Verfahrensfehler…

nun, ob es immer ein Fehler ist, sich zu verfahren, dass sei mal dahingestellt. Jedenfalls versuchte ich, einfach mal der Nase nach die angrenzenden Dörfer abzufahren und dabei einfach den kleinen gelben Schildern zu folgen, die teilweise eigentümliche Namen tragen, wie “Nacken” oder “Oed”.

Schon nach kurzer Fahrt kam ich an den Hermannsdorfer Landwerkstätten vorbei. Mehrmals empfohlen, ich müsse unbedingt dort einkaufen, nützt einem der Karfreitag natürlich nicht bei der Umsetzung, dabei hatte ich den grossen SeaNSand Beutel dabei. Naja, macht ja nix, nun weiss ich wenigstens wo der Laden ist.

Die Offroadfähigkeiten der Wespe sind, sagen wir mal, ausbaufähig. 12″ Räder sind nicht so der Hit auf nem Feldweg, ASR aus und angasen ist aber dennoch recht spassig. Auch wenn die 300ccm da eigentlich nicht sonderlich spektakulär sind.

Wenigstens kann man bei komplett bewölktem Himmel auch zur Mittagszeit ein paar Bilder machen die so halbwegs passabel sind. Wenngleich die Reuse dringend mal wieder <räusper> gewaschen werden sollte </räusper>.

Auch wenn der spontane Ausflug recht kurz, die gefahrenen Kilometer gering und die Aussentemperatur niedrig war, nach einer Home Office Woche bei strahlendem Sonnenschein, muss man einfach mal wieder raus. Und weil es so schön war .. lädt der Kameraakku schon mal für Morgen. 😉 HA!

2 Kommentare

  1. Moin,
    Reuse waschen, besonders wenn sie schwarz ist, ist eine echte Qual.
    Finde ich…
    Welche Therapie hilft eigentlich gegen die Kratzerphobie?
    Da ist der schwarze Lack echt Mist…

    Grüße aus dem kalten Norden!
    Michael

  2. Therapie?
    Nix. Kannste vergessen. Auf einem Bild einen “Kratzer” gesehen, gleich runter zu der Runkel und inspiziert, war nur eine Reflexion.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.