Bella Vespone …

So, nun ist die Grazie also daheim angekommen. Am 28.02.2020 bei schnuffigen 4°C von Penzberg nach Ottobrunn überführt und erst mal abgestellt. Es dauerte doch ein paar Stunden, bis ich vollständig wieder aufgetaut war.

Die Fahrt von 60 km über Land gestern und die 60 km Heute summierten sich in umgerechnet 4 Liter feinstem Superbenzin, die ich nachtankte. Und was am Vortag schon peinlich war, war es heute wieder. Ich krieg es noch nicht auf die Kette oder in diesem Fall, die Variomatik, ohne fluten des Helmfaches den Tankrüssel zu nutzen.

Gut, beim ersten Mal nach dem Klack noch mal nachdrücken, wie bei der Dose oder der GS, war eine Scheissidee aber beim nächsten mal direkt beim automatischen Klonk des Spritschnullers schwappte wieder ein ordentlicher Schwall in die Tiefen unter der Sitzbank.

Der eben bei Tante Louise erstandene Scorpion Exo City in M wird also erst ab morgen in der Sitzbank wohnen oder ich finde mich mit einem Leben als Schnüffeljunkie ab. Der knitterfreie Hut geht mit Ach und Krach in die Aufnahme und auch nur kopfüber, leicht gedreht und mir ein klein wenig Druck auf die Bank. Passt also .. gut genug. Wichtiger ist der Sitz auf der Rübe.

Wenn nun noch das Wetter keine Kapriolen auf Lager hat, dann zünd ich feierlich meine Monatskarte für den März an und singe abfällige Lieder auf die Zuverlässigkeit der Münchner S-Bahn.

2 Kommentare

  1. Habe ich auf anraten, heute tatsaechlich so gemacht. Klappte deutlich besser aber deppertes Design ist das schon irgendwo.
    Naja, solange fahren spass macht. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.