KradBlog.de & Premiumschrott.de » Allgemein

Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

KaskoFiasko…

25. April 2018 Keine Kommentare
KaskoFiasko...

ich gebe zu, ich habe ein klein wenig Spass am streiten, vor allem wenn ich glaube1, im Recht zu sein. Mittlerweile bietet die BavariaDirekt mir an, den Vertrag zu kuendigen. Dieses „einlenken“ ist dann wohl mehr der Versuch einen unliebsamen und laestigen Kunden loszuwerden, als eine echte Loesung finden zu wollen. Insgesamt ein derzeit ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Aber der Reihe nach…

Im Prinzip moechte ich nur bestaetigt wissen, dass mein neues Dachzelt, welches fest2 auf dem Dachtraeger von RhinoRack prangt, im Kaskofall, also bei Diebstahl des Zeltes oder des ganzen PKW, mit in der vereinbarten Versicherungsleistung enthalten ist. Nach meiner Auffassung ist ein Dachzelt, auf einem Traeger, ein klassisches3 Zubehoerteil. Aehnlich wie eine nachtraeglich angebaute Anhaengerkupplung oder ein Sportfahrwerk. Braucht man beides eigentlich nicht, es sei denn man wuenscht ein besseres Fahrwerk oder einen Anhaenger am Fahrzeug. Der jeweilige bestimmungsgemaesse Gebrauch ergibt sich aus dem Anbauteil. Ich kann mit der AHK auch Baeume entwurzeln oder Muster in Garagentore druecken … nach allgemeiner Anschauung wird das aber kaum der eigentliche Zweck sein, auch wenn es Menschen gibt, die es machen.

Also .. was sagt denn meine allgemeine Kraftfahrtversicherungsbedingung eigentlich genau.

A.2.1.2 Ohne Mehrbeitrag und unbegrenzt mitversichert sind … A.2.1.3…sowie nachtraeglich eingebaute Fahrzeug- und Zubehoerteile … durch entsprechende Halterung fest verbunden sind…

Tja … trifft doch eigentlich zu. Was genau soll denn bei meinen AKB anders sein als beim Muster des GVD, nach dessen Vorbild die Versicherer ihre AKB gestalten? Nix. Bis auf Kleinigkeiten ist da alles recht identisch und die Unterschiede beziehen sich nicht auf Fahrzeugteile.  Mein Unmut waechst.

Eine kurze Recherche ergibt, die HUK versichert die Dachzelte nicht mit, die HUK24 jedoch schon. Jedenfalls laut deren Kunden, die es extra angefragt haben. Nun muss sich ja in den jeweiligen AKB ein Unterschied finden. Dachte ich ..

Denkste Puppe .. der Passus, in dem definiert ist, was mitversichert wird und was nicht, ist identisch. Potzblitz. Und, er liest sich haargenau wie der Teil der BavariaDirekt. Ist es nun 2 gegen 1 und HUK und Bavaria stechen HUK24? Sicher nicht .. denn die AKB folgender Versicherer sind auch so gebaut: Itzehoer, VGH, GVV, HDI, AXA, DEVK, Kravag, VHV. Die Himmelblau4 schliesst „Campingausruestung“ explizit aus. Die Janitos ggf. ueber eine Hausratversicherung wenn beide Versicherung bei ihr abgeschlossen werden und die Barmenia nennt als einzige das Kind beim Namen und sagt „nicht versicherbar sind unter anderem Dachzelte„.

So, in aller Regel hat eine Auslegung immer Laienfreundlich zu sein. Wie im StGB gilt, was nicht verboten ist, ist erlaubt. Ergo5 ist inkludiert was nicht ausgeschlossen wird. Basta.

Mach nicht so einen Wind, das ist doch in der Hausratversicherung enthalten…

Ist es? Das waere ja fein und ich koennte meiner Versicherung den Finger zeigen, den Ruecken kehren und diese mir selbigen herunterrutschen. Also mal die allgemeinen Versicherungsbedingungen der 10 groessten Versicherer durchgegangen. Eines vorneweg, das war ernuechternd.

