Home > Allgemein, Ausrüstung/Equipment, Premiumschrott > simyo, aus die Maus…

simyo, aus die Maus…

simyo, aus die Maus...

so, nun hat simyo meine Karte also deaktiviert. Die Warnmeldung mit dem frechdreisten Betreff war der erste Schritt, die haltlosen Versprechungen, mir eine „superfaire, kostenlose Option“ dazu zu buchen, die dann nicht gebucht werden konnte, der Zweite und Letzte. Wirklich scharf bin ich nicht, bei so einem Unternehmen als Kunde gefuehrt zu werden. Ich habe also heute meine Simkarte nebst Antragsformular zur Guthabenauszahlung eingetuetet und an simyo geschickt. Man bedingt sich 3 geschlagene Wochen aus, um eine simple Ueberweisung von etwa 15.- EUR zu bewerkstelligen. Mal sehen ob das wenigstens klappt. Nochmal kurz als Zusammenfassung. Simyo bietet einen Tarif ohne Mindestaufladung an, schaltet aber nach einem gewissen Zeitraum ohne Aufladung, egal wie viel Guthaben man noch hat, ab. Ende Gelaende. Mit anderen Worten, zahl regelmaessig Geld ein, nutze es oder lass es1 und halt’s Maul. Wenn Du einfach angerufen wirst und selber kaum Geld von dem Guthaben verbrauchst, dann darfst Du auch2 nicht abgehend telefonieren und dann wird die Simkarte deaktiviert und ist damit unbrauchbar. Login auf der simyo Seite um sein Guthaben zu pruefen ist dann auch nicht mehr moeglich. Und wer nicht daran denkt3, der kommt auch nie mehr zu seinem Geld, dass er ja nun nicht mehr vertelefonieren kann, selbst wenn er wollte. Schoene neue Welt der Billiganbieter. Meine 4,5 h Auslandstelefonate aus UK4 summieren sich uebrigens in der Januarrechnung auf 50.- EYPO. Falls mich demnaechst jemand fragen sollte, welchen Anbieter5 ich so nehmen wuerde oder empfehlen koennte, simyo wird wohl nicht gut abschneiden bei meinen Ausfuehrungen.

  1. also ein zinsloses Darlehen []
  2. erstmal []
  3. weil er es nicht weiss []
  4. ankommend, abgehend gemischt []
  5. Pre- oder Postpaid []
  1. philipp_simyo
    22. Februar 2011, 15:19 | #1

    Hallo Phil,

    ich gehöre zum Community-Team von simyo und bin auf Deinen Blogbeitrag gestoßen. Es tut mir leid, dass Deine simyo SIM unerwünscht deaktiviert wurde. Nach der Passivierung hast Du aber zwei Monate Zeit, das Konto wieder freizugeben. simyo informiert im Vorfeld (3 Kontake – 2x E-Mail, 1x SMS) über die anstehende Deaktivierung, sodass der Kunde darauf kurzfristig reagieren und sich um die Verlängerung kümmern kann.

    simyo bietet einen fairen und günstigen Tarif. Damit wir ihn weiterhin aufrechterhalten können, sind wir gezwungen, inaktive Karten zu deaktivieren. Denn auch wenn es nicht so schneint, kosten auch unbenutze SIM und der damit verbundene technische Service simyo Geld, Kapazität und nicht an letzter Stelle Ressource. Wir finden, dass eine 15 Euro Aufladung im Jahr auch für Wenigtelefonierer machbar sein sollte.

    Viele Grüße,
    Philipp aus dem simyo Community-Team

  2. 22. Februar 2011, 15:37 | #2

    Hallo Philipp,

    entschuldige aber die Vorgehensweise ist schlicht und ergreifend ein grosser Krampf. Es geht nicht im 15.- Aufladung im Jahr um die Karte aktiv zu halten, es geht darum, immer noch mehr Geld auf Biegen und Brechen vom Kunden zu ziehen ohne eine Leistung erbringen zu muessen. Eine nicht oder selten genutzte Karte (auch angerufen werden, ist eine Nutzung) benoetigt genau 0 Aufwand in einem automatisierten System. Zu behaupten, eine Anzahl brach liegender Karten wuerden nennenswert Kosten/Ressourcen verursachen ist unserioes, denn der Kunde, der angerufen wird und ein zufriedener, angerufener Kunde ist ein Nutzer wie der bezahlende auch. Meine 15.- EUR Guthaben kann ich halt nicht wegen euch mit Gewalt vertelefonieren, nur um wieder was nachzuladen und zinslose Darlehen gibt mir auch keiner. Simyo leistet sich den Luxus durch solche Aktionen weiter Kunden an Mitbewerber zu verlieren und damit wird das Image von e-plus als Low-Cost Studententarifbude forciert. Passivierung … bitte, nichts anderes als „wir verbieten Dir in erster Stufe, dass Du abgehend telefonierst“ wird dann getoppt durch Deaktivierung „Du weigerst Dich uns noch mehr Geld zu ueberweisen, dann klemmen wir Dich jetzt ab“.

    nix fuer ungut … ich kann ohne simyo bestimmt genauso gut leben wie simyo ohne mich.

  3. 23. Februar 2011, 21:23 | #3

    So habe ich Simyo auch einmal kennen gelernt. Als ein „Verwandter“ sein Handy nicht mehr benötigte bat ich mehrmals um Gutschrift des Restguthabens. Genau genommen auf das Verrechnungskonto von dem auch abgebucht wurde, nämlich mein Konto. Das war vor ca. einem Jahr und ich warte immer noch auf die 2,?? Euro. Buchhalterisch habe ich diese abgeschrieben, Simyo ebenfalls!

  1. Bisher keine Trackbacks

*