Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Premiumschrott’

Der Herr Edeka und sein Handy…

20. Februar 2018 Keine Kommentare
Der Herr Edeka und sein Handy...

seit letzter Woche schickt sich der Herr Edeka an, statt Edeka-Mobil mit Vodafone, einen Edeka-Smart mit Telekom LTE Prepaid zu verschachern. Das klingt, so dachte ich, doch recht pfiffig.

Die nun jahrelang genutzte Fyve Karte bei Jodelphone kam ja leider ohne LTE aus und weniger ob der Geschwindigkeit als der Netzabdeckung haette ich diese Option schon gerne gehabt. Also bestellte ich kurzerhand ueber die Seite vom Herrn Edeka eine Simkarte fuer 14.95 EUR, welche 1.5 GB LTE Max Daten und 100 Minuten Tel./SMS enthalten sollte. Soweit so fein.

Die Zahlungsabwicklung foerdert dann eine SH Sparhandy zu Tage und so ein klein wenig machten sich schon Sorgen breit. Aber man soll ja aufgeschlossen sein, hab ich mal gehoert ..

So kam dann ein paar Tage spaeter ein Brief .. mit Briefmarke. Darin befand sich das Anschreiben „hey, tolle Karte, los geht’s“. Weiterhin ein brauner Oekopappdeckel mit wohl innenliegender Simkarte. Diese wollte ich heute aktivieren und ggf. meine Handynummer direkt von Fyve zu Edeka portieren lassen.

Dem kam eine Mail zuvor, in der mir die SH Sparhandy mitteilte, dass ich „notwendige Unterlagen nicht unterschrieben eingesendet habe“ und „diese der Mail beiliegen“. Ich moege es umgehend nachholen.  Muessig zu erwaehnen, dass genau keine Unterlagen1 der Mail angehaengt waren.

Die kurze Recherche ergab, dass aktuell auch das „Freischalteportal“ in einer 404 Schleife endet und die AGB verweisen auf einen Vertragspartner namens „Telekom Multibrand GmbH“. das ist die Firma, die auch die FC Bayern Simkarten und Turkcell Mobile vertreibt.

Tja, vertreiben ist das Stichwort, spaetestens nachdem dieses irre Konstrukt auftrat, war der Widerruf sicher. Diesen also per Mail entsendet und man antwortet recht schnell, dass man die Kosten auf die Zahlungsmethode des Einkaufs erstattet, sobald „die Erklaerung vorliegt“. Um welche Art Erklaerung es sich hier handeln soll, ist unklar. Den Widerruf hatte ich ja erklaert. sonst waere die Mail ja nicht gekommen. Ich fuerchte hier agieren Menschen, die einfach aus dem Baukasten irgendwelche Mails zusammensetzen und dann 5 Punkte im Bullshitbingo erhalten. Nettes Extragimmick ist dann die Tatsache, dass man etwas „erklaeren“ soll und die Adresse, auf die man bei der Mail antwortet ist die noreply@. So macht man es dem Kunden leicht, toll mitgedacht. Kommunikation als Einbahnstrasse.

Der Herr Edeka darf sich nun seine Simkarte dahin stecken, wo er keinen Empfang hat und ich nehme das Angebot des rosa Riesen wahr, der exakt das selbe Angebot auch unter seinem „MagentaMobil Start L“ anbietet.

Interssante Huerde ist bei einer Portierung von Fyve zu Telekom uebrigens, dass Fyve nicht als Anbieter aufgefuehrt ist, bei dem die Nummer derzeit liegt. Es scheint wohl so, als muesse man „allMobility Brands WBS (CYWL)“ waehlen. Naja, Prepaidhandy zu nutzen war noch nie die Geschichte mit den wenigsten Problemen.