Weder ist Gepaeck, noch Zelte oder aehnliches ausserhalb der Wohnung / Gruendstueck / Aussengebaeude versichert, noch ersetzt man Reisegepaeck wenn kein Einbruchdiebstahl oder Raub vorliegt. Laienfreundlich hin oder her, ein Diebstahl und ein Einbruchdiebstahl sind 2 Paar Stiefel. Da beisst die Maus keinen Faden ab, ein Dachzelt auf dem Parkplatz vor dem Haus oder auf Reisen, welches in einer Nacht- und Nebelaktion gemopst wird, wurde nicht geraubt und eingebrochen ist dann auch keiner. Naja, es sei denn man wurde tatsaechlich bedroht und gezwungen das Ding selber abzumontieren, dann waere es a) sehr ungewoehnlich und b) Raub.

Die von vielen so gepriesene und rettenden Idee mit der Hausratversicherung ist eine Ente wie es scheint.

Fazit: Fuer die einen ist es ein Fahrzeug- und Zubehoerteil, das nachtraeglich6 angebaut und durch eine entsprechende Halterung verbunden ist und damit entweder unbegrenzt oder bis auf die im Versicherungsschein genannte Hoehe mitversichert und fuer die anderen ist der Mond aus gruenem Kaese.

[Update 2018-05-07]
Tja … irgendwie kommt man bei der Bavaria Direkt nicht so recht aus dem Quark. Nachdem ich es nicht einsehe meinen Vertrag wegen derer kruden Auslegung zu beenden7 .. werde ich nun abwarten was der aktuell Schachzug von der Gegenseite werden soll, bei dem man „Fotos vom Dachzelt und Befestigung“ anfordert. Ich habe das recht einfach geloest und auf diese Seite hier verwiesen. 😉

Mal sehen wann wir an dem Punkt sind, an dem eine Feststellungsklage im Raum steht … statt einfach dieses depperte 2.800.- EUR Dachzelt mit reinzunehmen, wobei die Chance auf Verlust tendenziell gegen Null geht, wenn man sich die Verbreitung und das Risiko vor Augen fuehrt, legt es die Versicherung darauf an. Man muss sich nur mal zu Gemuete fuehren, was manch ein Autoenthusiast so alles an seiner Schleuder verbaut, dass dann ohne Probleme mitversichert ist, Sportfahrwerke, Leistungssteigerung, Ueberrollkaefige, Alufelgen, Ledersitze aus Walfischpenisvorhaut, den absurdesten Kram kannste einbauen ..
Einen Joker haette ich ja noch im Angebot. Da wird der Onkel von der Bavaria Augen machen … 

…to be continued .. leider …

[Update 2018-06-01]
Nach zaehem Ringen, mehreren E-Mails, einem geruettelt Mass an Recherche bezueglich der Ausformulierungen und wie der ein oder andere Versicherer mit gleichlautendem Wortlaut in den AKB mit Dachzelten umgeht, lenkt die Bavaria am 23.05.2018 ein und teilt mit:

nach abschließender Prüfung möchten wir Ihnen gern entgegenkommen.
Hiermit bestätigen wir Ihnen, dass wir Ihr Dachzelt kaskoversichern.
Bitte nehmen Sie dieses Schreiben zu Ihren Unterlagen.
Eigentlich eine schoene Sache .. wenn da nicht 2 Kleinigkeiten waeren.
  1. Nach meiner Auffassung waere dies von Anfang an der einzig logische Ansatz die AKB zu interpretieren
  2. Ich habe gar kein Dachzelt8
Die Dachwohnung auf dem Duster ist am 01.06.2018 bereits Geschichte. Aufgrund geplanter Veraenderung im Fuhrpark wurde das Dachzelt ploetzlich obsolet und bevor man es erst eine Saison nutzt, dann am Ende des Sommers inseriert und die Kaufinteressenten geringer sind, wurde das JB Space gleich an den Mann gebracht. Ohne Verlust und an einen sehr netten jungen Mann aus Neufuenfland abgegeben, der es nun bereits auf seiner schwedischen Offroadlimousine spazieren faehrt.
Der Weisskraftwagen aus Muraenien behielt nur die Markise und die RhinoRack Dachtraeger und leider Gottes sieht das gelinde gesagt absurd bloed aus. 1500 mm Traversen mit Markise als Ausleger, ein wenig wie ein Katamaran auf dem Trockendock. Da faellt mir ein .. ist die Markise eigentlich mitversichert? Gleich mal bei der Versicherung anrufen. 😉
  1. oder hoffe []
  2. verschraubt []
  3. wenn auch nicht alltaegliches []
  4. gibt’s echt []
  5. nicht der Versicherer []
  6. oder werksseitig []
  7. naja, eigentlich will ich schon aber ich hab Zeit []
  8. mehr []

