Quantya?…

Quantya?...

<singsang> sag mir quantya, sag mir woooooooo </singsang>

Nun denn, aufgrund der massiven Postingzahlen zum Thema “lautlos endurisieren fuer 60.-/h” bin ich also in das Nachbarkaff gefahren, diese Quantyadinger mal ansehen.

Ich fahre also, wie es die Heimseite der Muenchner Quantya Niederlassung beschreibt Richtung Wasserskipark und sehe mich um. Hmm, Beachdingens mit den Treibhaeusern fuer das Beachvolleyballspiel im Winter … Baggersee mit tatsaechlich praktizierenden Wasserskifahrern … Restaurant, Bar, Bistro, tralala vom Wassserskidings, alles zu sehen. nur weit und breit kein Quantya.

Laut dem Ausschnitt auf Google Earth muss es direkt nebenan sein, ergo fahre ich auf dem Schotterweg, der rund um den Wasserskibaggersee geht weiter. Den See zu 3/4 umrundet  komme ich nach einer kleinen Kurve an ein weisses Flatterband, das mir bedeutet, keine Weiterfahrt. Ich blicke auf 2 Huegelchen, 20 Meter Absperrband und das ganze auf etwa 25 qm. Weiter kann ich nicht sehen (der Huegel wegen) und neben einem Holzpflock liegt ein Pappschild mit der verheissungsvollen Aufschrift: Durchfahrt verboten,  Quantya Muenchen.

Da steh ich nun, blicke auf 2 Minierdhaufen, eine Mikrokehre und Flatterband. Ich bin wohl von der flaschen Seite her eingefahren und befinde mich am hintersten Abschnitt der Bahn (reine Vermutung). Also wenden und Einfahrt suchen.

Den Schotterweg wieder zurueck und auf den Kiesplatz vor dem Wasserskipark um das Schild zu begutachten, das dort prangt.

keine hunde, kein baden, kein angeln, nicht ins wassser kacken und dem personal zu willen sein.

Also weiter, ein Parkplatz … halbvoll .. Einfahrt zum Beachtralalapark mit sommerlich froehlichen Buchstaben markiert  aber keinerlei Quantyalogos oder sonstigen Hinweisen.

Weiter .. durch den Parkplatz ueber den Fussweg Richtung Strasse gegeneuber, ich stehe auf dem Lehrerparkplatz der Realschule und von hier aus kann ich das Vereinsheim der Bogeschuetzen sehen.
“TSV Robin Hood” oder so, egal. Noch 100 Meter weiter und ich stehe wieder auf der Bundesstrasse und kann wahlweise nach Aschheim oder nach Feldkirchen fahren, ich entscheide mich fuer Feldkirchen und die
naechste Fressbude. Essen haelt bekanntlich Leib und Seele zusammen.