Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Dampfmaschine’

Therion166 – Check Battery…

28. März 2018 Keine Kommentare
Therion166 - Check Battery...

wie so oft, stecke ich meinen Therion DNA166 vor dem Gang in die Kantine an das Ladegeraet und gebe ihm diese 30 Min um wieder Saft zu tanken. Heute dann die traurige Meldung „Check Battery“ im Display. Nanu? War doch ordentlich angesteckt. Also Akku raus, Akku rein, selbes Problem, nicht mal der normale StandBy Bildschirm erscheint.

Also escribe installiert und nachgesehen was denn so los sein koennte. Atomizer: 0.00 Ohm? Cell 1: 1.09V, Cell 2: 4.99V.

WTF? Ist da eine Akkuzelle zusammengebrochen? Kann ja passieren aber warum zeigt die andere dann 4.99V an, ueber 4.2V laedt die doch nicht.

Frische Akkus rein, anderer Verdampfer drauf, selbes Problem. Ok, hier ist was im Argen. Der fluchtige Blick ins Netz verweist auf Probleme, wenn unter „Akkutraeger“ statt 2 Cell ein 3 Cell eingestellt ist. Also Ansicht auf Manufacturer gestellt und von 3 auf 2 Zellen. Problem besteht weiterhin. Verflixt, kann helfen, muss aber nicht. Also weitersuchen. Ein guter Hinweis fand sich dann bei Leidgenossen, die viel ueber USB und nicht in Ladegeraeten ihre Akkus betanken, der Lade IC ist Fritte.

Also flugs ein Ticket bei evolvapor.com eroeffnet und das Problem geschildert inkl. Seriennummer des Geraetes. Nach nur 8 h kam die Bestaetigung, dass die RMA genehmigt sei und ich koenne den Apparat einschicken .. nach Ohio. Zum Glueck ist der Therion DNA166 ein recht teurer Mod und neben den unverschaemten Preisen von FedEx und UPS bietet DHL einen halbwegs vertretbaren Preis fuer ein kleines Paket an die Ostkueste an.

Mal sehen wir lange es dauern wird, bevor die Karre wieder hier ist .. 😉

[Update: 23.04.2018]
Fast vergessen zu schreiben, was daraus wurde. Also nach 4 Tagen lag die Sendung schon in Ohio bei evolve, dem Hersteller des DNA Chipsatzes, am Tag darauf meldete die Supportseite, Reparatur erfolgreich, zurueck an Kunde1 und knapp 6 Tage nach der Meldung, waehrend das Tracking noch „held in Customs“ meldete und fuer ansteigen des Blutdrucks sorgte, stellte der Paketbote das Ding wieder zu und es funktioniert wieder, wie es sollte. Weder der Verkaeufer, noch der Hersteller des Mods2, haben bis heute gezuckt, eine Antwort gesendet oder sich bemussigt gefuehlt zu reagieren. Beinahe aergere ich mich, dass ich mir eine Mirage DNA75C als Ersatz geholt habe, wenn LostVape den Kunden nach dem Kauf nicht mal mit dem Arsch ankuckt. Lesson learned.

  1. also mich []
  2. Lost Vape []

Wallfahrt…

4. Juni 2013 Keine Kommentare
Wallfahrt...

nach Lourdes. Nein, ich bin immer noch in San Antonio aber auf dem Campus der Theological University im Oblate Drive. Dort hat es naemlich im Park und dem angrenzenden Pilgerpfad und der Grotte von Lourdes, an dem man sich sein heilendes Wasser dann auch direkt abfuellen kann, eine solche Menge an Portalen, dass einem Ingressspieler das Herzchen huepft.

Also habe ich mich flugs unter die Wahnsinnigen Glaeubigen gemischt und die Level 8 Farm abgegrast bis mir das Spielinventar zu platzen drohte. Bei der Gelegenheit habe ich auch 4  Spieler aus der Gegend getroffen und mich aeusserst gut unterhalten. Ansonsten brachte der Tag nicht viel Aufregendes, ein wenig1 bei Whataburger schmausen, spaeter dann noch Popeye Louisiana Kitchen probiert und fuer die Zukunft gesperrt. Auch wenn 2 Huehnerteile nur 99 cent kosten, die andere Burgerkette kann dann doch mehr.