O, VAG!…

23. April 2018 Keine Kommentare
O, VAG!...

phonetisch passen die Erlebnisse mit der OVAG Tochter Bavaria Direkt eigentlich wie Arsch auf Eimer. Da nun ein Dachzelt auf dem Duster wohnt, wollte ich von meiner lustigen Versicherung wissen, ob die in meinem Tarif enthaltene „Mitversicherung von Sonderausstattung“ die Dachwohnung mit einschliesst. Also ruft man einfach kurz an, schildert die Frage und beschreibt, was so ein Dachzelt eigentlich ist und lauscht dann einem „…naja, also ist es ja wie eine Dachbox, so auf dem Dach und so..„. Ja, Box auf Dach aber ich fahre nicht Opa zur Seebestattung sondern eine Schlafgelegenheit spazieren. Dies sollte, wie Dachboxen auch, enthalten sein. Ist ja dann Zubehoer, dauerhaft befestigt. Das sei doch vom TUEV abgenommen, oder? Nein .. genauso wenig wie ich eine Dachbox beim TUEV vorfuehre, fahre ich ein Dachzelt dahin, was sollte das bringen? Achso .. ja dann. Also eigentlich schon aber wenn ich das schriftlich moechte, soll ich eine Mail schreiben.

Gut, ist auch einfacher, denke ich mir .. am 23.03.2018 … beginne jedoch in der Folgewoche zu zweifeln, als ich immer noch keine Antwort erhielt. Ein kurzer Anruf, der jedesmal mit einer gefuehlten Ewigkeit in der Warteschleife beginnt, sollte es ja klaeren koennen. Denkste.

„..ich zieh die Anfrage mal vor“
„..ich mach das jetzt mal „dringend““
„..das wird jetzt Prio 1“
„..das mach ich heute noch fertig“

Jeden Montag eine neue Beschwichtigung .. fuer eine simple und eindeutige Fragestellung. Manchmal wundert man sich schon, wie Firmen mit so einem Supportkonzept ueberleben. Aber als Mitglied der Sparkassen Finanzgruppe hat man halt auch wenig Kummer wenn die Kunden unzufrieden sind.

Ich mein, ich hab kein Problem damit, wenn das Dachzelt1 nicht im Versicherungsumfang enthalten ist, dann geh ich halt einfach zu einer anderen Versicherung, das ist doch kein Beinbruch, ich muss es ja nur wissen. Irgendwann .. -.-

[Update 2018-04-23]
Man glaubt es kaum, nach 4 Wochen .. das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, 4 Wochen .. antwortete die Bavaria Direkt und teilte mit <Trommelwirbel>, dass ein Dachzelt kein Fahrzeugzubehoer ist. Bamm! Der Logik folgend, ist aber auch ein Fahrradtraeger kein Fahrzeugzubehoer, denn er macht ja nichts weiter als auf dem PKW2 zu trohnen und Geraeusche zu erzeugen waehrend der Fahrt. Das kann das Dachzelt auch. Gut, ich kann damit nicht radfahren aber auf nem Velo kann ich dafuer nicht pennen. So hat jedes Zubehoer seinen Zweck.

Wie aber definiert die OVAG Bavaria Direkt nun mitversichertes Zubehoer? Laut Vers.Schein ist Sonderzubehoer, das IM Fahrzeug verbaut ist, mitversichert. Ja wie jetzt, Anhaengerkupplungen sind ja nun nicht innen … also nicht mitversichert nehme ich an. Dachboxen? Pfui, wie denn auch. Ist nur eine Box, auf dem Dach, verschraubt wie ein Dachzelt3 und ich kann drin schlafen… oder was transportieren .. egal, kann demzufolge nicht versichert sein. Im Dachzelt faehrt ja auch nur ne Matratze und der Schlafsack.

