Garage wechsel Dich…

Garage wechsel Dich...

alle Jahre wieder, kommt der Christenbrauch und auch die Sache mit dem “wir sollten die Moppeds in den Winterschlaf schicken” – “Ja, dann..” – “Wann, dann?” – “Ist ja noch kein Schnee…”. Und dann, ja dann schneits ploetzlich. Im letzten Jahr1 war ich vermutlich genau 3 mal in der schoenen grossen Halle am Arsch der Welt. Gebastelt hab ich eigentlich nichts, was wichtiges gemacht auch nicht, getroffen habe ich auch meist keinen .. insgesamt also recht spassarm aber praktisch so eine Halle, wenn sie halt nicht am Ende der Welt und dann links, waere.

Kommissar Zufall spielte Madame in die Haende und so fand sie eine Anzeige am schwarzen Brett, dass 500, 400, 300 Meter von uns eine Einzelgarage, abschliessbar, mit Strom und Licht, zu vermieten sei. Stehenden Fusses zu dem freundlichen Vermieter mit anatolischen Wurzeln gelatscht und bei ein paar Glaesern Chai2 einen Mietvertrag aufgesetzt. Nun ziehen wir unser Zeug langsam in die kleine aber feine Garage und lassen unseren Mitmietern in der Halle ein paar Wochen Zeit, sich einen Nachmieter zu suchen. Einfach so, lassen wir sie natuerlich nicht haengen mit 2 leeren Plaetzen. Mal sehen ob wir in Zukunft noch die 2 Tiefgaragenplaetze brauchen oder ob da einer reicht. So eine Garage ist schon deutlich praktischer. So kann man einfach “mal ruebergehen” um die Ladegeraete an die Bakterie zu prokeln um nicht den ganzen Winter Strom zu verbraten. Auch die Naehe zum heimischen Bad ist eine feine Sache, stoerte mich doch an der Halle am meisten, dass man weder schiffen noch Haende waschen konnte bei Bedarf. Es sei denn man brunzt auf den Acker .. Madame mochte das nicht so gerne am hellichten Tag.

  1. eigentlich ja dieses Jahr []
  2. schwarzer Tee []

8 Kommentare

  1. Die Garage macht von den Bildern her einen ganz guten Eindruck. Wenn sie dazu auch noch um die Ecke von deiner Wohnung ist, kann man das ja schon fast als Hauptgewinn bezeichnen.
    Einen Hinweis habe ich aber noch: Was ich auf den Fotos nicht erkennen kann, sind Lüftungsöffnungen in der Garagenrückwand oder Fenster.
    Falls die tatsächlich fehlen, solltest du unbedingt aufpassen, dass die Luftfeuchtigkeit in deiner Garage nicht zu sehr ansteigt – entweder indem du die Öffnungen nachträglich schaffst (zum Beispiel durch 3 bs 4 Kernbohrungen im oberen bereich der Rückwand der Garage – natürlich mit Einverständnis deines Vermieters) oder häufig lüftest.
    Sonst riskierst du in einer Betongarage erhöhte Korrosion an deinen fahrbaren Untersätzen.

  2. Danke fuer den Hinweis. Leider sind keine Oeffnungen an der Rueckwand, jedoch nutzen wir die Garage relativ regelmaessig fuer allfaellige Wartungsarbeiten und so wird vermutlich 1-2 mal die Woche jemand dort sein. Ich hoffe das reicht um ausreichend zu lueften. In der Tuer sind diese klassichen Lamellenoeffnungen.

  3. Wenn ihr tatsächlich ein bis zwei mla je Woche dort seit und in der Zeit das Tor offen steht, sollte das tatsächlich genügen. Wenn du merkst, dass es dort muffig riecht, kannst du ja immer noch mit dem Vermieter reden, ob du die Bohungen in die Rückwand der Garage machen kannst (oder er das sogar selber tut)

  4. Das mit den Kernbohrungen kann so eine Sache sein, vor allem wenn die Garagen wie hier oft Rücken an Rücken stehen 😉

    Davon ab ist das *Feuchtigkeitsproblem* eher damit begründet, daß man tagtäglich eine nasse oder schneematschversaute Dose reinparkt und so Feuchtigkeit einträgt. Das fällt hier aus. Gut, bei dickem Nebel das Tor aufmachen “durchlüften” und wieder zumachen ist auch nicht hilfreich, aber vermeidbar. Gegen muffige Luft und Schimmel sollten dann auch die Bohrungen im Tor reichen.

  5. Hallo Phil,
    ich habe euren Austausch hier gesehen und wollte mal nachfragen, wie zufrieden du nun nach einem Vierteljahr mit deiner neuen Garage bist.
    Wenn es doch zu feucht in der Garage ist habe ich einen Tipp, wie du zumindest ein wenig Abhilfe schaffen kannst: Wenn dein Vermieter damit einverstanden ist, kannst du die Entlüftungsöffnungen ja sauber in den oberen Bereich des Tores schneiden. Das ist zwar nicht so gut, wie eine Querlüftung in der Garage zu haben, aber besser als gar keine.

  6. eigentlich schon zufrieden. da es ein relativ trockener und kurzer winter, ohne schnee und eisregen war, ist es auch nicht aufgefallen, dass eventuell eine bohrung oder so notwendig waere. kann sich natuerlich im naechsten winter aendern .. warten wir es mal gespannt ab.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.