zwoa Radler bittschön, zum hier dringa…

eine geplante Ausflugstour am Samstag wurde wegen “schlechten Wetters” auf Sonntag verlegt und dieser dann wiederum wegen Sturm, Hagel, Orkan, Weltuntergang auf ein unbekanntes Datum verschoben. Wer den Wetterbericht in München verfolgte, stellt nun sicher irritiert fest, dass am Samstag strahlender, dafür am Sonntag morgen strömender Sonnenschein über dem Herz der Landeshauptstadt und seinen blühenden Landschaften zu sehen war.

Folglich musste kurzfristig ein Ersatz für die Rudeltour gefunden werden und die fand sich in einer kurzen Tour an den Schliersee, um im La Stazione ne Radlerhalbe zu zischen, einen Snack vom Grill zu naschen und einen Cappuccino zum runterspülen in Auftrag zu geben.

Die wenigen Tropfen beim verlassen der Heimat wurden gekonnt ignoriert, die Sonnenstrahlen bei der Kurverei über Land jedoch umso intensiver genossen. Noch hat der Mairegen wohl nicht seinen letzten Auftritt gehabt, umso schöner, wenn man ab und an mal die kleine Italienerin um den Block lenken kann.

Bei dieser kurzen, fast schon seltsam anmutenden Exkursion in die “Aussengastronomie”, trafen wir auch auf einen alten Bekannten, den ich dank Pandemie noch nie live und in Farbe sah, der aber auch das feine Wetter nutzte um sich eine Hopfenkaltschale zu gönnen.

Statt Schnaps zur Verdauung einfach noch kurz hoch zum Spitzingsee und über die Kreis- und Landstrassen wieder zurück in die Heimat, in der Hoffnung, dass das Wetter in den nächsten Tagen noch ein klein wenig besser wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.