[Update: 2016-02-20 13:45h] 
SMS von der Telekom, man kann nicht portieren, ich soll die Heissleine anrufen. Das mache ich natuerlich brav und erfahre, dass der Anbieter der Portierung nicht zustimmte. Also Fyve angerufen. Die haben um 12:20h die Portierung angefragt, Fyve hat aber erst um 13:01h die Portierung hinterlegt. Catch22 Freunde. Das Kuerzel von Fyve ist aber wirklich die: CYWL. Also die komplette Bestellung inkl. Video Ident nochmal. 😉 Man hat ja Zeit. Mittlerweile habe ich auch die Mail, dass meine Portierung eingetragen sei und 24.95 von Seiten Fyve kosten wird, das heisst ich lade nochmal eben 10.- EUR auf meine Prepaidkarte damit das auch klappt.

[Update 2016-02-30 14:00h]
Und Aufladung erfolgt .. Mail von Telekom, ich solle anrufen. Hier erfahre ich, ich solle keine neue Karte bestellen, man macht die Anfrage zur Portierung einfach nochmal. Linke Hand – Rechte Hand und so.. Jedenfalls sei nun alles ok und ich solle einfach abwarten bis die Simkarte und die Info kommt, wann die Rufnummer bei der Telekom aktiv ist.

  1. PDF []

Einmal vergolden bitte…

20. Februar 2018 Keine Kommentare
Einmal vergolden bitte...

Angefressen? Enttaeuscht? Zornig? Ein maessig gesunder Mix eben, der sich zu der Tatsache addiert, dass mir der bloede Range Rover ne Macke in die Heckpartie1 gebumst hat. Eigentlich eine absolut winzige, etwa 3×3 mm grosse Stelle, die jedoch einer „Spiderweb“-App aehnlich, froehlich viele kleine, feine Risse im Lack verursachte. Im ersten Moment war ich dessen nicht mal gewahr, so mit leicht schmutziger Schuerze reduziert man den Blick auf das offensichtliche .. und das war eher unscheinbar.

Nun, dergleichen ist jedoch noch kein Beinbruch, so ein anstehender Streit mit Versicherungen kann ja auch spannend sein.

Was mir auf den Zeiger geht, sind Inspektionskosten, fuer die man sich einen aelteren Gebrauchtwagen erstehen koennte. Fuer die 60.000 km Inspektion nimmt der2 Haendler satte 480.- Europataler aus meiner Boerse. Oel wurde in Werkstaetten schon immer an den Goldpreis gebunden und hat den Umrechnungsfaktor 1:1, da mache ich mir nichts vor aber dass das gesamte Geroedel drumherum sich von telefonisch vereinbarten 350.- Steinen3 auf fast 500.- mausert, dann hat der Spass doch gewaltig ein Loch.

An der Arbeit hatte ich nie zu kritisieren, auch die Moeglichkeit ohne Termin mal eben die Tuerdichtungen zu erneuern, das kriegt man auch nicht ueberall .. weniger Spass vermittelt eben die Freude, mit der man sich aus der Geldkatze bedient.

Ich habe schon Interesse daran, dass der Weisskraftwagen in einem anstaendigen Zustand befindlich bleibt und bin auch geneigt zu diesem Behufe die Fachwerkstatt des geringsten Misstrauens aufzusuchen, nur fuerchte ich, wird diese in naher Zukunft eventuell einen anderen Namen tragen. Preisvergleiche im Weltweitnetz, auch wenn man hier regionale Unterschiede sicher beruecksichtigen sollte, zeigen jedoch keine Aussreisser der Preise jenseits der 330.- EUR Marke fuer die allfaelligen Arbeiten. Symptome im Netz suchen ist ja selten ein guter Ratgeber, einen ungefaehren Preisvergleich jedoch, da kann die allwisssende Muellhalde nicht so stark daneben liegen.

Wenigstens gestaltete sich die Auseinandersetzung mit der Versicherung nicht allzu schwierig. Brav nach Kostenvoranschlag fiktiv abgerechnet .. beinahe. Dass man die Entsorgungkosten und Vebringungskosten dabei nicht abrechnen kann, war klar aber den PDC Sensor, der angeschrammt ist .. naja, da wird man wohl nachfragen muessen, wie die sich das denken.

