Plitvicka Jezera…

Plitvicka Jezera...

nein, Winnetou war nicht da, weder der BierPreiss noch ein Double, der Silbersee gehoert wieder den Cowboys Kroaten. Ich bin kein Wanderer, weder mag ich Spaziergaenge noch kaeme ich auf die Idee irgendwo rum zu laufen, Tuerme, Kirchen, Kloester oder sonstige Bauwerke anzusehen. Wenn ich es auf dem Krad nicht erreichen kann, dann muss ich es auch nicht sehen. Fertig, einfache Logik, passt. Und dann die Fotos von den Plitvicer Seen … nur zu Fuss zu erreichen … lockere 2 – 8 Stunden je nach Tour. Ich werde sterben. Mitten in der Natur. Leb wohl Du boese Welt.

Ok, ich lebe noch. Mir schmerzen die Unterschenkel, die Fersen und trotz 3 Litern Fluessigkeit und einer Pizza fuehle ich mich wie ausgetrocknet. War es das wert? War es notwendig 5 Stunden ueber Holzstege zu wandern, gefuehlte 10.000 Stufen zu Aussichtsplaetzen zu klettern? War es das wert? Ja. Gut, ich mach das nie wieder und habe auch gelernt, dass das Aufgeben des Rauchens dazu fuehrt, dass die Luft noch lange nicht aus ist, wenn die Kraft weg ist, das war vorher anders. 110 Kuna, also etwa 14,80 EUR pro Nase fuer Natur satt und die Mahlzeiten und Getraenke an den Rastpunkten war nicht wirklich teuer, Kroatien eben, Urlaub noch gut bezahlbar.

2 Kommentare

  1. Mission weitestgehend erfüllt. Landschaft passt (mir zumindest), aber da sind ja so schrecklich viele Leute zu sehen. Kein Wunder bei den fast schon barrierefreien Wegen, die da zu sehen sind. Man erkennt es auf dem Plan nicht: Gibt es auch unbefestigtere Wege dort?

    Ist ja wie in den US-Nationalparks. Da schrecken Bilder von den Aussichtspunkten bei den Bushaltestellen und Parkplätzen auch eher ab und kaum läuft man mal mehr wie 500m, schon wirds einsam.

    Insgesamt merken: Balkan mal heimsuchen!

  2. wir sind “nur” die Tour B gegangen. Die geht 3-4 Stunden, also mit Pause und Schongang 5. Weiter oben bei der Tour K kommt man an die oberen Seen, die Strecke gibt sich wohl kaum einer, da ist dann weniger los, wenn man ueberhaupt nennenswert Menschen sieht. Aber unten, da wo es losgeht, ist es sehr voll. Vielleicht morgens um 8 Uhr gleich los, das koennte helfen. Aber ob da anspruchsvollens Klettern moeglich ist? Ich denke eher nicht, dafuer ist es zu sehr fuer Touristen. Aber lange Wanderungen und Natur, davon hat es wie Sau. Und Baeren …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.