Wohngebiet ist eine etwa 100 Meter lange Gerade zum Parken vorgesehen. Davor eine Tiefgaragenzufahrt und danach Halteverbot und Feuerwehreinfahrt und so. Also gerade diese 100 Meter, wenn man von den Parktaschen fuer Anwohner gegenueber mal absieht. Insgesamt recht wenig Stellplaetze fuer alle Anlieger. Denn nur weil sich jemand zusatzlich eine Tiefgarage angemietet hat1, bedeutet das ja nicht, dass er nicht auch direkt vor dem Haus parken kann. Legitim, aergerlich aber legitim.

Typ A: Kann oder will nicht gerade in die Parktasche. Mindestens 15° Versatz, so dass der geschissene Kleinwagen 105% der Parkbucht fuellt und der naechste massiv rangieren muss und durch den Abstand den er halten muss/sollte wandern alle weiteren parkenden Waegen ein bisschen weiter ueber ihre Linie, bis am Ende ein kompletter Parkplatz fehlt.

Typ B: Hat einen unfassbar riesigen Firmenwagen, der in der Parktasche soviel Platz braucht wie der Typ A, weigert sich jedoch Laengsparker zu spielen auf der anderen Strassenseite, weil er keinen Bock auf „rangieren“ hat. Rueckwaerts einparken ist unter seiner Wuerde.

Typ C: Das massive Arschloch und seine Mischpoke. Parkiert wird recht hybsch mittig ein Roller (50er Plasteklo) und mit 3 m Abstand ein Skoda, der nach hinten wiederum 3 m Abstand zum Schild mit dem Halteverbot hat. Erst aergere und wundere ich mich ueber soviel Dummheit und Ignoranz und dann stellt sich heraus2, dass der Nachbar gegenueber, mit dem 7 Meter Wohnmobil seinen Skoda aus der Tiefgarage holt, den Platz bewusst so  zuparkt, das weder davon noch danach etwas groesseres als ein Smart Platz hat.
Er kommt also nach dem Wochenendausflug mit seiner weissen Villa auf 4 Raedern an, seine Alte krebst aus dem WoMo und faehrt den Skoda in die Tiefgarage, waehrend der Zipfelklatscher seine rollende 2-Zimmerwohnung froehlich auf den nun freien Platz vor seinem Garten abstellt.

Leider ist das WoMo unter 7.5t und auch kein Wohnwagen .. daher darf er sehr wohl da stehen, was mich nervt ist die Dreistigkeit, mit der er sich „seinen“ Platz freihaelt. Aber warte Du Zipfel, fahr weg am Wochenende und ich hol mein Mopped aus der Garage und stell mich genau 1 Meter vom Halteverbotsschild auf „Deinen“ Platz. Dann passen in den Zwischenraum wieder 2 PKW.

  1. Fussweug 10-40 Meter je nach Wohnhaus []
  2. waehrend ich mit dem Kissen am Fenster Falschparker notiere []

Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich…

24. Mai 2016 1 Kommentar
Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich...

Willkommen auf der Flugverbotsliste. Ihrem Antrag auf Einreise in die USA koennen wir leider nicht entsprechen .. Sie TERRORIST!

Ich bin ein bisschen froh, dass die Sparkasse nicht gleichzeitig darueber entscheidet, wer am Visa Waiver Program teilnehmen und nach welchen Kriterien man noch am Miles and More Bonusmeilenpaket partizipieren oder wer, welchen Geschmack haben darf.

Vor einiger Zeit kasperte ich bereits mit der DKB froehlich aus, was wohl das Equivalent eines „grossen scharfen S“ sei. Dem interessierten Leser sei dieser Artikel nahegelegt. Jedenfalls nervte es mich auf Dauer, vor jeder Reise, da mein Gehaltseingang immer noch bei der Sparkasse und nicht bei der DKB ankommt, die DKB Visakarte mit ihren lachhaften 500.- EUR Kreditrahmen vorab mit Moneten zu befuellen. Leihwagen, Security Deposit, Flug, Parken, Tanken .. man braucht etwa 2000.- Steine um 1000.- EYPO zu bezahlen. Eine der unterschaetzten Faktoren ist immer diese Sicherheitsleistung beim Leihwagen. Auch mit Vollkasko und ohne Selbstbeteiligung reservieren sich manche Verleiher mal eben nen Tausender.

So schickte ich mich also an, eine MasterCard bei der Sparkasse zu beantragen, der Kreditrahmen sollte bei der heimischen Bank ausreichend sein. Beim durchsehen der Angebote stosse ich also auf „Wunschmotiv“. Klasse. Da ich aber weder deren absurde Vorstellung von „hippe Freizeitmotive“ noch „Klassiker der Moderne“ teile, waehle ich aus meinem Fundus ein Motiv, das seit ein paar Wochen meinen Schenkel ziert.