Der Sensor sitzt ja nun offensichtlich haargenau unterhalb des Anstosspunktes.

Wenigstens gab es keine Diskussion, was die defektive Tuerdichtung angeht. Beim Duster schliesst die Tuer so, dass diese jedesmal die Dichtung, die an der Karosserie von der Fondtuere bis zum Motorraum verlaeuft, leicht eingedrueckt wird. Das fuehrt nach einiger Zeit dazu, dass die Dichtung ein Loch bekommt. Und das will man nicht, also ich zumindest. Wie ich bei einer Exkursion durch die Werkstatt feststellen musste4, erzuernt dies andere Besitzer wenig und ein paar Dichtungen sahen aus, als waeren sie auf eine Landmine getreten. Naja, soll jeder selber wissen, ich bin recht zufrieden, dass Dacia meine Dichtung auf dem Kulanzwege erneuert hat.

  1. 18.01.2018 16:25h []
  2. nun Semi-Freundliche []
  3. evtl. a Fuffzger mehr wenn was ist []
  4. da standen noch weitere Duster []

SF 1/2 ist der neue geile Scheiss…

27. Juli 2016 3 Kommentare
SF 1/2 ist der neue geile Scheiss...

…vermute ich, warum sonst wuerde mir die R+V24 Versicherung statt der SF18 vom Vorvertrag beim alten Versicherer trotz mehrfacher Aufforderung und Nachweis via letzter Abrechnung denn sonst diese spontan um 500.- EUR teurere Variante andienen?

Manchmal denke ich darueber nach, meinen Namen in Fritz Maler zu aendern. Keine Umlaute, keine Abkuerzungen die gelaeufig waeren, keine phonetische Katastrophe. Kurz, knapp, bodenstaendig.

Aber nein, ich heisse nun mal nicht Fritz sondern Phil, eigentlich Philipp, ein L aber zwei P am Ende. Und wie schon so manches mal, gebe ich bei Abschluss eines wie auch immer gearteten Vertrages1 eben Phil an. Nicht aus Boeswilligkeit oder weil es cool ist, einfach weil sich so manche Gabriele auch als Gabi in Umlauf bringt.

Das bringt aber das vollautomatisierte System zur Uebernahme der Schadensfreiheitsklassen der Versicherungen durcheinander. Man gleicht Namen, nicht aber Geburtsdaten, Adressen, Blutgruppen ab. Stimmt was nicht, kommt eine Nachfrage. So weit, so gut. Ich sende also beim ersten Husten meine „Endrechnung“ der Vorversicherung an den neuen Versicherer und denke mir, der blickt da schon durch. Weit gefehlt. Es wird erneut abgelehnt und ich soll nun statt 350.- EUR im Jahr flotte 840.- EYPO bezahlen.

Moment .. die haben also nicht verstanden das hier ein Irrtum beim Namen entstanden ist. Also freundlich ueber die einzige Moeglichkeit, das Online-Vertragscenter-Mitteilungs-Formular den Sachverhalt in kurzen, unfreundlichen Worten beschrieben und darauf verwiesen, das ich nicht versuche irgendjemandes SF zu uebernehmen, sondern ich selber der Versicherungsnehmer war.

Schweigen im Walde .. bis dann .. genau, nichts passiert ausser einer neuen Mitteilung, ich sei nun SF 1/2 und man koenne ja, wenn ich der Neueinstufung nicht zugeneigt bin, den Vertrag aufloesen. Ahhh, aufloesen. Gerne. Ich habe von einer Versicherung, die man nur per Formular erreicht schon jetzt die Schnauze voll.

Also schnappe ich mir den Tarifrechner des Vorversicherers und dort koennte ich fuer etwa 20.- EUR mehr im Jahr, den Duster versichern. Also machen wir das. Kurz noch angerufen ob das auch klappt. Ja, wenn der Vorversicherer mich aus dem Vertrag laesst. Tut er, sage ich. Hab ich hier per Mail. Prima.