Da der Tarif Komfort M nur „Mitversicherung von Sonderausstattung“ kennt aber nicht explizit „Fahrzeugzubehoer“, frage ich mich, ab wann denn eine Sonderausstattung zum Zubehoer wird oder andersrum. Eine nachtraeglich angebaute AHK? Obwohl nicht aussen .. es gaebe aber eine ab Werk als Sonderausstattung .. schwierig .. was wenn es einen Hersteller gaebe, der Dachzelte als Sonderausstattung anbietet? Ei der Daus .. koennte ich den Mini direkt mit dem Autohome Dachzelt ordern? Ist es dann Sonderausstattung? Wer weiss ..

Jedenfalls ergibt sich hieraus der dringende Wunsch einen Versicherer zu waehlen, der nicht 4 Wochen fuer halbgare Antworten benoetigt, keine vernuenftige Definition liefert und dessen Argumentation mindestens so schlecht ist wie meine Eigene.

Das koennte eine interessante Suche werden .. mein erster Versuch bei der Barmenia schliesst fast alles ein, was fest montiert und lt. STVO zugelassen ist, jedoch Dachzelte und Vorzelte explizit aus. Traeger ja, Dachzelt nein. Schau an…

[Update 2018-04-23 die zweite]
einen Versicherer zu finden, der es explizit einschliesst, ist gar nicht mal so einfach. Genereller Ausschluss hat ja im Vorfeld bei der OVAG auch nicht geklappt. Aber ich frage mich langsam wirklich, was Mini und nun auch Toyota Fahrer machen, die ab Werk ein Dachzelt mitbestellen koennen. Die sind doch dann erst recht in den Arsch gekniffen. Dank der Eingangsbestaetigung weiss ich nun auch, dass die OVAG und BavariaDirekt eigentlich dem Versicherungskammer Bayern Konzern gehoeren. Gut, spare ich mir die bei der Versicherungssuche wohl auch. So ein Theater … pfffff.

  1. warum auch immer []
  2. oder LKW, Bus, SUV []
  3. und manchmal sogar genauso teuer []

Therion166 – Check Battery…

28. März 2018 Keine Kommentare
Therion166 - Check Battery...

wie so oft, stecke ich meinen Therion DNA166 vor dem Gang in die Kantine an das Ladegeraet und gebe ihm diese 30 Min um wieder Saft zu tanken. Heute dann die traurige Meldung „Check Battery“ im Display. Nanu? War doch ordentlich angesteckt. Also Akku raus, Akku rein, selbes Problem, nicht mal der normale StandBy Bildschirm erscheint.

Also escribe installiert und nachgesehen was denn so los sein koennte. Atomizer: 0.00 Ohm? Cell 1: 1.09V, Cell 2: 4.99V.

WTF? Ist da eine Akkuzelle zusammengebrochen? Kann ja passieren aber warum zeigt die andere dann 4.99V an, ueber 4.2V laedt die doch nicht.

Frische Akkus rein, anderer Verdampfer drauf, selbes Problem. Ok, hier ist was im Argen. Der fluchtige Blick ins Netz verweist auf Probleme, wenn unter „Akkutraeger“ statt 2 Cell ein 3 Cell eingestellt ist. Also Ansicht auf Manufacturer gestellt und von 3 auf 2 Zellen. Problem besteht weiterhin. Verflixt, kann helfen, muss aber nicht. Also weitersuchen. Ein guter Hinweis fand sich dann bei Leidgenossen, die viel ueber USB und nicht in Ladegeraeten ihre Akkus betanken, der Lade IC ist Fritte.

Also flugs ein Ticket bei evolvapor.com eroeffnet und das Problem geschildert inkl. Seriennummer des Geraetes. Nach nur 8 h kam die Bestaetigung, dass die RMA genehmigt sei und ich koenne den Apparat einschicken .. nach Ohio. Zum Glueck ist der Therion DNA166 ein recht teurer Mod und neben den unverschaemten Preisen von FedEx und UPS bietet DHL einen halbwegs vertretbaren Preis fuer ein kleines Paket an die Ostkueste an.