Dina_Skully_0019_BG

Es dauert nicht ganz 24h, bis mir der Sparkassenverlag mitteilt: „Leider koennen wir Ihr Wunschbild nicht verwenden, da es Krieg, Terror und Gewalt verherrlicht…“

SRSLY? Ein Schaedel mit Motten und Faltern verherrlicht Krieg, Terror und Gewalt? Im Ernst?

Vielleicht sollte die Sparkasse noch ein wenig mehr Abstand zu Kunst im Allgemeinen aufbauen. Vanitas, Hieronymus oder die halbe „Alte Pinakothek“ in Muenchen scheinen nach deren Auffassung ja die katholische Entsprechung zu islamistischen Terrorzellen zu sein.

Ich protestiere energisch, per Mail an die wenigen Kontaktmoeglichkeiten, die man eben hat, wenn man von einer anonymen Abteilung eines Unternehmens dikreditiert wird. Es meldet sich meine Filiale .. erklaert ich muesse Verstaendnis haben, ein Totenkopf ist ja auch immer etwas unheimlich. Unheimlich bloed erscheint mir nur der Versuch ueber die Tatsache hinweg zu argumentieren, dass mir gerade noch vom Sparkassen Picture Verlag unterstellt wurde, ich verherrliche mit meiner Taetowierung Krieg, Terror und Gewalt. Aber der Sparkassenverlag wird sich schriftlich zu der Beschwerde aeussern.

Sie aeusserte sich .. „..Vorgaben … blabla … AGB … Hinweise zur Bildgestaltung ..„. Aeh ja. Das habe ich vorher auch brav gelesen. Da steht aber nirgends, dass ein Schaedel einen zum Terorristen macht. Diese Herleitung ist schlicht eine Unverschaemtheit, die Unterstellung eine Frechheit.

Auf eine Entschuldigung warte ich wohl vergeblich. Man legt mir anheim, doch eines der schoenen Vorlagenmotive zu waehlen oder gar das Standardbild. Hmm, was haben wir denn da? Freiheitsstatue, wird lustig damit im Iran zu tanken. Der Finger Gottes, auch schick wenn man im Gazastreifen damit beim Gemuesehaendler vorstellig wird. Aber es gibt ja auch lustige Sportmotive. Halbnackte Maenner beim Sandboarden oder Bikinischoenheiten beim planschen. Macht sich bestimmt prima auf dem Basar in Dubai.

Das praktische an einer Kreditkarte, ist die weltweise Nutzbarkeit, jedoch ist manches Motiv nicht ueberall gleichermassen beliebt. Das mag fuer mein Wunschmotiv gelten als auch fuer die lustigen Vorgaben des Sparkassenverlages.

Vielleicht zu schnell, lies ich von dem Vorhaben ab und entschied mich, einfach meinen linken Oberschenkel drucken zu lassen und so unternahm ich den zweiten Anlauf mit einem „Zahn“. Ja ein Zahn. Und wie haette es anders sein koennen, man teilt mir mit das „… Zeichnungen, Comics, etc…“ nicht moeglich sind. Ahja, so wie eure Vorlage der Mona Lisa oder diversen anderen Bildern und Zeichnungen? Erneute Beschwerde, erneuter Rueckruf. Diesmal wirds ne Spur absurder. Durch die Blume unterstellt man mir, das Bild sei aus dem Internet entliehen. Da haben es die Recherchekoenige des Verlags gefunden! Ei der Daus .. man hat auf MEINER
SEITE, MEIN BILD, VON MEINEM TATOO gefunden? Helden. Toll gemacht, richtige Profis am Werk, Chapeau.

Ulm2016_0338

Ich erspare weitere langatmige Ausfuehrungen, wie das Bild dann doch genehmigt, wieder nicht nutzbar, erneut per Mail korrespondiert, telefoniert wurde und verrate soviel .. letztendlich habe ich die Karte aber bis heute keine PIN dazu. Fuer den Spass latze ich 34.- EUR im Jahr, bin offensichtlich Terror- Gewalt- und Kriegsverherrlicher und kann mir das Ding ans Knie nageln. Am Freitag geht es nach Italien und ich habe die DBK Visakarte mal wieder mit Frischgeld betankt.

visamasterrace

 

Nachtrag: Heute, am 24.05.2016 habe ich dann endlich den Brief mit der PIN erhalten … 

Einmal Wartung und zurueck..

22. März 2016 Keine Kommentare
Einmal Wartung und zurueck..

ich muss zugeben, ich bin ein wenig angepisst. Sicher, sich sein eigenes Oel mitbringen, mag nicht jedem Freundlichen gut gefallen, schliesslich verdient man am schwarzen Gold auch ein wenig aber wenn ich nur Motul mag, dann muss ich es halt hintragen. War bis dato auch nie ein Problem. Vielleicht interpretiere ich in die horrende Rechnung auch einfach zuviel hinein.