Und nun knallt die R+V24 richtig durch. Von einer Sonderkuendigung wisse man nichts. Mittlerweile hat man aber auch kapiert, dass einfach der Name nicht 100% korrekt war .. war er bei der vorigen Versicherung uebrigens auch nicht .. jedenfalls nicht am Anfang .. aber egal. Ich soll beim Vorversicherer wieder von Gabriele auf Gabi aendern, dann stimmt der letzte Versicherungsnachweis nicht aber der Name passt.

Ich weise per Antwort darauf hin, dass es mir gelinde gesagt mittlerweile scheissegal ist, wer mich in seinem System als Gabi und wer als Gabriele fuehrt, ich nehme wie angeboten die Aufloesung des Vertrages.

R+V24 laeuft auf Hochtouren, antworten schneller als gedacht. Sie haetten nun meinen Namen berichtigt, eben den, den ich vorhin noch selber beim alten Versicherer haetten wieder aendern lassen sollen und fragen erneut die SF Klasse an. NEIN, Herrgottzack, ihr braucht genau nichts mehr anfragen.

Naechste Mail von R+V24 … wenn Sie eine Aufloesung wuenschen, dann zu dem Zeitpunkt, an dem der neue Versicherungsschutz beginnt.. blabla .. Ach, echt jetzt? Captain Obvious und seine wilden Gesellen gehen auf Kaperfahrt. Die „neue“ Versicherung ist bereits abgeschlossen, die Police auf dem Weg. Lasst mich nur in Frieden, einfach nur in Frieden. Danke.

6 fucking Stunden spaeter eine weitere „wichtige Mitteilung“ in meinem R+V24 Postfach, eine neue Beitragsrechnung, die man von meinem Konto abbuchen moechte. Natuerlich wieder auf Basis der SF 1/2. Ich koennte echt bald kotzen. Jetzt sitze ich hier mit 38 Seiten Papier um dieses voellig idiotische Szenario halbwegs brauchbar und verstaendlich abheften zu koennen und bin eigentlich nur gespannt, was passiert wenn ich sowohl die erste Abbuchung als auch die Nachtragszahlung einfach stornieren lasse bei der Bank. Ich meine .. was, wenn die morgen mit SF +4 ankommen und ziehen sich 3000.- Taler? Neuberechnung wird ja eh individuell per Wuerfel bestimmt wie es scheint.

  1. Handy, DSL, Netflix []

Und wer jetzt kauft, kriegt noch einen Strauss Bananen…

19. Juli 2016 Keine Kommentare

kaum abgenutzte Sailun Terramax CRV 215/65 R16 zu verkaufen.

Dank des mangelnden Grip des ostasiatischen Gummis sind Laufleistungen jenseits der 50.000 km zu erwarten. Schon Wolken am Himmel reichen aus, dass der Pneu fetzige Einlagen im Kreisverkehr zulaesst.

Strohtrockene Gassen erlauben bei vorsichtiger Beschleunigung ein moderates Vorankommen. Leichtes Zittern und Rumpeln wie bei einem faelligen Radlager bekommt man inkludiert. Alles im Preis mit drin.

Optisch in bestem Erhaltungszustand, ein Hingucker mit wunderschoenen Profilbloecken, die jedem „Show and Shine“ Junkie den Saft in die Hose treibt.

Momentan werden die 4 Kautschukpellen im Hinterhof aufbewahrt, ich wuerde sie aber jederzeit anzuenden wenn ich duerfte.

Fuer den Preis von 100.- EYPO zuzueglich des Versandes (weitere 50.- Taler in neueuropaeischer Waehrung) waere dieses Kleinod aus dem Land der aufgehenden Sonne und schlingernden Vehikel zu erwerben.

Zoegert nicht, so einen Krapfen von einem Reifen findet man nicht alle Tage und wer kann schon von sich behaupten, er fuehre den wohl schlimmsten aller erhaeltlichen Suizidrundlaeufern.

