ich hatte da grad ein wenig Kotze im Mund…

Seit ein paar Tagen geistern wieder Petitionen, in diesem Fall eine Openpetition, durchs Weltnetz. Hintergrund ist ein Vorstoss des Baden-Württembergischen Ministeriums für Verkehr in einem Forderungspapier zur Reduzierung von Motorradlärm.

Man kriegt nicht nur bei der immer wiederkehrenden Sau, die furchtbare Lärmbelastung durch Kräder den Kotzreiz, nein, der Inhalt des Vorschlags ist in Teilen (oder Gänze) unfassbar.

Bei Motorrädern, die mit sogenanntem „Sound-Design“ ausgerüstet sind, kann das Motoransprechverhalten, also die Schaltcharakteristik des Getriebes bzw. die Soundkulisse des Fahrzeuges individuell vom Fahrer gesteuert und eingestellt werden.

Forderungskatalog 200213

Was rauchen die eigentlich? Und was kostet es und wo kriegt man es? Es muss ziemlich reinknallen.
Oh .. Landstrasse. Wart mal, Menü . F3 . Select Audio Exhaust . Menü . Menü . Vivaldi Pipedesign 4 . X-Tra Hard – Menü . Save. Los geht’s .. Huiiiiiii.

Selbst wenn es solche “Sound Design” Einrichtungen gäbe, sie wären bereits illegal und müssten nicht mal verboten werden. Was aber bringt Menschen dazu, solche einen Lügenschauer über uns abregnen zu lassen? Boshaftigkeit? Unwissen? Allmachtsfantasien? Pure Geltungssucht? Oder irgendwo mal die Bezeichnung “Sounddesigner in der Fahrzeugentwicklung” gehört und einfach nicht verstanden, was es bedeutet? Da hilft Selbstüberschätzung und freie Interpretation nach Dunning-Kruger natürlich bei der Ausarbeitung der eigenen Gedankengängen.

Eigentlich lohnt sich das lesen des Pamphlets aber .. tauchen doch so interessante Punkte auf, wie
“4. MOTORRADFAHRER WERDEN AUFGEFORDERT, RÜCKSICHTSVOLL UND LEISE ZU FAHREN.”

Wundervoll .. wirklich wundervoll .. so wie “Autofahrer werden gebeten, andere bitte nicht mehr dauernd totzufahren und auch auf Rennen in der Innenstadt zu verzichten .. wenn es nicht zu viele Umstände macht

Ich versuche hier nicht Äpfel und Birnen zu vergleichen, auch wenn beides Obst ist .. so wie Tomaten .. aber es gibt bereits eine nicht unerhebliche Anzahl Paragraphen, die regeln, wann wo und wie man fahren darf und kann. Diese sollten vielleicht einfach mal umgesetzt und angewandt werden, statt nach noch mehr Regeln zu schreien.

2.) …. Auch sollten Händler in die Pflicht genommen werden,
eigenverantwortliche Prüfungen durchzuführen, ob die Motorräder den
Zulassungsbestimmungen entsprechen. Bei Feststellung von Auffälligkeiten
am Motorrad muss der Händler eingreifen.

Forderungskatalog 200213

Ja, immer schön den schwarzen Peter weitergeben und die Aufgaben delegieren .. würde nicht nur die Motorradbranche nach der Corona Pandemie nur noch auf dem Zahnfleisch daherkommen, versetzt man den Händlern noch einen Todesstoss, in dem man sie zum Erfüllungsgehilfen von kruden Ideen macht. Bravo, Bravissimo.

$beliebiger_Fantasiefreund sei Dank, hat sich der Scheuer Andi am 25.05.2020 gegenüber der Passauer Neuen Presse schonmal positionierte, dass er keine Verschärfung von Motorradfahrverboten möchte. Naja, ist ein Anfang.

Manchmal hat man eben Pech beim Denken .. dann schreibt man Forderungskataloge .. und wird hoffentlich öffentlich ausgelacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.