Welcome to the US of A…

Welcome to the US of A...

spricht der1 aeusserst freundliche Beamte am Immigration Schalter in Houston. Und damit waren wir wieder drin, im Land der unbegrenzten Moeglichkeiten und unglaublichen Wunderlichkeiten. Die Reise begann quasi am Vortag, also dem 31.05.2013 schon irgendwie. Wir haben die Nacht durchgemacht, damit wir gegen 04:00h morgens gemuetlich Richtung Flughafen Muenchen und dem Langzeitparkplatz, auf dem wir uns fuer 57.- EUR einmieteten, einfinden konnten. Busfahrt zum Terminal 1, Modul B, Schalter British Airways, kurz durch die Security und dann heisst es warten auf den Abflug.

Der war puenktlich um 07:20 und schon 2 h spaeter konnten wir in London Heathrow2 umsteigen in den Direktflug nach Houston3 zum George Bush Intercontinental Airport. Die Route wurde bewusst via London gewaehlt, da man dann die Immigration am Ankunftsort hat und nicht wie bei dem Flug nach Hawaii in Philadelphia oder einem anderen Ostkuestenflughafen. Die Immigration dauert dermassen lang, ein verpasster Anschlussflug waere suboptimal.

Nun sind wir aber in Houston gut angekommen, konnten ohne Probleme einreisen und schnappten uns erstmal unseren Leihwagen. Statt Jeep Liberty4 wollte Madame den Kia Sportage5 und so rollten wir mit Klimaanlage auf Hochtouren durch das 36° heisse Houston Richtung I-10.

Der erste Schritt aus dem Flughafen war ein Erlebnis der besonderen Art. Schwuelheisse 36° C bei ueber 50% Luftfeuchtigkeit und kein Wind. Fuer mich ein Alptraum, fuer Madame ein Fest. Ab zur Katy Mall in Sealy. T-Shirts und Flip-Flops. Und zum ersten mal sah ich live und in Farbe einen Waffensupermarkt. Munition gibt es im Regal zum Discountpreis und die gefuehlt 200 Pistolen und Gewehre einfach so an der Theke. Fuer deutsche6 Verhaeltnisse ein absoluter SuperGau. Hier shoppt man eben sein Mittagessen und dann noch fuer die Juengste ein HelloKitty Sturmgewehr.

Nach der Mall weiter zu unserem Hotel fuer diesen Abend. Eine 50.- USD Absteige7 in der alles ein klein wenig in die Jahre gekommen ist. Dennoch sauber und mit Klimaanlage8. Die etwas verschobene Sortierung der Bilder moege man entschuldigen aber die Kamera steht immer noch auf MESZ und das Handy von dem manche Bilder sind hat sich schleppend der Zeitzonen angepasst, so das die EXIF Daten ein wenig im Arsch sind. Ich hab auch grad keinen Bock das zu reparieren. 😉

  1. diesmal []
  2. LHR []
  3. IAH []
  4. mein Favourit []
  5. mehr Komfort []
  6. oder mitteleuropaeische allgemein []
  7. plus Tax []
  8. wie alles in Texas []

2 Kommentare

  1. Vorneweg: Was ist aus der schönen Gallerie geworden, durch die man blättern konnte und nach der ich Dich eh mal fragen wollte? Link auf eigene Bilderseite ist spätestens bei mehr als 3-4 Bildern pro Artikel fad, das seh ich ja auch ein.

    Und tja, die Amis und Waffen. Hätte doch damals das wandhohe Riesenplakat am Ankunftsgate in Las Vegas aufnehmen sollen: Bikini-Babe mit Sturmgewehr bewirbt den MG-Schießstand eines riesigen Waffenladens am Stadtrand. In dem Zusammenhang ist es von Madame schon gewagt, die Schlitzifeile dem mit mehr Stolz als Sachvertsand in den USofA hergestellten Männer-Kfz vorzuziehen 😉

  2. Die Galerie oder besser die Bildanzeige (auch ohne Galerie zu nutzen in WP) war Lightbox2. Leider verkackt es momentan immer wenn ich neue Bilder einpflege und man kommt auf die Medienseite oder in einen neuen beitrag mit dem Bild. Daher wurde kurzfristig auf Shutter Reloaded umgestellt. Die Pfeile fuer weiter und zurueck sind am unteren Bildrand (also im Brwoser unten). Vorhanden aber nicht so klar erkennbar wie bei Lightbox2. Wenn ich daheim bin, schau ich mir mal an was da schief laeuft. Pfeile unten sind doof.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.