Angebot gilt bis Ende der Woche, dann schmeiss ich den Scheiss dem naechsten Reifendandler ueber den Zaun und will nichts mehr davon wissen.

Bilder im Netz, ich weigere mich den Mist auch noch abzulichten.

Einmal einlesen, 1 Tag ..

13. Juli 2016 Keine Kommentare
Einmal einlesen, 1 Tag ..

Nachdem ich Schluessel mit festem Bart nicht so gerne mag, piekst man sich doch ab und an mal beim hinsetzen in die Cochones, wenn man nicht aufpasst, habe ich meinen einzigen Schluessel zu einem Klappschluessel umgebastelt. Dauerte keine 5 min und klappt1 ganz gut. Qualitativ weit weg von einem Audischluessel dieser Mechanismus aber es geht.

Meine Anfrage bei Dacia, bezueglich eines Ersatzes verlief ja eher bescheiden, so bestellte ich beim naehesten Dacia / Renault Partner eben einen „normalen Funkschluessel“. Immer noch besser als im Falle eines Verlustes, nur noch die Tueren oeffnen zu koennen, mit dem verbliebenen Bart, denke ich mir.

Der Preis des kleinen Scheissers stieg von ~38.- EUR im Jahre 2010 auf knapp ueber 100.- EYPO, dazu kommt noch MwSt. und die „Programmierung / Einlesen“. In Summe unfreundliche 200.- Steine. Doch wenn die Kosten fuer den Blip2, schon schockieren, dann hat man die Dauer des Einlesens nicht mitbekommen. Sagenhafterweise soll der fahrbare Untersatz einen Tag lang beim Haendler verbleiben, weil „das Einlesen dauert etwa 1h aber es klappt meist nicht auf Anhieb“. Bitte was? Einen Tag und das, weil es meist nicht funktioniert?

Renault / Dacia, bitte sagt, dass der Haendler einfach nur die Bits zu Fuss in den „Blip“ schreibt und die Zeit der Korrektur von Tippfehlern geschuldet ist. Der Bloedsinn kann doch kaum mehr als 500kB Speicher haben3 und das Geraet zum programmieren funzt doch nicht mit weniger als 56k Baud4.

 

  1. haha []
  2. keine Ahnung warum aber im Autohaus wird der Schluessel nur „Blip“ genannt []
  3. eher 256 Byte []
  4. keinen Bock nachzusehen, was Standard bei CAN-2 oder -3 ist []

Was ist eigentlich das Gegenteil von Service…

28. Juni 2016 2 Kommentare
Was ist eigentlich das Gegenteil von Service...

am 23.06.2016 fragte ich per Kontaktformular bei Dacia Deutschland an, ob der vom Haendler aufgerufenen Preis von 200.- EUR fuer einen Funkschluessel, der bis Mitte 2011 noch 40.- EUR kostete, wirklich die einzige Alternative darstellt und ob nicht doch ein reiner Transponderschluessel moeglich sei.

Antwort erfolgt etwa 24h spaeter …: „fuer Zubehoer wenden Sie Sich an einen Renault/Dacia Haendler“.

Ich hake per Mail nach, ob man denn ueberhaupt irgendwas von der Mail gelesen habe und erhalten keine 2h spaeter die Antwort: „Es tut uns leid, das wir Ihnen nicht helfen konnten.“  Fertig, das wars. Nicht mehr nicht weniger.

Telefonisch versuche ich meine Frage nun zu klaeren und muss 3 (in Worten DREI) mal ansetzen ehe ich den „…Ersatzteile geht nur ueber den Haendler..“ Einwand ueberwinden kann.

