Pfeillaut…

neben pfeilschnell, gibt es nun wohl auch pfeillaut. Jedenfalls wäre dies die logische Konsequenz aus der laienhaften Akkustikanalyse des Arrow Endtopfes nebst Katalysator für die Vespa 300GTS HPE BimmBamm viertel vor Neun.

Nun könnte man sich fragen, warum ein Kat, der eigentlich voll sein sollte mit edelsten Metallen, aussieht als hätte er 2 Jahre am Strand von Genua gelegen, man könnte es aber auch lassen. Weil man es eh nicht sieht, man denkt sich einfach seinen Teil.

Optisch jedenfalls ein Traum. Im Gegensatz zur Originalbanane, die aussieht wie gewollt und nicht gekonnt, schmeichelt so ein Zubehörpott schon arg dem Auge. Neben dem geringeren Gewicht, gewinnt man zwar nicht an Leistung, gleichwohl aber an Brumm. Der Brummfaktor steigt von 3.4 auf 6.7 auf der gerade selber erfundenen und nicht geeichten Brummskala.

Aber wo Sonne ist, ist auch Schatten und wo Brumm ist, findet sich ja vielleicht auch Nerv. Die ersten Kilometer auf der Rumpel mit dem Arrow sind schon .. sagen wir mal .. gewöhnungsbedürftig. Dumpfer, tiefer und kerniger aber auch, das war nicht Zweck der Übung, lauter. Jedenfalls gefühlt, gemessen hab ich da nix, ist auch nicht relevant, das Ding hat ABE, Homologation, Kat, Stempel und Zeichen und damit ist es erstmal ne legale Tröte.

Zu laut? Kann man so noch nicht sagen. “Fühlt” sich lauter an .. störend eher nicht aber das entscheidet ja auch die Umwelt, nicht der Kradist am Ende des Tages. Optisch jedenfalls ein Gewinn. Interessant oder zumindest “beobachtenswert” ist der Teil des Übergangs von der schwarzen Hülle zum Anschlussstück beim Kat. Da bläst es aktuell raus, ob das so bleibt wird sich zeigen, erwartet hätte ich das nicht. Könnte aber an der Paste liegen, die dem Krempel beilag, um das Ding formschlüssig ineinander zu stecken bei der Erstmontage.

Naja, für 495.- Schleifen mit Kat und Lieferung und allem Zipp und Zapp, vielleicht muss dass so sein…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.