Louisiana…

Louisiana...

nach einer halbwegs erholsamen Nacht in feuchtheisser Luft in Beaumont machen wir einen Abstecher in die Parkdale Mall um einen guenstigen 2. Trolley zu kaufen. Das umpacken ist zu laestig und die Klamotten fuer die Konferenz koennen dann einfach im grossen Koffer bleiben, waehrend wir nur mit 2 kleinen Koefferchen weiterziehen. Nach einem kleinen Bummel, einem reichlichen Mittagessen und ein paar Schnappschuessen, verlassen wir vermittels der I-10 Texas und sind schon recht bald in Louisiana.

America’s Wetland steht auf dem Schild, das ist nicht gelogen. Kaum in diesem ziemlich gruenen Staat angekommen, tauchen links und rechts immer wieder Seen, Suempfe, Fluesse und Baeche auf. So zahlreich haben wir das in Texas nicht gesehen. Zwischenstop gibt es zum Kaffee und Tee tanken und kleinen Snacks verzehren in Frog City und Baton Rouge. Dort kommen wir mit der aeusserst freundlichen Bedienung bei PJ’s Coffee of New Orleans ins Gespraech und wir verlassen den Laden mit einer langen Liste an Empfehlungen, was man unbedingt in New Orleans gesehen haben sollte.

Nach einer Ewigkeitsfahrt auf der Interstate 10 kommen wir dann in New Orleans an, einchecken im Federal Inn & Suites, in direkter Nahcbarschaft des US Marine Corps und der lokalen Polizeistation, sind wir sicher wie in Abrahams Schoss. Zum Abendessen fahren wir kurz ins empfohlene “The Dry Dock Cafe”, wo $Kollege seine lang ersehente Cajun Spezialitaet Gumbo bekommt, eine Art dicke Suppe oder Eintopf mit viel Fleisch und Meeresgetier. Schmeckt auch gar nicht uebel. Morgen geht es dann in das French Quarter und die beruehmte Bourbon Street.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.