Dacia Deutschland … ich will von euch wissen, ob es wirklich nur einen Funkschluessel gibt als Ersatz oder ob ich auch einen reinen Transponderschluessel bestellen kann und wenn ja, wie. Ausserdem, warum zum Fick der Schluessel von 38,21 EUR auf 101,72 EUR verteuert wurde. Innenleben nun aus Gold? Oder nur weil man gemerkt hat, dass die Dusterdeppen neben den normalerweise gelieferten Transponderschluesseln einen „vollwertigen“ Funkschluessel nachbestellen? Hmm, ein Schelm…

Am 28.06.2016 kam nun die lang ersehnte Antwort von Dacia Deutschland .. in knappen Worten wird die Ersatzteilnummer fuer den Transponder mitgeteilt. 6001551305. Magische Zahlen die erst vermittels des Weltweitnetzes zu einem Bild geformt werden. Mit wenigen Klicks gelangt man also zu einem Ersatzteilverzeichnis fuer Renault / Dacia und ich werde fuendig. Die Zahl ist tatsaechlich ein reiner Transponderschluessel. Genau der Schluessel, den ich NICHT bestellen kann wenn bei dem Versuch zu bestellen, meine VIN1 verwendet wird.

Ehrlich Dacia, beschissenen Service mit langen Laufzeiten und lapidaren Antworten noch garnieren ist echt eine traurige Nummer. Das es einen Transponder gibt, dass weiss ich selber. Wo ich ihn in der Ersatzteilliste finde, ist auch nicht weiter schwierig. Die Frage war von Anfang an „kann ich fuer meinen Duster <insert VIN here> einen solchen erhalten, denn alle Haendler sagen, das geht nicht?“

Ich weiss echt nicht ob ich den Nerv habe hier weiter nachzuhaken, man sollte den „Service“ einfach als nichtexistent streichen.

  1. Fahrgestellnummer []

Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich…

24. Mai 2016 1 Kommentar
Einzelhaft, Folter und Pein erwarten Dich...

Willkommen auf der Flugverbotsliste. Ihrem Antrag auf Einreise in die USA koennen wir leider nicht entsprechen .. Sie TERRORIST!

Ich bin ein bisschen froh, dass die Sparkasse nicht gleichzeitig darueber entscheidet, wer am Visa Waiver Program teilnehmen und nach welchen Kriterien man noch am Miles and More Bonusmeilenpaket partizipieren oder wer, welchen Geschmack haben darf.

Vor einiger Zeit kasperte ich bereits mit der DKB froehlich aus, was wohl das Equivalent eines „grossen scharfen S“ sei. Dem interessierten Leser sei dieser Artikel nahegelegt. Jedenfalls nervte es mich auf Dauer, vor jeder Reise, da mein Gehaltseingang immer noch bei der Sparkasse und nicht bei der DKB ankommt, die DKB Visakarte mit ihren lachhaften 500.- EUR Kreditrahmen vorab mit Moneten zu befuellen. Leihwagen, Security Deposit, Flug, Parken, Tanken .. man braucht etwa 2000.- Steine um 1000.- EYPO zu bezahlen. Eine der unterschaetzten Faktoren ist immer diese Sicherheitsleistung beim Leihwagen. Auch mit Vollkasko und ohne Selbstbeteiligung reservieren sich manche Verleiher mal eben nen Tausender.

So schickte ich mich also an, eine MasterCard bei der Sparkasse zu beantragen, der Kreditrahmen sollte bei der heimischen Bank ausreichend sein. Beim durchsehen der Angebote stosse ich also auf „Wunschmotiv“. Klasse. Da ich aber weder deren absurde Vorstellung von „hippe Freizeitmotive“ noch „Klassiker der Moderne“ teile, waehle ich aus meinem Fundus ein Motiv, das seit ein paar Wochen meinen Schenkel ziert.

Dina_Skully_0019_BG

Es dauert nicht ganz 24h, bis mir der Sparkassenverlag mitteilt: „Leider koennen wir Ihr Wunschbild nicht verwenden, da es Krieg, Terror und Gewalt verherrlicht…“

SRSLY? Ein Schaedel mit Motten und Faltern verherrlicht Krieg, Terror und Gewalt? Im Ernst?

