Bleiben Sie zu Hause!…

tja, nun ist sie da, die Ausgangssperre oder wie man in Bayern liebevoll sagt, die Ausgangsbeschränkung.

Ich bin ein wenig irritiert, denn eigentlich möchte ich, wie aktuell wohl Hunderttausende, gerne ab und an mal raus. Also nicht für Party und Tralala aber eben um vor die Tür zu kommen.

Die Allgemeinverfügung listet schön auf, was man darf und was nicht. Also Spazierengehen allein ist ok, mit der engeren Familie auch, in Gruppen nicht ..

Tanken und Geld holen, sowie Einkaufen und Postgänge sind ok .. aber was ist dazwischen?
Ich würde gerne morgen ganz alleine mit dem Roller, wenn das Wetter passt, in die Garage knattern, die neuen Spiegel montieren, ein bisschen Tanken und Luft nachschenken und dann noch ein paar Meter durch die Welt rammeln. So ganz für mich allein, einfach weil es mir Spass macht und mein „Sport“ oder besser, meine Freizeitbeschäftigung ist.

Ich selber sehe das vollkommen im Einklang mit der Allgemeinverfügung. Also so richtig ohne bewusstes dehnen und strecken und Wortklauberei und so. Ich gehe auch nicht davon aus, dass sich irgendwer von der Rennleitung bemüssigt fühlen würde mich anzuhalten, was ich denn hier auf der Strasse mache.

Aber, ist es richtig? Bin ich noch im allgemeinen Konsens, völlig legal und sauber? Ich hinterfrage meine allgemeine Rechtsauffassung und meinen gesunden Menschenverstand. Ich hinterfrage ob mein innerer Aufschrei, wenn jemand 8 Familypackungen Kackpappe aus dem Laden trägt zu meiner egoistischen Ansicht passt, ich dürfe rumfahren und meine neuen Spiegel montieren weil ich mit niemandem Kontakt haben werde und damit weder für mich, noch für andere eine Gefahr darstelle.

Sehe ich das noch richtig oder lasse ich mich fehl leiten, einfach weil ich mein Bedürfnis nach „Freiheit“ über das Wohl der Allgemeinheit stelle und für mich propagiere, was mir gefällt?

Oder bin ich paranoid? Ich meine .. Paranoid ist man nur solange, bis sie wirklich hinter Dir her sind.

[Nachtrag 21.03.2020 19:30]
Einen interessanten Hinweis von der Zopilei Franken habe ich eben erhalten, die Zahl der Unfälle bei Kradfahrern ist aktuell sicher schlecht vereinbar mit der Anzahl der benötigten Betten. Es ist schlicht unvernünftig, über das notwendige Mass hinaus, unterwegs zu sein.
Also Spiegel montieren ok .. Tanken auch .. und dann einfach braver Bürger sein und annehmen, dass zurückstellen eigener Interesen, anderen das Leben retten kann. Faul auf der Couch zum Wohle anderer. Wer hätte das gedacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.