Mal sehen wir lange es dauern wird, bevor die Karre wieder hier ist .. 😉

[Update: 23.04.2018]
Fast vergessen zu schreiben, was daraus wurde. Also nach 4 Tagen lag die Sendung schon in Ohio bei evolve, dem Hersteller des DNA Chipsatzes, am Tag darauf meldete die Supportseite, Reparatur erfolgreich, zurueck an Kunde1 und knapp 6 Tage nach der Meldung, waehrend das Tracking noch „held in Customs“ meldete und fuer ansteigen des Blutdrucks sorgte, stellte der Paketbote das Ding wieder zu und es funktioniert wieder, wie es sollte. Weder der Verkaeufer, noch der Hersteller des Mods2, haben bis heute gezuckt, eine Antwort gesendet oder sich bemussigt gefuehlt zu reagieren. Beinahe aergere ich mich, dass ich mir eine Mirage DNA75C als Ersatz geholt habe, wenn LostVape den Kunden nach dem Kauf nicht mal mit dem Arsch ankuckt. Lesson learned.

  1. also mich []
  2. Lost Vape []

Ich bin im Dachgeschoss, wenn mich jemand sucht…

22. März 2018 Keine Kommentare
Ich bin im Dachgeschoss, wenn mich jemand sucht...

Temperaturen unter 5°C und morgens deutliche Minusgrade, sind nicht genau das Traumwetter um eine ueberdimensionierte Dachbox bei den Wildlanddrivers in Hoehenkirchen bei Muenchen abzuholen. Geht aber trotzdem, solange es nicht regnet oder schneit, kann man die knapp 1.5h dauernde Schraubaktion schon durchziehen.

Der Platz zwischen dem gerade erworbenen James Baroud Space und der Dachreling ist ziemlich knapp bemessen, so passt meine Hand gerade so durch, wird aber beim bewegen des Wekzeugs1 bei jeder Drehung gequetscht. Da pennt einem alle 3 min die Flosse ein und tut nach kurzer Zeit ordentlich weh2. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Die 95.- EUR fuer die Montage haette man bei dem Anschaffungspreis ja beinahe noch uebrig gehabt. Aber selber machen ist ja auch was feines.

Nachdem die Pennschachtel mittels der optionalen 80 mm Buegel auf dem RhinoRack Vortex 150 Traeger verstaut war, wurde noch die JB Markise angebracht. Auch hier ist alles reichlich eng aber nur halb so tragisch. Dauerte auch nur 20 min.

Im Anschluss wurde das Zelt aufgeklappt, probegelegen, rundum alles auf Macken und Schaeden kontrolliert und danach auch kurz die Markise in Augenschein genommen. Einfach alles mal auf- und zumachen, aus- und einklappen und bei Anfaengerfragen steht ein erfahrener Berater zur Seite. Insgesamt eine recht gute Abholerfahrung. Kauf, Beratung und Abwicklung bis der Sarg endlich auf dem Dach war, lief insgesamt recht gut.

Ein klein wenig genauer oder hilfreicher haette man bei der Anschaffung des Dachtraegers sein koennen aber es ging auch nichts schief, also sehen wir darueber leicht hinweg.

Nun waeren ein paar Plusgrade recht nett .. mit Sonne vielleicht. Und Urlaub .. nur so ein paar Tage fuer den Anfang. Mal sehen was die naechsten Wochen noch so geht.

  1. 13er Mailschluesselratsche []
  2. mimimimimi []

Rhinozerus Trage…

20. März 2018 Keine Kommentare
Rhinozerus Trage...

nachdem ich mich fuer einen RhinoRack entschied, wurde aus Mangel an eigenen Erfahrungen, der Haendler telefonisch kontaktiert, damit ich keinen Unsinn bestelle. So mancher Amazon Kauf haette so schon vermieden werden koennen aber das ist eine andere Geschichte.

