Vespa Alp Days 2021…

wie viele andere Veranstaltungen, wurden auch die Alp Days von Franz Schmalzl und Nicole Egger verschoben. Vom Mai/Juni auf September. Ist man im Juni noch Bange, ob man schon auf den Grossglockner kann, stellt sich im September bereits die Frage ob man noch auf den Berg darf.

Im Nenngeld für die Veranstaltung, welches mit 80.- EUR recht üppig ausfällt, ist neben diversen RideOuts auch die Maut für Kitzbühler Horn und Grossglockner enthalten, ausserdem ein Rahmenprogramm, welches pandemiebedingt mit 3G Regel, CheckIn, Tralala kombiniert werden musste. Dies jedoch professionell gelöst und nicht störend, nur ungewohnt.

Zieht man also diverse Maut, das T-Shirt, Sticker, Plaketten, Schildbanner und Co aus dem Begrüssungspaket ab, relativiert sich das Nenngeld wieder und bietet dem, der es mag, einen netten Gegenwert. Nach dem Check-In, bei dem man sein Begrüssungssackerl erhält, bekommt man auch das Schildbanner für die Vespa, mit der man während der Veranstaltung direkt in die Fussgängerzone einfahren kann. So muss man nicht umständlich irgendwo einen Platz suchen sondern stellt seine Karre einfach neben das Eiscafe und hat Helm, Jacke, etc. im Blick (nicht dass das notwendig wäre) und kann so von Cafe zu Kneipe und weiter ins Restaurant rollern und hat seinen Kram immer dabei. Eine sehr praktische Regelung.

Das Hotel vom Juni wurde storniert und die Septemberbespassung war mit dem Dienstplan neu zu kombinieren, so dass statt einer Herberge, einfach der Campingplatz Seecamp angesteuert wurde. TipTop Platz, sauber, freundlich, direkt am See und helfende Hände um die Wespe vom Anhänger zu wuchten. Läuft.

Am Donnerstag Abend gab es neben der Plüsch-Murmeltier Jagd den Pyjama RideOut, Jeder fährt, wenn er mag, mit Nachtgewand und Schlafmütze oder einfach in normaler Montur. Zum Abschluss gab es eine Licht– und Musikdarbietung von zwei jungen Damen, direkt am Seeufer.

Eine kurze Tour und eine gute Gelegenheit sich mit den Menschen ein wenig auszutauschen und die diversen Vespas zu bestaunen.

Der Freitag gehört der Ausfahrt auf das Kitzbühler Horn, netter Einstieg ins Alpine, denn ein gerüttelt Mass an Teilnehmern kommt aus Gegenden, die so flach sind, da sieht man morgens schon, wer abends zu Besuch kommt.

Samstag ist dann traditionell (ich rekapituliere hier Informationen aus zweiter Hand, da ich noch nie vorher dort war) der Grossglockner am Start. Inklusive des Bergpreis Rennens der Alten Garde auf den Rohrlenkerrollern.

Wer rauf fährt, muss auch wieder runter .. und was essen .. ist so. Also vor dem drohenden Regen den Abstieg ins Tal und erstmal die Plautze füllen.

Stuntshow, Party im Congress Center, Verlosung einer Vespa Rallye und Ansprachen runden den Samstag ab, bevor am Sonntag Friedemann Steck (ja, der vom Vespacorso München) DriveThrough Beichten abnimmt und die Rollersegnung vornimmt.

Da war ich allerdings schon wieder auf den Landstrassen der Region um mich Richtung München zu kämpfen. Bis Sebi schleppt man ein ordentliches Stauende hinter sich her.. sorry. 😉 .. ab Oberaudorf auf der A93 ging es wieder ohne genervte Blicke von Hinten … bis dann der Stau auf der A8 kam .. aber was solls, die paar KM von Zell am See bis München, steht man halt mal ein paar Minuten rum .. passt schon.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.