Mehr zufaellig kam ich auch auf dem San Pedro Drive an einem Vaping Cafe vorbei. Da ausreichend Liquid und Dampfgeraete mit ins Land kamen, brauche ich eigentlich nichts, jedoch siegt halt doch die Neugier immer mal wieder. Erstanden habe ich dann eine 30 ml Falsche Halo Longhorn, die in Deutschland eher selten zu bekommen ist. Halo ist immer leicht mit Virginia Note und recht stark aromatisiert, das mag der Ami ja gerne. Mit 22 USD nicht das absolute Schnaeppchen aber noch billiger als in Deutschland und ab und an goennt man sich eben ein Flaeschchen Edelliquid.

Achja, einer der Kollegen von Marions Dienstreise hat sich testweise der amerikanischen Heilkunst unterworfen und zog es dann doch vor den naechsten Flieger heim zu nehmen. Wie schlimm so ein Emergency Room ist, weiss ich nicht, ich stand ja draussen aber es kann so toll nicht gewesen sein, wenn man lieber in die Heimat fliegt statt sich hier unters Messer zu legen, wenn es dann mit dem Appendix doch akut wuerde. Gute Besserung an dieser Stelle.

Nach diesem besinnlichen Tag bin ich keine Spur glaeubiger, eher im Gegenteil, fahre aber zusehends lieber durch die USA. Zum einen ist es in der Buechse klimatisiert und nicht 37°C wie draussen, es ist auch sehr entspannt und die San Antonier sind freundliche Fahrer.

  1. oder auch reichlich []

Chemiebaukasten von PinkSpot…

13. April 2013 Keine Kommentare
Chemiebaukasten von PinkSpot...

vor ein paar Tagen packte mich der Rappel. Vermutlich eine Reaktion auf die langen Schneewochen. Oder weil ich schon so lange nichts mehr kaufte fuer meinen Dampfkram. Jedenfalls habe ich neben einigen anderen Dingen Liquid von Pink Spot Vapors gekauft. Das Zeug ist fluessiges Gold, pro Flasche mit laecherlichen 12 ml werden wahlweise 5.99 und 8.- EUR aufgerufen, das ist schon recht viel wenn man bedenkt, das unsere Hausmarke1 auf 1.20 EYPO pro 10 ml Flaeschchen kommt. Aber wenn wir schon dabei sind, hier ein kleiner Eindruck der 18 mg Nikotin Liquids.

  • HubbaBubba Grape: lila, chemische Keule, suess/sauer
  • Grasshopper: rotbraun, minzig, chemie, frisch
  • Black Mamba: orange, Fruchtmix. leichte Chemienote
  • GummyBear: orange-pink, RedBull + Gummibaerensaft.
  • Frozen Lime Drop: hellorange, Limettencreme
  • RipTide: blau, frisch, chemie, fruchtig mit menthol
  • Swagger: hellbraun, Honig, Caramel mit einem Hauch Tabak

Favoriten sind Swagger und FrozenLime. Insgesamt sind aber alle extrem aromatisiert. Bei vielen bekommt man den Eindruck sich einmal durch einen Chemiebaukasten zu dampfen. Vielleicht typische USA Liquids, die von Volcano auf Hawaii waren aehnlich intensiv.

IMG_20130413_174122

  1. selber mischen mit Basis und  Aroma []
KategorienDampfmaschine

RSST…

13. April 2013 Keine Kommentare
RSST...

der RSST ist ein Nachbau des AC9. Das es einen AC9 gibt, der fuer knapp 120.- EUR gehandelt wird, habe ich erst nach dem Spontankauf erfahren, als ich bei youtube nach Wickelanleitungen suchte fuer den RSST. Ein Selbstwickelverdampfer nach dem Genisisprinzip, also mit einem Edelstahlsiebroellchen als Docht1 ragt dabei von oben in den Kunststofftank, der knapp 3.5 ml Liquid vorhaelt. Der Nachbau von Smoktech kostet momentan geschmeidige 29.- Schleifen.

Der Zusammenbau, ESS Docht und die Wicklung gehen erstaunlich einfach von der Hand, hat man doch jede Menge Platz unter dem voluminoesen Kopf, der einen 510er DripTip aufnimmt. Es schmaucht und dampft erstaunlich gut und der Geschmack kommt dank ESS sehr rein an.