So erklaerte ich dem freundlichen Verkaufsonkel mein Vorhaben, ein 148cm breites Dachzelt auf den Duster zu schnallen und damit man eine Markise vor die Dachwohnung packen kann, setzt der Verkaeufer des James Baroud Space, eine 1500 mm lange Traverse voraus. Das sei nun alles kein Problem, der Fusskit SX006 von RhinoRack passe genau zum Vortex Traeger, den es in 1180 mm – 1800 mm. So orderte ich das Set und 250.- EUR und 3 Tage spaeter hielt ich die Dinger in den Haenden.

Die Montage an sich waere recht simpel, zumal man nur einen 5 mm Innensechskant benoetigt, der beiliegt. Weniger simpel die Tatsache, dass die Fuehrung auf der Unterseite, in der das Fusskit geschoben wird, nur 200 mm lang ist. Damit kann man die Fuesse nich weit genug einschieben und der Traeger ist fuer die Reling zu breit.

Ok, vermutlich loesbar .. also Haendler angerufen, wo denn mein Denkfehler laege oder ob mein Auto einfach zu schmal sei. Die vorgeschlagene Loesung ist tatsaechlich simpel, wenn man denn eine Flex besitzt. Ich habe keine, kenne aber jemanden und derjenige hat auch innert 5 min die Nut von 200 mm auf 250 mm verlaengert.

Das war nun kein unueberwindbares Problem und das anschliessende Vorfuehren beim Dachzelthaendler, ob dieser Vorte Traeger und die Montage fuer das JB Space und die Markise passen wird, wurde positiv beschieden aber es mangelt an einem Hinweis beim RhinoRack, dass man noetigenfalls selbst Hand anlegen muss und die Nut eben nur recht kurz ausgefuehrt ist.

Einfacher und guenstiger waere ich mit Thule unterwegs gewesen, nur verweigern diese jegliche Freigabe fuer Dachzelte, in dem sie selbst auf Nachfrage darauf bestehen, dass die zulaessige Traglast ihrer Dachtraeger fuer das fahrende und das stehende Fahrzeug gelten und eine Nutzung des Dachzeltes, als nicht nur der reine Transport, die Belastungsfaehigkeit ueberschreitet und man saemtliche Ansprueche bei Schaeden, ablehnt. Und, wenn auch selten, ist dies leider schon vorgekommen.

Wenn der1 kurze Wintereinbruch vorueber ist, steht der Abholung Ende der Woche ja nichts mehr im Wege. 😉

  1. hoffentlich []

Alle weg vom Tisch, brazapp!…

18. März 2018 Keine Kommentare
Alle weg vom Tisch, brazapp!...

wie bereits angedeutet, bin ich ja1 Nuschelschlaefer. Also muss beim pennen meinen Schlafnuschel tragen, ein CPAP Geraet gegen Apnoe, Schnarchen, Zipperlein und schweres Leibreissen. Klappt auch prima. Jedoch, so gross die wiedergewonnene Lebensqualitaet ist, weil man nciht permanent uebermuedet ist, so aergerlich ist die Bindung an 220V Landstrom.

Nun gibt es fuer Wohnmobile / Caravans die Moeglichkeit sich Autark zu machen, indem man Stromreserven in Zweitbatterien2 mitfuehrt und diese ueber einen Laderegler via Lichtmaschine geladen haelt. Das ganze schimpft sich dann in der Regel „Versorgerbatterie“. Aus dieser wird entnommen, was man so fuer den Kram benoetigt, der einem nicht die Starterbatterie leer machen soll.

Und da kommt mein CPAP Geraet ins Spiel. Ich will keinen Riesenaufriss machen und hier Laderegler, Verkabelung, Einbaugedoens und so in den Duster zimmern, zumal der Kofferraum nicht endlos Platz liefert, sondern eine All-in-One Loesung an Bord haben, die mir erlaubt mindestens 2 Naechte abseits von Landstrom zu stehen, ohne morgens erstickt, von Wildtieren gefressen oder von geraeuschempfindlichen Mitmenschen erschlagen worden zu sein.

Willkommen Suaoki, du kleines Mistvieh aus Shenzen. Eine hinreichend adrette kleine Kiste, von den Ausmassen einer ordinaeren Autobatterie mit diversen Anschluessen zum befuellen mit Frischstrom oder dem ablassen von Speicherstroemen. Optional kann man ein Solarpanel anschliessen um im Winter die Sonne mit Energie zu versorgen, damit es nicht so kalt ist.