Vielleicht sollte die Sparkasse noch ein wenig mehr Abstand zu Kunst im Allgemeinen aufbauen. Vanitas, Hieronymus oder die halbe „Alte Pinakothek“ in Muenchen scheinen nach deren Auffassung ja die katholische Entsprechung zu islamistischen Terrorzellen zu sein.

Ich protestiere energisch, per Mail an die wenigen Kontaktmoeglichkeiten, die man eben hat, wenn man von einer anonymen Abteilung eines Unternehmens dikreditiert wird. Es meldet sich meine Filiale .. erklaert ich muesse Verstaendnis haben, ein Totenkopf ist ja auch immer etwas unheimlich. Unheimlich bloed erscheint mir nur der Versuch ueber die Tatsache hinweg zu argumentieren, dass mir gerade noch vom Sparkassen Picture Verlag unterstellt wurde, ich verherrliche mit meiner Taetowierung Krieg, Terror und Gewalt. Aber der Sparkassenverlag wird sich schriftlich zu der Beschwerde aeussern.

Sie aeusserte sich .. „..Vorgaben … blabla … AGB … Hinweise zur Bildgestaltung ..„. Aeh ja. Das habe ich vorher auch brav gelesen. Da steht aber nirgends, dass ein Schaedel einen zum Terorristen macht. Diese Herleitung ist schlicht eine Unverschaemtheit, die Unterstellung eine Frechheit.

Auf eine Entschuldigung warte ich wohl vergeblich. Man legt mir anheim, doch eines der schoenen Vorlagenmotive zu waehlen oder gar das Standardbild. Hmm, was haben wir denn da? Freiheitsstatue, wird lustig damit im Iran zu tanken. Der Finger Gottes, auch schick wenn man im Gazastreifen damit beim Gemuesehaendler vorstellig wird. Aber es gibt ja auch lustige Sportmotive. Halbnackte Maenner beim Sandboarden oder Bikinischoenheiten beim planschen. Macht sich bestimmt prima auf dem Basar in Dubai.

Das praktische an einer Kreditkarte, ist die weltweise Nutzbarkeit, jedoch ist manches Motiv nicht ueberall gleichermassen beliebt. Das mag fuer mein Wunschmotiv gelten als auch fuer die lustigen Vorgaben des Sparkassenverlages.

Vielleicht zu schnell, lies ich von dem Vorhaben ab und entschied mich, einfach meinen linken Oberschenkel drucken zu lassen und so unternahm ich den zweiten Anlauf mit einem „Zahn“. Ja ein Zahn. Und wie haette es anders sein koennen, man teilt mir mit das „… Zeichnungen, Comics, etc…“ nicht moeglich sind. Ahja, so wie eure Vorlage der Mona Lisa oder diversen anderen Bildern und Zeichnungen? Erneute Beschwerde, erneuter Rueckruf. Diesmal wirds ne Spur absurder. Durch die Blume unterstellt man mir, das Bild sei aus dem Internet entliehen. Da haben es die Recherchekoenige des Verlags gefunden! Ei der Daus .. man hat auf MEINER
SEITE, MEIN BILD, VON MEINEM TATOO gefunden? Helden. Toll gemacht, richtige Profis am Werk, Chapeau.

Ulm2016_0338

Ich erspare weitere langatmige Ausfuehrungen, wie das Bild dann doch genehmigt, wieder nicht nutzbar, erneut per Mail korrespondiert, telefoniert wurde und verrate soviel .. letztendlich habe ich die Karte aber bis heute keine PIN dazu. Fuer den Spass latze ich 34.- EUR im Jahr, bin offensichtlich Terror- Gewalt- und Kriegsverherrlicher und kann mir das Ding ans Knie nageln. Am Freitag geht es nach Italien und ich habe die DBK Visakarte mal wieder mit Frischgeld betankt.

visamasterrace

 

Nachtrag: Heute, am 24.05.2016 habe ich dann endlich den Brief mit der PIN erhalten …