Mit einem RipTide von PinkSpot kann der RSST jedoch voll punkten. Der aufgrund des unaussprechlichen Kuerzels einfach ReSiST getaufte Verdampfer bildet eine ideale Kombination um zum Ingress spielen auf die Strasse zu gehen, natuerlich fuer den Widerstand2.

IMG_20130413_172938

  1. ESS []
  2. Resistance []
KategorienDampfmaschine

Greek Extensions…

4. November 2012 Keine Kommentare
Greek Extensions...

es gibt von ProVape eine Extension Cap, die es erlaubt in einem ProVari statt der 18490 Akku einen 18650 einzusetzen. Die selbe Extension kann man auch verwenden, um in einem ProVari Mini statt des 18350er einen 18490 zu verwenden. Da mir das Design vom Mini besser gefaellt als das vom Normalen, suchte ich eine Moeglichkeit, dem Mini zu einem grossen Akku zu verhelfen ohne zwingend „nur“ 18490er zu verwenden.

Gluecklicherweise bastelt die Modderwelt immer weiter und so findet sich bei Kir Fanis1 eine Extension um den Mini auf 18650 zu pimpen. Die Oberflaeche ist nicht vom gleichen Finish2 aber die Farbe stimmt, so faellt ab einem Abstand von 20 cm kein Unterschied auf.

Akkus … mittlerweile ist der Bestand um ein paar Teile reicher, Panasonic CGR 18650 CH 2250 mAH und IMR 18500 1100 mAH, damit ist fuer ausreichend Saft gesorgt, leider sind die 18650 knapp 1.5 mm laenger als die AW IMR, so dass die Endkappe bei der Kir Fanis Extension nur komplett schliesst, wenn man die „guten“ AW Akkus drin hat. Da diese aber quasi Referenz sind, werden eben davon auch noch welche angeschafft. Mit den Extensions von ProVape und Kir Fanis sind nun folgende Kombinationen moeglich. Protected3 sind nicht zu empfehlen, da generell laenger als die „normale“ Variante des Akkutyps.

ProVari V2: 18490/18500/186504
ProVari Mini: 18350/18490/18500/18650

  1. der bereits die Clear Windows fuer Odysseus herstellte []
  2. Pulverbeschichtung statt Keramikcoating []
  3. voellig unnoetig []
  4. 18900, wenn es die gaebe []

HWV…

29. September 2012 Keine Kommentare
HWV...

Madame hat eine Anschaffung getaetigt. Ich wusste gar nicht, dass man dieses Projekt ueberhaupt erstehen kann, nun haben wir jedoch einen Original HWV im Haus, besser gesagt, derer zwei. Sie hat den blauen, ich den roten HWV. Dieser Selbstwickler nach dem Genisis Prinzip ist aus Alu gedreht und eloxiert. Dampft sehr fein und das „Luftloch“ fuer die Verdampferkammer ist dank Gummidichtung statt Schraubgewinde auch exakt auf die Wicklung ausrichtbar. Geschmack und Dampf sind enorm. Hier ein grosses Lob. Nur die Befuellung, da hapert es. Es gibt nur eine Oeffnung und wenn man da mit einer Kanuele oder Nadelflasche drin steckt, kommt eben die Luft, die man verdraengt beim Befuellen nirgends raus. So wird die Sache ab halber Fuellung zu einer richtigen Sauerei. Abhilfe wuerde ein zusaetzliches Loch schaffen oder man entfernt das ESS Roellchen nebst Wicklung zum Befuellen. Letzteres ist eine schlechte Idee, denn wickeln will man nur, wenn es notwendig ist. Neues Loch bedeutet aber auch, der Transport wird zur Zitterpartie, denn damit steigert man das Risiko, dass alles wieder raussifft. Aber das sind Kinderkrankheiten und der HWV ist gut und guenstig, da arrangiert man sich mit kleinen Wehwehchen.