Das mitgelieferte 50W Netzteil drueckt innert ~10 h die moeglichen 400WH in die Akkumulatoren, die in dem Kasten wohnen. Dies wird jedoch leidlich warm, so dass man waehrenddessen aus der in Hitze umgewandeltens Energie eine Einraumwohnung heizen koennte. Bisschen Verlust ist wohl immer bei. Jedenfalls kann man3 an der Seite ganz bequem eine 220V Schuko Dose mit4 reiner Sinuswelle nutzen. Dies hat gestern Nacht im Trockenversuch daheim auch tadellos funktioniert und die Restkapazitaet sagt 50%. Voila.

Gut, mit 300.- EUR ist der Stromkasten nicht ganz billig aber wenn er fuer ein paar Uebernachtungen in der Dachwohnung den Patienten am Leben erhaelt, dann soll es so sein. Nebenbei kann man an den ganzen Anschluessen noch per USB laden, seinen PKW starten5 und sich daran den Zeh stossen.

  1. leider []
  2. also AGM Akkus z.B, []
  3. in dem Fall ich []
  4. angeblich []
  5. kein Scheiss, Klemmen sind dabei []

Dachwohnung für 3000.- EUR…

15. März 2018 Keine Kommentare
Dachwohnung für 3000.- EUR...

es gibt Tage im Leben, da steht man vor dem Mopped und denkt sich .. „wann hab ich den Karren eigentlich zuletzt bewegt?“. Und dann merkt man, dass man die Kiste nur noch zum Tuev karrt, putzt, wieder eine Batterie kauft, diese vergisst abzuklemmen und darauf wartet, dass das Spiel wieder von vorne beginnt.

Also Schlussstrich ziehen. Erstmal. Abhaken bis man wieder Bock hat. Kommt in 3 Monaten, 1 Jahr oder nie, ist unklar aber auch egal. Wenn es einen nicht mehr reizt, muss man es nicht weitertreiben. Wieder anfangen kann man immer. Vielleicht war auch der tragische Unfall einer lieben Freundin mit ursaechlich, aus dem sie nicht ganz am Stueck wieder rauskam. Ich weiss es nicht.

Jedenfalls bin ich schon immer anfaellig gewesen fuer neue spassige Sachen und diesmal ist es .. ein Dachzelt.

Kurz vor der f.r.e.e Messe in Muenchen studierte ich diverse Kataloge, besuchte den lokalen Dachzeltdealer1 und versuchte mich ernsthaft davon abzubringen. Mit maessigem Erfolg. Jedoch statt eines Spontankaufes, denn ich ja sonst gerne mal mache, geht hier richtig Asche in die Tasche diverser Haendler, bis man alles zusammen hat, wurde es eine recht aufwaendige Liste.

Vor ein paar Jahren, also ungefaehr als ich zuletzt mit dem Mopped weiter gefahren bin, als zum Haendler oder zum Tuev, bekam ich ein CPAP Geraet, damit ich nicht schnarche, keine Atemaussetzer mehr habe2 und nicht tagsueber staendig einschlafe. Funktioniert auch wunderbar, hat ein unglaubliches Mehr an Lebensqualitaet zurueckgebracht aber macht mich abhaengig von einer Stromversorgung. Immer, jede Nacht und spontanes Uebernachten war Tabu.

Da ich mit zunehmendem Alter auch zunehmend zunehme und ausserdem recht bequem werde, ungefaehr so bequem wie die Liegeflaeche auf meinem Bauch, werde ich sicher nicht einen 2 woechigen Dauercampingurlaub machen. Eher so 2 Tage Wildcampen, Kacken beim Spatengang und dann wieder schoen in ein Hotel und duschen, rasieren, Kloeten schrubben. Einfach alles, was man so macht in einem Hotel.

Nun aber zur Zeltauswahl .. da wie erwaehnt nur ab und an darin gepennt wird, sollte es schnell trocknen, also wenig Flaeche bieten mit Stoff. Sonst hat man einfach dauernd die Not es zu erneut zu oeffnen um durchzutrocknen. Daher schieden die3 recht guenstigen Stoffzelte schnell aus.

