aber, aber, ich MUSS doch nach Kroatien…

aber, aber, ich MUSS doch nach Kroatien...

spricht das Kind. “Warum denn nach Hrvatska? Hier ist es doch schoen” – “Ich hab versprochen ein Souvenir aus Kroatien mitzubringen.” – “Ok, dann muessen wir natuerlich dahin”. Die Zelte einpacken, alles verstauen und Triest umfahren. Gar nicht so einfach, denn wenn eine Strasse nicht nach Rom fuehrt, dann nach Triest. Kreuz und quer durch kleinste Doerfer mit abenteuerlichem Kopfsteinpflaster1 fahren wir an der Kuestenlinie entlang den Golf von Triest ab, ueberqueren die Grenze zu Slowenien mit Blick auf das Meer. In einem kleinen Doerfchen besorgen wir uns Brot, Schinken, Salami und Kaese und folgen der Strasse bis Dragonja. Hier ist der Uebergang zu Kroatien, an dem sich eine lange Autoschlange gebildet hat. Dank Kraftrad, Cojones und sengender Sonne fahren wir an den Dosen vorbei, hat ja keinen Sinn sich anzustellen bis man vom Mopped faellt. Den eingekauften Essensvorrat vertilgen wir idyllisch an einer Friedhofsmauer.

Nachdem $Kind_2 ja “nur mal eben” Souvenirs kaufen will, steuern wir die erste Hafenstadt an, die touristisch gezeichnet ist, Umag. Direkt an der Uferpromenade gibt es wie zu erwarten allerlei Staende, die glitzernden Tand feilbieten. Nach einigem hin und her ersteht der Nachwuchs eine Handvoll Armbaendchen fuer sich und  die Freundinnen. Wir fahren durch die Berge, vom Meer weg und ueberlegen die Nacht wieder in Slowenien zu verbringen. Bei Sveta Lucija ist laut Karte und Navi eine Strasse von HR nach SLO. Als wir dann mit fast leerem Tank vor dem Grenzposten stehen, erklaert uns dieser radebrechend, dass es sich hier nicht im eine “normale” Grenze handelt, hier duerfen nur Slowenen und Kroaten passieren. Also muessen wir zurueck und dann weiter in die Berge nach Buzet. Hier geht eine Strasse nach Marsici ab und man kommt nach Slowenien. 5 km nach der Grenze endlich eine Tankstelle2 und die Kraeder werden befuellt3.

Nach dem konsultieren der Karte, des Navis und dem Blick gen Himmel, beschliessen wir irgendwo an der Kueste uebernachten zu wollen. Also geht es nach Ankaran, dort soll es einen grossen Campingplatz geben. Den Platz finden wir, was wir auch vorfinden sind Preise jenseits von Gut und Boese und eine unfreundliche Rezeptions”dame”. Mobilehome, 1 Nacht inkl. aller Zuschlaege4 soll ernsthaft 150.- EUR kosten. Hallo? Also gut, Zelte aufbauen, was kostet das? 40,50 EYPO aber erst mal suchen wo was frei ist und auf dem riesigen Platz hat es 3 Duschhaeuser, mit ein wenig Glueck weniger als 10 min zu Fuss zum kacken. Und die Moppeds wenden, ganz zum Anfang, dort ist eine Schranke. Die Schranke vor der wir stehen wird nicht aufgemacht5.

Tourist Info. Eine niedliche Slowenin telefoniert fuer uns herum, findet ein Hostel mit WLAN, 2 Doppelzimmer, Duschen, WC fuer 20.- EUR pro Nase und die Moppeds stehen im Innenhof hinter einem Stahltor. Vor dem Hostel ist eine Bar, mit Sandwiches, Cappucino, Cola und was man eben so braucht. Absolut empfehlenswert, hinter uns die Altstadt von Koper, vor uns das Meer. Fast schade, das wir morgen wieder in Richtung Soca fahren aber ich will den Vrsic einfach mal bei Sonne sehen.

  1. haette ich Plomben, sie waeren rausgefallen []
  2. mit humanen Preisen, fast wie in Oesterreich []
  3. ganz so leer waren sie dann doch nicht, wir staunen []
  4. Endreinigung, weniger als 3 Tage, Deutsche, Anreise nach 15:00h []
  5. auch sehr zum missfallen des Oesterreichers und seiner Frau, die nun mit dem WoWa Gespann wenden muessen weil das vorher keiner sagte []

2 Kommentare

  1. Langsam fange ich an zu verstehen, warum man um jeden Preis einen Surfstick braucht :-)))

    Woher stammt das Foto mit dem Handtuch? Arbeitest Du unterwegs mit Photoshop? 😉

    Viel Spaß und schönes Wetter wünscht
    Die Blonde 🙂

  2. nix Surfstick, aktuell kriege ich in jedem kleinen Kaff WLAN umsonst. So kann man abends schoen surfen ohne sich Gedanken ueber den Empfang zu machen. TIM hat in Triest uebrigens trotzdem 7 Balken. 😉

    Im Moment sitzen wir in einem kleinen Cafe im Socatal und sichten die 300 Bilder, die $_Kind2 gemacht hat waehrend wir ueber einen Schotterpass gebraten sind.

    Nicht lachen aber es ist Hello Kitty Bettwaesche, die $Kind_2 waehrend der Fahrt geknipst hat. Wir sind abends beim Bilder durchsehen fast umgefallen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.