Bald mal zum Baldo…

Bald mal zum Baldo...

Idrosee und Gardasee sind direkte Nachbarn. Getrennt durch einen Gebirgszug, jedoch ueber den Valvestino erreichbar, liegt der Lago di Garda oestlich vom Lago d’ Idro. Die Strecke hat es in sich, nicht einsehbare Kurven, Kehren und immer am Abgrund entlang1, ist hier ein ordentlicher Adrenalinschub garantiert. Am Gardasee angekommen wird per Faehre ans Ostufer uebergesetzt2 und von dort aus die Monte Baldo Hoehenstrasse erklommen. Unglaublich schoen anzusehen und zu fahren, da stoeren auch die paar laecherlichen Regentropfen nicht. Prompt stossen wir kurz vor dem Ziel auf ein3 Schild, dass erst Anfang Mai4 die Durchfahrt wieder geoeffnet sei.

Ein paar entgegenkommende PKW und danach ein Rudel Moppedfahrer deuten jedoch entweder darauf hin, dass es so schlimm nicht sein kann oder dass alle umdrehen mussten. Also die naechste Truppe Kradfahrer gestoppt und nachdem diese eine problemlose Durchfahrt vermelden konnten, wurde auch der letzte5 Teil befahren. Wenn man hier durch ist, sind die Kehren am Stelvio nur noch kalter Kaffee. Zurueck dann von Mori nach Riva, weiter in das Valle Ledro6 und dann wieder an den Idro.

  1. in der Gegenrichtung hat man seinen Lenker dafuer immer fast im Berg stecken []
  2. Hafen Torri []
  3. wer haette es gedacht []
  4. Maggio []
  5. und schoenste []
  6. Ledrosee, auch sehr schick []

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.