Home > Gebastelt, Motorrad, R12GS > Plattfuß…

Plattfuß…

Plattfuß...

am zweiten Morgen1 der Megafete 2010, stand eine kleine Ausfahrt in den Schwarzwald an. Ein paar Frischlinge im Schlepptau wurde X-treme Rumschwuchteling geplant. Ich habe also die GS vom ihrem Standplatz neben dem Zelt2 auf den Burnoutplatz gefahren und will aufroedeln, als ich eine Schraube in meinem hinteren Pneu entdecke. Prima, fast neuer (TM) Reifen3 und dann ein Loch. Die Schraube wurde entfernt4 und schlagartig verliert der Reifen Luft5. BMW Pannenset6 auf dem Bordwerkzeug gezogen und geflickt. Hielt die Schwarzwaldtour7, die Heimfahrt8 und wird wohl bis zum natuerlichen Ende des Reifens auch halten.

  • Fremdkoerper entfernen9
  • Loch mit der Ahle weiten und aufrauen10
  • Gummipilz ordentlich mit Vulkanisierpaste einsauen
  • Gummipilz in Ahle faedeln
  • Pilz mit Ahle in das Loch stopfen
  • Ahle rausziehen, ohne den Pilz
  • ein paar Minuten warten11
  • aufpumpen12
  • Luftdruck pruefen
  • warten13
  • Luftdruck wieder pruefen
  • ueberstehendes Ende des Poempels abschneiden14
  • max 50 km mit vmax 60 km/h sind empfohlen15
  1. eigentlich war es schon mitten am Tag []
  2. weil ich Strom im Zelt ueber die GS beziehe []
  3. keine 2000 km Offroad []
  4. Leatherman regelt []
  5. achwas? []
  6. Anno 2004, als es das noch dazu gab und nicht nur ne Servicecard []
  7. 140 km []
  8. 450 km []
  9. oder ganz rein und folgende Punkte ignorieren []
  10. muss leicht rein und raus gehen []
  11. Pilz verbindet sich mit Reifen []
  12. wahlweise CO2 Kartusche oder Pumpe []
  13. 2-3 Minuten []
  14. 2 mm stehen lassen []
  15. groehl []
KategorienGebastelt, Motorrad, R12GS
  1. 25. Mai 2010, 21:11 | #1

    Du hast die Punkte „Ahle abbrechen“ und „Ahle aus dem Bordwerkzeug einer anderen BMW ausleihen“ vergessen 😉

  2. joerch
    27. Mai 2010, 18:16 | #2

    Wenn man den Stopfen erst in die Ahle einfädelt und dann einschmiert spart man sich etwas Sauerei

  1. Bisher keine Trackbacks

*