Positiv: Leicht, Genisisprinzip, ESS, guenstig, kann was
Negativ: Befuellung, fummelig beim Wickeln wenn man Pranken hat

Nachtrag … wenn man das ESS einfach nicht stranguliert, wie ich das eben gerne mache, geht auch das befuellen leidlich gut. Jedenfalls ohne Riesensauerei. Eine weniger eng gewickelte Heizspirale hilft noch dazu. Neuerlich gewickelt dampft es wahrlich praechtig. Himbeere von zazo. Das ESS habe ich nochmal ein klein wenig laenger gerollt, so dass der Nachfluss von „ganz unten“ gewaehrleistet sein sollte. Man will ja nicht trockenlaufen.

ProVari Mini Satin Black…

19. September 2012 6 Kommentare
ProVari Mini Satin Black...

ok, ich bin schwach. Ich habe mich hinreissen lassen, wieder mal vom gesparten Gelde ob der Aufgabe des Rauchens, ein neues „Spielzeug“ zu kaufen. Es ist ein …. *trommelwirbel* … ProVari Mini in schwarz1. Ich weiss, eigentlich bin ich mit den vorhandenen Akkutraegern mehr als ausreichend bedient und fuer alle Lebenslagen ist was passendes dabei. Wenn da nicht jeder einzelne so eine kleine Sache haette, die mich stoert2.

Und was kann der ProVari nun und warum Mini und ueberhaupt?

Variable Voltage arbeitet fehlerfrei und kann ohne erkennbaren3 Einbruch die Spannung halten. Voila. Gut, die GennyPenny kann das auch aber eben nur das. ProVape spendiert den Funktionsumfang, den auch Smoktech fuer die VMAX nachbauen wollte4. Voltage UP, Voltage DOWN, Check Battery Status, Atomizer Ohms Check, LED5 ON OFF, Power ON OFF6. Nicht mehr aber vor allem nicht weniger.

Gut, gleich plaerrt wieder einer … BOAHHH 200 EYPO fuer die Nummer? Der ZMAX7 kostet die Haelfte und kann sogar Variable Wattage!Ja, sage ich dann, da kann man super hybsch einstellen wieviele P8 er ausgeben soll, nur stimmen die genauso wenig wie die V9 die man einstellt. Die ganzen ?-MAX Dinger sind zwar nett wenn man Hochvoltdampfen will aber bis auf Ohmmessung10 kann er nichts richtig, der wieauchimmer-MAX. Ich behalten meinen in Edelstahl trotzdem, denn er ist hybsch. Auch ein Grund.

ProVari. Ich habe die Mini Version gewaehlt, da mir diese „Tropfen“ am Body besser gefallen als die Linien des „Normalen PV“. Dafuer kann ich auch nur 18350er Akkus verwenden. Und diese auch nur mit „Nuppel“. Also fallen alle meine VMAX Akkus11 raus. AW IMR 700 mAH oder UltraFire 1200 mAH stehen zur Diskussion. Die AW sind echte 700er, die UltraFire beahupten 1200 und haben 700. Luegner, ueberall Luegner. Ich nehm die Ultrafire weil ich da 4 Stueck zum Preis eines AW kriege. Ich bin schwach. Es gaebe noch eine Extension Cap, dann koennte man 18490er Akkus verwenden. Aber die Laufzeit des PV mit 18350er ist schon nicht schlecht … ich glaub das brauch ich nicht momentan.

Den Odysseus habe ich gleich wieder von 2.8 Ohm auf 1.7 Ohm runtergewickelt, der dampft nun wie ein Weltmeister auf dem PV. Da der VMAX nicht unter 4.1 V kann, auch wenn das Display 3.0 anzeigt, war alles unter 2 Ohm nicht schoen. VMOD XL12 und PV Mini, beides dampft und schmaucht das es eine wahre Pracht ist, ich glaube ich brauche lange keine neuen Akkutraeger, bei Verdampfern weiss man ja nie. Dieser Kayfun V3 waere ja schon noch sehr schick.

  1. mit blauem Display []
  2. gilt aber auch wieder fuer den ProVari []
  3. evtl. messbaren []
  4. und an der Elektronik klaeglich scheiterte []
  5. Tasterbeleuichtung []
  6. Geraet abschalten []
  7. Nachfolger des VMAX []
  8. also Power, sprich Watt []
  9. Volt []
  10. die dafuer sehr genau ist []
  11. efest 18350 800 mAH []
  12. wird noch was zu geschrieben []