Diese Arschgeigen…

spruchte die Maschinenbaeuerin und knallt den weissen Umschlag auf den Tisch.
Wasn?” – “Nyx” – “Nyx?” – “NYX!”.
Au weh, also was Gemeines.

Der Umschlag  ist weiss, kein Amtssiegel, keine Anzeichen von “offizieller Post”. Gut, hat mich also mal keiner wegen “schlimmem Ueberholen” angekackt. Aber was denn dann? Rechnung? Mahnung? Todesurteil? Meine Post, ihre .. der Nachwuchs muss ins Zuchthaus? Ich will es gar nicht wissen.

Doch, die Neugier siegt. Die Maschinenbaeuerin macht sich einen Tee, murmelt in den nicht vorhandenen Damenbart und ich rupfe  das Schreiben aus dem Umschlag.

“Sie kriegen einen neue Verkleidungsblech auf dem Balkon. Sei jemand daheim, dauert den ganzen Tag und sonst wird alles Oarsch”

Ich bin ratlos. Termin bloed? Anschreiben dumm formuliert? Falsche Schriftart oder kein chlorfrei gebleichtes Papier? Und dann sehe ich den Schlamassel. Die Weltmeister haben irgendwann mal mitbekommen, einer von den beiden ist auf dem Weg seinen/ihren Doktor zu machen, also knallen wir den mal mit in die Anschrift. Und traditionsbewusst wie man ist, kann das ja nur der Herr des Hauses sein, waehrend Madame sich die Naegel macht und kocht. Die Arme, ich bin fast zusammengebrochen vor Lachen.

Ich bin jetzt Doktor! Wie geil.

3 Kommentare

  1. Mit der Partnerin Frau Doktor bist Du zumindest Herr Doktor by proxy. Hat doch in den vergangenen Generationen auch für die Damen bestens funktioniert. Man nehme nur Frau Generaldirektor, Frau Professor… und dabei war’s der Gatte.

    So nun frisch die Nägel lackieren. Alles wird gut 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.