So schnell ist der Lappen weg…

… wenn man alt wird. Naja, es ist nicht der Lappen, es sind ein paar Fahrerlaubnisklassen, die einem mit 50 Lenzen nicht mehr automagisch inkludiert sind.

Berufskraftfahrer, Taxler, Droschkenlenker, Omnibus Chauffeure kennen das leidige Spiel mit der Verlängerung der Fahrerlaubnisklassen nur zu gut, dem geneigten oder auch lotrechten Otto-/Dieselnormalverbraucher wird dies erst im Alter zur Aufgabe. Diese kann man nun wahlweise erfüllen oder es Ignorieren, dann fallen halt sang- und klanglos ein paar Fortbewegungsmöglichkeiten weg.

Ab dem 50. Lebensjahr sind es unter anderem die Klassen CE, C1E, CE mit Schlüsselzahl 79, die man als Besitzstandswahrende Massnahme beim ersten Umtausch des grauen oder rosa Führerscheins in den Kartenführerschein eingetragen bekam, nicht mehr gültig.

Was muss man nun machen, wenn man sich doch die Möglichkeit erhalten möchte, einen Limolaster oder ein hinreichend grosses Gefährt bei einem Umzug steuern zu dürfen?

Ab zum Arzt. Und zwar einem, der eine Untersuchung nach der FeV durchführen darf. Dazu gehören Betriebs- und Arbeitsmediziner und amtlich anerkannte Untersuchungsstellen.

Kosten variieren je nach Anbieter und Landkreis (zuständige Behörde). Im Landkreis München wurden aktuell 69.- EUR fuer die ärtzliche und die augenärtzliche Untersuchung, die insgesamt etwa 1 h dauerte, fällig. Hier wird eine Anamnese vorgenommen, die Orientierung und der allgemeine körperliche Befund festgestellt und das Sehvermögen inklusive Raum, Farbe, Stereosehen untersucht. Hat man dies bestanden, erhält man 2 Formulare für die Führerscheinstelle und kann damit seinen neuen Kartenführerschein beantragen.

Kartenführerschein .. kostet hier aktuell 37.50 EUR plus evtl. anfallender Gemeindegebühren und die Bearbeitungszeit so wie die Terminverfügbarkeit wegen Corona sollten in den Zeitraum bis zum Jahrestag der Geburt eingeplant werden, sonst ist erstmal dringend ein Aufschub der Frist zu beantragen. Ein paar Monate vor dem Jubelfest sind sicherlich ein sinnvoller Zeitpunkt, je nach zuständiger Behörde vor Ort.

Antrag, biometrisches Foto, ärztliches und augenärztliches Gutachten, bisschen Geld und schon darf man weitere 5 Jahre die C-Klassen sein eigen nennen. Ob man sich den Schmarrn dann mit 55 nochmal antut .. man wird sehen.

Flecken durch Desinfektionsmittel, welches an jeder Ecke obligatorisch anzuwenden ist.

Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen von der Regel, so zum Beispiel, wenn die Fahrerlaubnisklassen erstmalig schon unbefristet erteilt wurden. Diese besitzstandswahrende Regelung greift in meinem Fall bei den Klassen CE und C1E, ich mache den ganzen Zauber also “nur” wegen CE79. Dass das ganze Prozedere nun weit mehr Geld als Zeit in Anspruch nimmt, ist es also (die gesundheitliche Eignung mal vorausgesetzt) in 5 Jahren vermutlich kein grosser Ansporn mehr, 100.- EUR in die Hand zu nehmen, um nen Limolaster mit Anhänger fahren zu dürfen. Aber man weiss ja nie.

Das Beantragen im Landkreis München, also bei der Zulassungs- und Führerscheinstelle in Grasbrunn ist pipileicht. Dank Corona nur mit Termin, der innert 2 Wochen aber leicht machbar ist, wandert man 15 min vor der Zeit hin und ist zum eigentlichen Termin schon wieder draussen. 37,50 EUR ärmer und um eine positive Erfahrung mit der Führerscheinstelle, reicher.

In 3-4 Wochen ist dann Abholung .. dazu habe ich eben Online einen Termin gemacht, den ich frei auswählen konnte. Terminbestätigung per Mail ist auch schon da. Sollte also alles laufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.