Dann sollte es noch schnell auf- und abbaubar sein, moeglichst von einer Person. Das passt auf fast alle Modelle. Vielleicht noch gross genug, dass man darin sitzen kann und nun wird es eher „eng“, im doppelten Sinne. Die Parallelhubzelte sind recht geraeumig, jedoch nur 90 cm hoch4. Dann gibt es noch die Hartschaltendachzelte, die sich nur auf einer Seite oeffnen lassen und so einen enormen Hoehengewinn vorne haben. Bis 160 cm ist hier drin.

Und mein Favorit, das James Baroud Space. Oeffnet sich vorne und hinten, bleibt aber „vorne“ auf 40 cm und oeffnet „hinten“ auf 145 cm. Das ist reichlich Kopffreiheit. Liegeflaeche ist 140×198 cm, das sollte ja reichen. Leider kostet der Spass knapp 2.500 EUR. In „Wunschfarbe“, also alles ausser RAL90105 noch Aufpreis, so dass man fuer ein schwarzes Space mit Mesh6 und der Markise7, wenn man nicht aufpasst, schon mal die 3.400 EUR Grenze sprengt. Also auf die Freizeitmesse f.r.e.e in Muenchen und feilschen und vergleichen.

Am Ende des Tages stand dann fest, den Spass goenne ich mir, zur Not wird das Mopped nicht nur stillgelegt sondern verkauft.

Wie befestigt man nun ein Dachzelt? Der Weisskraftwagen hat eine Reling und der freundliche Dachzelthaendler empfiehlt einen8 Thule Traeger. Nun verweist aber Thule leider darauf, dass man damit alles, nur keine Dachzelte transportieren sollte. Das sei „nicht freigegeben“ und sie weisen jegliche Haftung von vornherein von sich. Klar, es fahren im Moment gefuehlt 10.000 Leute mit Thuletraegern und Dachzelt und nichts passiert aber wenn es nach Thule geht, alles auf eigenes Risiko. Auch wenn die Dachlast beim Fahren nicht ueberschritten wird. So ein Zelt wiegt halt 50 kg. Und der Traeger darf 50 kg. Also in meinem Fall, beim Duster.

Die Suche im Netz findet einen einzigen Fall, bei dem ein Dachzelt wegflog, Thule als Traeger dran war und Thule sich weigerte dafuer gerade zu stehen. Eben weil .. wie oben. Also stelle ich fuer mich fest, so einer Firma lege ich keine 170.- EUR fuer den Haltefuss, die Adapter und die 2 Traversen in den Schoss. Eher nehm ich Blumendraht. Aber es gibt noch Hersteller, die weniger weinerlich sind und halbwegs bei der Realitaet angekommen sind. Dachzelt ist Ladung, die darf xx kg haben bei Traeger xy und fertig. Nach dem pennen wegen der erhoehten Last ist zu pruefen ob noch alles sitzt und fertig ist die Laube. Ha. Rhino Rack ist mein neuer bester Kumpel.

Fuer den Duster Bj 2014, also einen Phase II9 brauche ich also die Aufnahme SX006 und 2 Traversen mit 1500 mm10 Modell Vortex und lege 250.- Taler auf den Tisch des Hauses und fertig. Deal. Lieber 100.- EUR mehr ausgeben als den Jammerlappen von Thule was geschenkt.

Nun warte ich also auf den Traeger, der eben bestellt wurde und dann kann ich mein Dachzelt abholen und auf den Karren montieren11. Mal sehen ob ich es im Winter irgendwie in der Garage an die Decke gehaengt bekomme, waere sehr praktisch. Aber da ist ja noch ne Zeit hin.

  1. prima, wenn man einen in der Region hat []
  2. die teilweise 2 min dauerten []
  3. im Vergleich []
  4. wenn man Glyck hat []
  5. Reinweiss []
  6. Abstandsgewirk unter der Matratze fuer Unterlueftung, gegen Staufeuchtigkeit []
  7. wenn schon, denn schon []
  8. guenstigen []
  9. nicht Duster 2 []
  10. wegen der Markise []
  11. lassen []