Was war denn passiert? Vor Ewigkeiten1 schrubte BMW mich an, ich moege doch dem Radflansch tauschen lassen, kostet auch nichts. Dieses Schreiben erneut zugesandt und mit einem Eimer Oel unterm Arm stellte ich mich also dem lokalen Dealer vor und bat um Austausch von Oel im Motor und im Endantrieb, wenn man eh schon dabei ist am Heck zu arbeiten, moege man doch die 2 Gummibalgen an Endantrieb und am Getriebeausgang mitmachen. Das sei etwa 1 h Arbeit meinte der Meister und die Gummis kosten ja nicht die Welt.

Dergestalt entspannt erbat ich ein Leihfahrzeug, einfach weil ich ja ins Buero muss und die Werkstatt nicht wirklich gut oeffentlich angebunden ist. Dies wurde mit dem Hinweis „nimmste die R800GS, faehrst ja eh nur ins Buero und heim, oder?“ uebergeben. Allein dem Satz entnahm ich „aha, dann kostet sie wohl nichts, denn sonst waere es wohl meine Sache ob ich damit 2 Tage durch die Alpen brate und ne Offroadtour mache“. Am Arsch. Man stellt 16.- EUR netto dafuer in Rechnung, bei einer Gesamtrechnung von ueber 370.- Schleifen. Das „aufbohren“ der Schrauben des Motorschutzes allein sind eine halbe Stunde Arbeit. Alter Falter … die wurden handwarm angezogen im Sept. 2014 ..

Wie dem auch sei, knapp 200 Taler fuer die Faltenbaelge2 tauschen, der Rest ist Arbeitszeit und Material ohne Oel fuer 2 poplige Oelwechsel. Dafuer, das die Karre nicht bewegt wird, ganz schoen happig. BMW .. Bezahlen mit Wuerde.

  1. keine Ahnung wie lange es her ist, ehrlich []
  2. je haelftig Material und AW []

Versicherung wechseln schwer gemacht…

16. Februar 2016 2 Kommentare

… gegen Ende des Kalenderjahres kreisen ja on- wie offline die Versicherer wie Geier ueber den Kradisten und buhlen um die Gunst und noch mehr um das Geld des Kunden. Ein Vergleich der Versicherer lohnt sich jedoch tatsaechlich.

So entschloss ich mich an, die bestehenden 3 Vertraege bei der AXA in den Ring zu schicken, gegen die Mitbewerber zu bestehen.

Mehr oder minder ueberrascht, verkackte die AXA hier auf ganzer Linie. Eigentlich in allen Disziplinen geschlagen, gingen die Vertraege zu gleichen Teilen an DEVK, Barmenia und Bavaria1.

Der Wechsel gestaltet sich nun eigentlich nicht sonderlich komplex, moechte man meinen. Ein paar Onlineformulare ausfuellen, brav die auf der Rechnung des zukuenftigen Vorversicherers angegebenen SF Jahre, die Vers.-Nummer und so weiter eingeben, Namen und Anschrift und los gehts.

Denkste Puppe. Nach etlichen Wochen bekomme ich eine Mail der Bavaria-Direkt. „Es konnten keine schadenfreie Jahre vom Versicherer bestaetigt werden, da die Versicherung auf einen anderen Versicherungsnehmer laeuft..„. Au weh, zwick. Die komplette Mail enthaelt zwar die Info, man koenne sich telefonisch melden, jedoch keine Telefonnummer, auch die Webseite hat ausser der Schadenhotline keine telefonische Kontaktmoeglichkeit.

Nach 3 Wochen kommt nun auch von der Barmenia Post2 und auch hier teilt man mit, schadenfreie Jahre, Fehlanzeige. Wenigstens gibt es hier eine Telefonnummer, die man auch anrufen kann und nach 19 Min Warteschleife zu einem Menschen durchdringt.

In beiden Faellen haette die AXA zwar dem 18 jaehrigen Karl Huber aus Niederschnackseln an der Sacknaht die SF Klasse seines Uropas Karl Huber (91) uebertragen, da der Name identisch ist, verweigert mir dies aber mit dem Hinweis „Phil“ und „Philipp“ seien 2 paar Stiefel3.

Ernsthaft? Ganz in Echt jetzt? Kein Witz? Ein Hans-Joachim kann bei seiner Folgeversicherung nicht mit HaJo abschliessen? Eine Gabriele wird nie als Gabi auftreten koennen? Das erinnert mich fatal and die DBK, die vorschreiben moechte, wann jemand ein ß oder ein ss nutzt, waehrend sie es nicht gebacken bekommen, dass dann auf einer VISA Karte umzusetzen.

Wie schaffen es T-Mobil, Vodafone, 1&1 und gefuehlt ein Dutzend anderer, mich als „Phil“ zu fuehren, selbst Flugreisen trete ich abwechselnd mit beiden Varianten an ohne das irgendjemand den Untergang des Abendlandes befuerchtet?

Kleiner Tip, Inlandsfluege in den USA als Minister und Reisen auf die Insel als Reverend, ergeben tolle Souvenirtickets.

  1. jeweils mit dem Namenszusatz „Direkt“ []
  2. also richtig, mit Papier und so []
  3. oder Namen []